Gerhard Schröder
Aktuelle News und Infos

Foto: Federico Gambarini, dpa

Auf dieser Seite finden Sie gebündelt alle News zu Gerhard Schröder. Die aktuellen Nachrichten zu dem Ex-Bundeskanzler folgen weiter unten. Hier erst einmal allgemeine Informationen im Porträt:

Gerhard Fritz Kurt Schröder wurde am 7. April 1944 in Mossenberg-Wöhren geboren – das damalige Dorf gehört seit 1970 zur Stadt Blomberg im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe. Schröder ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD). Er war von 1990 bis 1998 Ministerpräsident von Niedersachsen und von Oktober 1998 bis November 2005 der siebte Bundeskanzler.

Schröder war das zweite Kind der Eheleute Gunhild Erika und Fritz Schröder. Er wurde auf einem Bauernhof geboren, wo seine Mutter Schutz vor den Luftangriffen der Alliierten gesucht hatte. Der Vater fiel als Obergefreiter der Wehrmacht am 4. Oktober 1944. Seinen Sohn hat er nie zu Gesicht bekommen.

Gerhard Schröder ist eigenen Erzählungen zufolge in großer Armut aufgewachsen. Die Familie wurde von der Mutter unter anderem durch ihre Arbeit als Putzfrau oder Dienstmädchen über Wasser gehalten und war auf Sozialhilfe angewiesen. Er selbst sagte 2004 in der FAZ dazu: „Wir waren die Asozialen.“

Schröder absolvierte nach dem Volksschulabschluss eine Lehre als Einzelhandelskaufmann. Später machte er die Mittlere Reife und das Abitur. Nach seinem Jurastudium arbeitete er seit 1976 als Rechtsanwalt.

Gerhard Schröder ist seit 1963 Mitglied der SPD. Von 1978 bis 1980 war er Bundesvorsitzender der Jusos, ab 1979 auch Mitglied des SPD-Parteirats. Seit 1993 bemühte er sich – zunächst vergeblich – um den Parteivorsitz und die Kanzlerkandidatur. Nach dem Rücktritt Oskar Lafontaines im März 1999 wurde er schließlich zum SPD-Vorsitzenden gewählt. Er behielt dieses Amt bis 2004. Nach der Landtagswahl 1990 wurde Schröder niedersächsischer Ministerpräsident. 1994 und 1998 wurde er wiedergewählt.

Am 27. Oktober 1998 gewann Schröder die Wahl zum deutschen Bundeskanzler. Nach Willy Brandt und Helmut Schmid war er der dritte SPD-Kanzler. 2002 wurde er in diesem Amt bestätigt. 2005 bröckelte seine Mehrheit – es kam zu vorzeitigen Neuwahlen. Daraufhin wurde Angela Merkel im Rahmen einer Großen Koalition zur Bundeskanzlerin gewählt. Schröder legte sein Bundestagsmandat unmittelbar danach nieder und erklärte seinen Rückzug aus der Politik.

Seit 2005 ist Schröder wieder als Rechtsanwalt und Berater tätig. Hierbei übernimmt er auch Mandate, die in der Öffentlichkeit umstritten sind – beispielsweise für russische Energiekonzerne.

Als ehemaliger deutscher Bundeskanzler ist Gerhard Schröder häufig in den Medien vertreten. Hier finden Sie dazu die aktuellen News und Nachrichten:

Aktuelle News zu „Gerhard Schröder“

Ein Großteil der Sonderrechte des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) sollen zusammengestrichen werden.
Krieg in der Ukraine

Ex-Kanzler Gerhard Schröder verliert Büro und Personal

Die Ampel-Regierung streicht Ex-Kanzler Gerhard Schröder die Privilegien. Dessen Nähe zu Putin und die Lobby-Jobs für russische Energieriesen sind nicht der Grund – zumindest offiziell.

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) steht wegen seiner Tätigkeiten für russische Unternehmen in der Kritik.
Altkanzler

Koalition will Schröders Büro und Mitarbeiter streichen

Altkanzler Schröder ist wegen seiner Kontakte zu Russlands Präsident Putin hoch umstritten. Jetzt verliert er Privilegien - doch man hütet sich davor, dies mit seiner Haltung zu begründen.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) steht wegen seinerRussland-Kontakt in der Kritik.
Russland-Kontakte

Union will Schröders Versorgung streichen

Mitarbeiter, Büro, Ruhegehalt: Die Union will Altkanzler Schröder Privilegien wegnehmen. Auch in der Koalition wird seine Ausstattung infrage gestellt. Diese Woche könnte eine Entscheidung fallen.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder steht wegen seiner Russland-Geschäfte weiter in der Kritik.
Ex-Bundeskanzler

CDU: Schröder die Einnahmen für russische Konzerne wegnehmen

Altkanzler Schröder arbeitet weiter für russische Energiekonzerne, die Politik ist sich weiter nicht einig, wie damit umzugehen ist. Jetzt gibt es einen neuen Vorschlag.

