Rupert Stadler
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Auf dieser Seite finden Sie gebündelt die News zu Rupert Stadler und zum Prozess gegen den früheren Audi-Chef. Die aktuellen Nachrichten folgen weiter unten. Hier lesen Sie erst einmal im Porträt allgemeine Informationen zum Aufstieg und Fall des Managers.

Rupert Stadler wurde am 17. März 1963 in Titting in Oberbayern geboren und wuchs in der Region nördlich von Ingolstadt auf. Sein beruflicher Werdegang begann mit einem Studium an der Fachhochschule Augsburg und dem Abschluss als Diplom-Betriebswirt. Danach arbeitete er zuerst für Philips in Nürnberg - bevor er 1990 nach Audi wechselte.

Dort machte der Manager im Laufe der Zeit Karriere: Zuerst arbeitete er im Controlling in Ingolstadt, war Kaufmännischer Geschäftsführer bei Volkswagen-Audi España in Barcelona und übernahm 1997 die Leitung des Büros des VW-Vorstandsvorsitzenden Ferdinand Piëch. 2003 wurde er selbst Mitglied im Vorstand und 2007 schließlich Audi-Chef - als erster Nicht-Ingenieur.

Mit der Dieselaffäre kam der Fall von Rupert Stadler: Im Juni 2018 wurde er noch als Vorstandschef verhaftet und saß daraufhin vier Monate in Augsburg in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Betrug vor. Er habe spätestens ab September 2015 von den Abgas-Manipulationen bei Audi-Dieselmotoren gewusst. Rupert Stadler selbst hat die Vorwürfe immer bestritten.

Am 30. September 2020 beginnt der Prozess gegen Rupert Stadler und drei Mitangeklagte. Hier finden Sie auch dazu die aktuellen News und Nachrichten:

Artikel zu "Rupert Stadler"

Nach dem Diesel-Skandal bei Audi gibt es weitere Anklagen.
Diesel-Skandal

Diesel-Affäre: Staatsanwalt klagt vier weitere Audi-Manager an

Der Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler beginnt im September. Nun gibt es nach dem Diesel-Skandal aber noch weitere Anklagen gegen ehemalige Audimitarbeiter.

Rupert Stadler, ehemaliger Audi-Chef, muss sich ab September vor dem Landgericht München wegen Betrugs verantworten.
Diesel-Skandal

Landgericht München lässt Klage gegen Ex-Audi-Chef Stadler zu

Jetzt ist klar: Es kommt in der Dieselaffäre zum Prozess gegen den ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler. Mit ihm sind drei weitere Personen angeklagt.

Stefan Stahl, Chefkorrespondent der Augsburger Allgemeine, analysiert die Situation rund um Ex-Audi-Chef Ruper Stadler.
Video-Analyse

Was bedeutet die Anklage gegen Ex-Audi-Chef Stadler?

Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird im Diesel-Skandal Betrug, Falschbeurkundung und strafbare Werbung vorgeworfen. Unsere Analyse im Video.

Gegen Rupert Stadler wurde Anklage erhoben.
Kommentar

Audi zahlt einen hohen Preis für den Verlust des Anstandes

Die Diesel-Affäre stellt einen Dreiklang des Schreckens für Audi dar: Nach Aufdeckung und hohen Strafen werden nun Manager wie Stadler angeklagt.

Rupert Stadler wird unter anderem Betrug vorgeworfen.
Diesel-Skandal

Das kommt nach der Anklage auf Ex-Audi-Boss Rupert Stadler zu

Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird im Diesel-Skandal Betrug, Falschbeurkundung und strafbare Werbung vorgeworfen. Nach der Anklage könnte es 2020 zum Prozess kommen.

Der Dieselskandal hat Audi in Schwierigkeiten gebracht und tut es weiter. Die Mitarbeiter sind immer noch erschüttert.
Ingolstadt

So sehr verfolgt der Abgas-Skandal Audi noch immer

Plus Die VW-Tochter Audi ist unter Druck. Gleichzeitig laufen ein Sparprogramm und die E-Offensive. Aber es gibt Hoffnung für den Ingolstädter Konzern.

Rupert Stadler träumte vor gut einem Jahr von einer Wallfahrt nach Santiago de Compostela. Die wird er fürs Erste nicht antreten können. 
Ingolstadt

Audi im Abgas-Skandal: Wie früh wusste Stadler Bescheid?

Audi-Ingenieure sollen im Abgas-Skandal systematisch getrickst, getäuscht und vertuscht haben. Im Mittelpunkt des Ganzen: der ehemalige Chef Rupert Stadler.

Bram Schot hat nach der Verhaftung von Rupert Stadler erst kommissarisch als Audi-Chef übernommen. Seit Januar ist er auch formal Audi-Vorstandsvorsitzender.
Ingolstadt

Sind die Tage von Bram Schot an der Audi-Spitze gezählt?

Der Betriebsratsvorsitzende Peter Mosch hat in einem Interview Zweifel angedeutet, ob Bram Schot noch länger Vorstandschef des Ingolstädter Autobauers bleibt.

Guter Dinge, trotz sinkender Absätze: Audi-Chef Bram Schot (links) und Finanzvorstand Alexander Seitz bei der Hauptversammlung.
Audi

Warum der Audi-Chef den TT in Frage stellt

Schot steht vor einer großen Aufgabe: Der Absatz von Audi ist gesunken, der Dieselskandal nicht verarbeitet. Vor Aktionären kündigt er einen radikalen Umbau an.

