Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Horst Seehofer
Aktuelle News und Infos

Foto: John Macdougall, dpa

Horst Seehofer ist Mitglied der Christlich Sozialen Union (CSU) und aktuell als Bundesminister für Inneres, Bau und Heimat tätig. Vor den aktuellen News und Nachrichten weiter unten finden Sie hier erst einmal allgemeine Informationen im Kurz-Porträt.

Gemeinsam mit seinen drei Geschwistern wuchs Horst Seehofer als Arbeiterkind eines katholisch-konservativen Haushalts in Ingolstadt auf. Von 1961 bis 1965 besuchte er die Knabenrealschule in Ingolstadt, die er mit der mittleren Reife abschloss. Nach seinem Schulabschluss absolvierte Horst Seehofer eine Ausbildung zum Amtsboten in Ingolstadt und stieg später in den gehobenen Beamten-Dienst auf. Zudem absolvierte er nebenberuflich die Münchner Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, die er im Jahr 1979 als Jahrgangsbester verließ.

Seine ersten politischen Erfahrungen sammelte Horst Seehofer bei der Jungen Union, der er 1969 beitrat. 1971 wurde Seehofer schließlich Mitglied der CSU.

Horst Seehofer war erstmals von 1980 bis 2008 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1992 bis 1998 war er als Bundesminister für Gesundheit, von 2005 bis 2008 als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz tätig.

Im Oktober 2008 wurde Horst Seehofer Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender. Ministerpräsident blieb er zehn Jahre lang bis 2018. Ein Jahr später legte er auch sein Amt als Parteichef nieder. Seit 2018 ist der CSU-Politiker Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

Hier lesen Sie aktuelle News und Nachrichten zu Horst Seehofer:

Aktuelle News zu „Horst Seehofer“

Rund 500 Ehrenamtliche aus ganz Schwaben waren am Mittwochabend von Ministerpräsident Markus Söder zu einem Empfang im Augsburger Rathaus eingeladen.
Augsburg

Markus Söder dankt Ehrenamtlichen im Goldenen Saal

Bayerns Ministerpräsident will den Einsatz freiwilliger Helferinnen und Helfer ehren. Beim Empfang gibt er sich bürgernah und trifft zwei seiner Vorgänger.

Joachim Herrmann (CSU) ist Vorsitzender der Innenministerkonferenz.
Interview

Herrmann: "Ein Gewahrsam von 30 Tagen muss auch in Zukunft Ausnahme sein"

Joachim Herrmann (CSU) leitet die letzte Innenministerkonferenz dieses Jahres. Er kritisiert Defizite beim Katastrophenschutz und beim Kampf gegen Kinderpornografie.

Hier wird Politik für Bayern gemacht: Blick in den Landtag in München. Wann ist die Landtagswahl in Bayern 2023?
Landtag in München

Wann soll die Landtagswahl in Bayern 2023 stattfinden?

Wann ist die Bayern-Wahl 2023? Hier erfahren Sie den wahrscheinlichen Termin für die Landtagswahl und die Öffnungszeiten der Wahllokale.

Michael Stübgen (CDU), Brandenburgs Minister des Innern und für Kommunales, spricht.
Flucht

Pro Asyl und Räte warnen vor Ein- und Ausreisezentrum BER

Ein Bündnis aus Pro Asyl, Flüchtlingsräten und Kirche wendet sich gegen den Bau eines Ein- und Ausreisezentrums des Bundes und des Landes Brandenburg für Flüchtlinge am Flughafen BER.

Horst Seehofer spricht mit Angela Merkel.
Prozesse

Gericht: Keine Aussagegenehmigung für Merkel und Seehofer

Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der frühere Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dürfen nicht als Zeugen in einem Zivilprozess in Hamburg aussagen.

Zwei Video-Textopern des in Ulm lebenden renommierten Komponisten Alan Hilario waren im Stadthaus zu erleben.
Ulm

Alan Hilario im Stadthaus: Werden alle Menschen Brüder (und Schwestern)?

Plus Zwei Werke des in Ulm lebenden Komponisten Alan Hilario thematisieren die Menschlichkeit. Das multimediale Erlebnis im Stadthaus rüttelt auf.

Beim offiziellen Festakt zur Grundsteinlegung des neuen Herrschinger Gymnasiums deponierten (von links) Landrat Stefan Frey, Bürgermeister Christian Schiller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig und Architekt Prof. Felix Schürmann eine Zeitkapsel.
Ammersee

Der Grundstein für das zweite Gymnasium in Herrsching ist gelegt

Feierliches Szenario in Herrsching mit Ministerpräsident Markus Söder. Jetzt wird mit dem seit 2013 geplanten Bau eines zweiten Gymnasiums begonnen.

Die langjährige ehemalige Präsidentin des bayerischen Landtags, Barbara Stamm (CSU), ist tot.
Landtag

Seehofer: Stamm hinterlässt große Lücke

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat Barbara Stamm als "große Politikerin" gewürdigt.

Susanne Seehofer, Tochter des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und FDP-Direktkandidatin.
Personalie

Seehofer-Tochter kandidiert für FDP für bayerischen Landtag

Spannende Personalentscheidung bei der FDP in Bayern: Susanne Seehofer, Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer, geht für die FDP im Herbst 2023 ins Rennen um ein Landtagsmandat.

Bayern-Monitor

Bayern ziehen Markus Söder als Ministerpräsident Ilse Aigner vor

Exklusiv Knapp ein Drittel will weder Söder noch Aigner. Die Hälfte der Bayern ist indes unzufrieden mit dem CSU-Chef. Eine Ampelpartei bekommt eine Umfrageklatsche.