Bundeskanzler Olaf Scholz im Interview im ZDF.
ZDF-Interview

Scholz verteidigt Ukraine-Kurs: "Immer schnell entschieden"

Immer wieder wurde bemängelt, dass der Bundeskanzler im Ukraine-Krieg kaum öffentlich Stellung bezieht. Nun hat sich Olaf Scholz in einem Fernsehinterview geäußert.

Die Kritik am ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder wächst im Zusammenhang mit seinem Verhalten während der russischen Invasion in die Ukraine.
Krieg in der Ukraine

Kritik an Altkanzler Schröder wird lauter

Wegen seiner anhaltenden Geschäftsbeziehungen zu Russland steht Altkanzler Schröder in der Kritik. Einige Politiker fordern nun Konsequenzen, wie etwa die Streichung staatlicher Unterstützung.

Bundeskanzler Olaf Scholz besichtigt die Wasserstoffanlage der Chiyoda Corporation.
Bundeskanzler im Ausland

Ende des Japan-Besuchs: Scholz besichtigt Wasserstoffanlage

Deutschland will sein Engagement in der Indopazifik-Region stärken: Bundeskanzler Scholz setzt mit seinem Besuch in Japan ein Zeichen. Seine Vorgänger Merkel und Schröder reisten zuerst nach China.

Altkanzler Gerhard Schröder hat sich trotz Angriffskriegs in der Ukraine nicht von Kremlchef Putin distanziert.
"Ständige Vertretung"

Berliner Lokal entfernt Schröder-Fotos aus Speisekarten

Altkanzler Gerhard Schröder hat sich trotz des russischen Angriffskriegs in der Ukraine nicht von Kremlchef Wladimir Putin distanziert. Das hat nun auch kulinarische Folgen.

Olaf Scholz zusammen mit Fumio Kishida in Tokio. Die Reise nach Japan dauert länger als der Aufenthalt vor Ort.
Asien-Reise

Tokio statt Kiew: Warum Scholz gerade jetzt Japan besucht

In Deutschland wird hitzig über Waffenlieferungen an die Ukraine diskutiert. Putin droht Nato-Staaten, die sich in den Krieg einmischen. Und Kanzler Scholz? Fliegt nach Japan. Muss das sein?

In Borodjanka sind nur noch Ruinen eines Wohnblocks übrig.
Waffenlieferungen

Neue Angriffe und Putin droht Ukraine-Unterstützern

Beschuss nahe Charwik: Die Sorge vor weiteren Eskalationen des russischen Angriffskriegs hatte die Debatte über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine bestimmt. Aus dem Kreml kommen Drohungen.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) wird in Deutschland immer heftiger kritisiert.
Uni Göttingen

Gerhard Schröder soll Ehrendoktorwürde niederlegen

Nun wird Gerhard Schröder auch von der Universität kritisiert, die ihm einst eine besondere Ehre zuteil kommen ließ. Das Verhalten des Altkanzlers sei mit den Werten der Hochschule unvereinbar.

Wie nah steht Altkanzler Schröder Russland? Drohen ihm nun Sanktionen?
Haltung zu Russland

Druck auf Altkanzler Schröder wächst

Die Empörung über Gerhard Schröder hält an - nun werden weitere Schritte gegen den ehemaligen Bundeskanzler mit besonderen Beziehungen zu Wladimir Putin diskutiert. Dabei geht es auch ums Geld.

Büros für Altkanzler auf Staatskosten? Die Diskussion um das Thema nimmt Fahrt auf.
Debatte

Diskussion über Ausstattung von Altkanzler-Büros

Müssen Büros ehemaliger Bundeskanzler nach Jahrzehnten noch voll personell - auf Staatskosten - ausgestattet werden? Die Diskussion nimmt Fahrt auf.