Rupert Stadler

Stadler blitzt mit Beschwerde ab

Verfassungsgericht wird nicht aktiv

Platz für tausende Mitarbeiter sollen auf dem IN-Campus entstehen. 
Audi

Ist der IN-Campus Audis staubiger Weg aus der Krise?

Plus Am Rande Ingolstadts wurde der Grundstein für ein Hochtechnologiezentrum gelegt. Wie der Autobauer dort aus dem Tief finden will.

Mit seiner Verfassungsbeschwerde gescheitert: der frühere Audi-Chef Rupert Stadler.
Karlsruhe/Ingolstadt

Ex-Audi-Chef Stadler mit Verfassungsbeschwerde abgeblitzt

Der frühere Audi-Chef Stadler hatte Verfassungsbeschwerde gegen seinen Haftbefehl eingelegt – und ist jetzt damit gescheitert.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Als diese Aufnahme im Mai 2018 entstand, war Rupert Stadler noch Audi-Chef. Es folgte die U-Haft, bald droht der Prozess.
Diesel-Skandal

Was Ex-Audi-Chef Rupert Stadler am Telefon erzählte

Medien berichten aus den Protokolle des Lauschangriffs der Behörden auf Rupert Stadler. Demnach war der Ex-Audi-Chef im Diesel-Skandal ziemlich aufgebracht.

Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Volkswagen, wird Betrug vorgeworfen. Kommt es zum Urteil, muss er vielleicht zehn Jahre ins Gefängnis.
Diesel-Skandal

Neuer Schlag für VW: Ex-Boss Martin Winterkorn angeklagt

Dem ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn wird Betrug vorgeworfen. Ihm drohen zehn Jahre Haft. Sein Anwalt beklagt die Vorgehensweise der Staatsanwaltschaft.

Im Zuge des Abgas- beziehungsweise Dieselskandals klagt ein Nördlinger gegen VW.
Auto

Dieselskandal: Nördlinger klagt gegen VW

Ein Bürger aus Nördlingen fühlt sich von VW getäuscht und reicht eine Klage gegen den Autokonzern ein. Ein Urteil gibt es noch nicht, sein Anwalt erkennt aber eine Tendenz.

„Er geht aufrecht“ sagt man über den früheren Audi-Chef Rupert Stadler.
Ingolstadt

Was macht eigentlich der frühere Audi-Chef Rupert Stadler?

Plus Rupert Stadler gehört zu den Beschuldigten im Abgas-Skandal bei Audi. Er saß in Untersuchungshaft, ist aber wieder auf freiem Fuß. Und wie geht es ihm?

Die fetten Jahre sind für Audi längst vorbei, kommentiert Stefan Stahl.
Analyse

Audi steckt in einer Krise auf hohem Niveau

Plus Die fetten Jahre für Audi sind vorbei. Der neue Unternehmenslenker Schot muss rasch liefern, sonst wird VW-Chef Diess ungeduldig.

Audi hat 2018 deutlich weniger Autos verkauft als im Vorjahr - vor allem in Europa.
Ingolstadt

Audi-Absatz bricht ein: Sind jetzt Jobs in der Region in Gefahr?

Plus Jahrelang eilte Audi von Rekord zu Rekord. Das ist vorbei. Vorstandschef Bram Schot stellte die Mitarbeiter bereits auf härtere Zeiten ein.

Martin Winterkorn
Aufsichtsrat

Ohne Winterkorn und Stadler

Die Münchner ordnen das Gremium neu

Uli Hoeneß bleibt der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Bayern München.
FC Bayern München

Hoeneß bleibt Aufsichtsratschef - Kovac: Ein Kämpfer

Uli Hoeneß ist erneut zum Aufsichtsratsvorsitzenden des FC Bayern München gewählt worden. Nicht mehr im Gremium sind die früheren Audi-Bosse Winterkorn und Stadler. Kovac lobt den Einsatz des Präsidenten.

Wird regulärer Audi-Chef: Der 57-jährige Bram Schot.
Auto

Bram Schot darf Audi-Chef bleiben

Nach dem Ausscheiden von Rupert Stadler galt er als Übergangslösung. Nun kann der Niederländer das Unternehmen länger führen. Ingolstadt bekommt zudem eine Batterie-Fertigung

Der bisherige Interimschef wird zum 1. Januar zum ordentlichen Vorstandsvorsitzenden bestellt: Bram Schot.
Audi

Audi ernennt Bram Schot zum regulären Chef

Bram Schot stand seit der Verhaftung von Rupert Stadler im Juni kommissarisch an der Spitze von Audi. Jetzt wurde er zum regulären Chef ernannt.

Bram Schot ist der neue Audi-Chef.
Ingolstadt

Audi ernennt Bram Schot zum regulären Chef

Bram Schot stand seit der Verhaftung von Rupert Stadler im Juni kommissarisch an der Spitze von Audi. Jetzt wurde er zum regulären Chef ernannt.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Als diese Aufnahme im Mai entstand, war Rupert Stadler noch Audi-Chef. Es folgte die U-Haft, bald droht der Prozess.
Ingolstadt

Audi unter Druck: Welche Schuld trägt Rupert Stadler?

Plus Im späten Frühjahr muss der frühere Audi-Chef Rupert Stadler wohl mit einem Prozess rechnen. Das Unternehmen selbst gerät immer mehr unter Druck.

Er tritt wohl dauerhaft die Nachfolge von Rupert Stadler an: Bram Schot.
Bram Schot

Schot muss warten: Audi vertagt Entscheidung über neuen Vorstandschef

Bram Schot muss noch warten: Die Entscheidung im Aufsichtsrat der Ingolstädter VW-Tochter wurde vertagt.