Schwabens IHK-Präsident Andreas Kopton fordert die Wiederinbetriebnahme des AKW Gundremmingen. Er wirft der Staatsregierung unter Horst Seehofer schwere Fehler in der Energieversorgung vor.
Wirtschaft in Bayern

Energiepolitik: IHK-Chef warnt vor Rückfall Bayerns hinter Ostdeutschland

Exklusiv IHK-Schwaben-Vorsitzender Kopton sagt: "Das Bayern von morgen heißt Mecklenburg-Vorpommern". Und er wirft Seehofer schwere Fehler bei der Versorgungssicherheit vor.

Ilse Aigner (CSU), Präsidentin des Landtags, sitzt im bayerischen Landtag auf ihrem Platz.
Landtag

Aigner: Widerstand der CSU gegen Stromtrassen war ein Fehler

Der Widerstand der CSU gegen den Bau neuer Stromtrassen war nach Ansicht von Landtagspräsidentin Ilse Aigner ein Fehler.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnt vor Energieknappheit in Bayern. Daran ist das Land aber nicht unschuldig, sagt unser Autor.
Kommentar

Bayern hat sein Energieproblem selbst mit verursacht

Plus Unter dem früheren Ministerpräsidenten Horst Seehofer wurde die Windkraft ausgebremst und der Bau von Stromtrassen verzögert. Das rächt sich nun in der Gaskrise.

Alexander Dobrindt (links), Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, und Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern und CSU-Parteivorsitzender, stehen im Innenhof von Kloster Banz.
CSU-Landesgruppe

Alexander Dobrindt - das Comeback des konservativen Strategen

Der Chef der CSU-Landesgruppe ist mit seiner konservativen Haltung plötzlich wieder in. Bei der Klausur in Kloster Banz passt zwischen ihn und CSU-Chef Markus Söder kein Blatt.

Zwei A400M-Transportmaschinen der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst Wunstorf nach Rückkehr von einer Evakuierungsmission in Afghanistan im August 2021.
Auslandseinsatz

Untersuchung zu Afghanistan-Evakuierung hat begonnen

Schon als das letzte Flugzeug der Bundeswehr in Kabul abhob, war klar, dass die Umstände der chaotischen Evakuierung eines Tages einen Untersuchungsausschuss beschäftigen würden. Dieser hat nun die Arbeit aufgenommen.

Der Vorschlag des Bundeskabinetts, die Publizistin Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten zu machen, stößt auf Kritik.
Personalie

Ferda Ataman soll Diskriminierung bekämpfen – doch auch Migranten haben Bedenken gegen sie

Exklusiv Ob die streitbare Publizistin im Bundestag eine Mehrheit bekommt, ist noch unklar – doch das liegt eher an Corona, als an der Skepsis mancher in der FDP.

Plätze in Kindergärten und Kinderkrippen sind in der Gemeinde Buttenwiesen sehr gefragt. Es gibt verschiedene Ideen, diese auszubauen.
Kommentar

Trotz Kita-Ausbau in Bayern: Ohne Personal keine Betreuung

Die Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder soll in Bayern massiv ausgebaut werden. Doch bringt das überhaupt etwas, wenn die Fachkräfte fehlen?

Stefanie Hinz bei einer Sondersitzung des Innenausschusses.
Umfrage

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Die Polizei im Südwesten will an einer bundesweiten Studie nicht teilnehmen.
Deutschland

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe bei der Polizei? Dieser Verdacht empörte viele Beschäftigte. Eine breit angelegte Studie sollte den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Winfried Kretschmann nimmt an einer Regierungs-Pressekonferenz teil.
Extremismus

Kretschmann will Polizei-Veto gegen Studie nicht hinnehmen

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber.
Extremismus

Polizei im Südwesten verweigert Teilnahme an Studie

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Ein Hinweis für Rollstuhlfahrer.
Soziales

Grüne machen Druck auf Regierung für mehr Barrierefreiheit

Die Grünen machen Druck auf Ministerpräsident Markus Söder, dem Versprechen seines Vorgängers Horst Seehofer (beide CSU) für ein barrierefreies Bayern bis 2023 endlich neue Taten folgen zu lassen.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will die Heimat-Abteilung neu ausrichten und so stärken.
Innenministerium

Faeser baut Heimat-Abteilung im Bundesinnenministerium um

Ihr Vorgänger Horst Seehofer hat die "Heimat"-Abteilung ins Leben gerufen. Innenministerin Nancy Faeser will den Bereich nun umbauen und so stärken.

Ferda Ataman wurde als Antidiskriminierungsbeauftragte vorgeschlagen. Doch das stößt auf Kritik.
Ferda Ataman

Vorschlag für Antidiskriminierungsstelle sorgt für Kritik

Die Publizistin und Politologin Ferda Ataman soll neue Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung werden. Doch gegen die Personalie, die das Bundeskabinett am Mittwoch vorgeschlagen hatte, regt sich Unmut.

Auf das Händeschütteln wurde lange verzichtet - nun tun es aber wieder viele.
Corona-Pandemie

Vertraut und warm: Warum wir uns wieder die Hände reichen

Die einen kostet es noch Überwindung, die anderen sehnen die Berührung herbei: das Händeschütteln nach mehr als zwei Jahren Pandemie. Es gibt gute Gründe, warum wir es wieder tun - trotz allem.