Altkanzler Gerhard Schröder steht massiv in der Kritik.
Nähe zu Russland

SPD-Chefin Esken fordert Schröder zu Parteiaustritt auf

Der Geduldsfaden der SPD-Spitze hat sich in den vergangenen Wochen als ziemlich dehnbar erwiesen, was Gerhard Schröder angeht. Jetzt fordert die Parteivorsitzende Esken den Altkanzler offen auf, sein Parteibuch abzugeben.

Gerhard Schröder hat sich in der «New York Times» zum Krieg in der Ukraine geäußert.
NYT-Interview

Schröder: Rücktritt nur bei Gas-Stopp

Nach seiner kuriosen Vermittlungsreise zu Putin nach Moskau ist Altkanzler Schröder abgetaucht. Jetzt meldet er sich in einem Interview zurück. Von Putin lossagen will er sich nicht. Eher im Gegenteil.

Krieg in der Ukraine

Das Update zum Ukraine-Krieg vom 23. April

Mit unserem Update zum Krieg in der Ukraine behalten Sie den Überblick über die Nachrichtenlage. Wir senden Ihnen jeden Abend die wichtigsten Meldungen des Tages.

Zum ersten Mal seit Beginn des Krieges in der Ukraine hat sich Gerhard Schröder (SPD) in einem Interview geäußert.
Krieg in der Ukraine

Gerhard Schröder weiter zur Vermittlung im Ukraine-Krieg bereit

Im März war er nach Moskau gereist. Nun äußert sich Gerhard Schröder zum ersten Mal seit Beginn des Krieges in der Ukraine in einem Interview.

Manuela Schwesig bei einem Besuch der Gas-Anlandestation von Nord Stream 2.
Ukraine-Krieg

Wie tief steckt Manuela Schwesig im Russen-Pipeline-Sumpf?

Grüne und CDU kritisieren Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin wegen ihrer Rolle bei Nord Stream 2. Diktierte letztlich Moskau die Satzung einer umstrittenen Stiftung?

Krieg in der Ukraine

Das Update zum Ukraine-Krieg vom 19. April

Mit unserem Update zum Krieg in der Ukraine behalten Sie den Überblick über die Nachrichtenlage. Wir senden Ihnen jeden Abend die wichtigsten Meldungen des Tages.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.
SPD

Schwesig durch Russlandkurs in Bedrängnis

Bei Russland legte sich Mecklenburg-Vorpommern immer besonders ins Zeug. Der frühere SPD-Regierungschef handhabte das so und seine Nachfolgerin auch. Das könnte Manuela Schwesig nun auf die Füße fallen.

«Ich habe ihn mal sehr geschätzt, das ist aber schon lange her», sagt Karl Lauterbach über Ex-Kanzler Gerhard Schröder.
Ukraine-Krieg

Lauterbach: "Mir hat Schröder offen gesagt leid getan"

Altkanzler Gerhard Schröder versuchte sich als Vermittler im Ukraine-Krieg. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht mit seinem Parteikollegen hart ins Gericht. Der ganze Auftritt grenzte ans Peinliche, sagt er.

Ex-Kanzler Schröder: "Der Krieg in der Ukraine ist eine der Konsequenzen dieses politischen Versagens."
Krieg in der Ukraine

Schröder: Krieg in Ukraine ist eine Konsequenz politischen Versagens

Der wegen seiner Verbindungen zu Putin in der Kritik stehende Altkanzler Gerhard Schröder hat sich bei einer Konferenz über den Krieg in der Ukraine geäußert.

Altkanzler Gerhard Schröder gilt als langjähriger Vertrauter von Wladimir Putin.
Russische Invasion

Schröder: Krieg in Ukraine Konsequenz politischen Versagens

Wegen seines Engagements für russische Staatskonzerne steht Gerhard Schröder seit Jahren in der Kritik. Auf einer Konferenz im türkischen Kocaeli äußert sich der Altkanzler zum Krieg in der Ukraine.

Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD, r) im Jahr 2005 mit Russlands Präsident Wladimir Putin.
Ukraine-Krieg

CDU-Politiker fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder

Als langjähriger Freund Wladimir Putins gerät Gerhard Schröder immer stärker in die Kritik. Nun steht eine Forderung nach finanziellen Konsequenzen für den Ex-Kanzler im Raum.

Oskar Lafontaine im Februar im saarländischen Landtag.
Hintergrund

Oskar Lafontaine macht Schluss mit der Linkspartei

Erst die letzte Rede im Landtag, dann das furiose Finale eines Dauerstreits. Lafontaine bricht mit der Linkspartei, die er vor rund 15 Jahren mitgegründet hat.