Rupert Stadler
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Auf dieser Seite finden Sie gebündelt die News zu Rupert Stadler und zum Prozess gegen den früheren Audi-Chef. Die aktuellen Nachrichten folgen weiter unten. Hier lesen Sie erst einmal im Porträt allgemeine Informationen zum Aufstieg und Fall des Managers.

Rupert Stadler wurde am 17. März 1963 in Titting in Oberbayern geboren und wuchs in der Region nördlich von Ingolstadt auf. Sein beruflicher Werdegang begann mit einem Studium an der Fachhochschule Augsburg und dem Abschluss als Diplom-Betriebswirt. Danach arbeitete er zuerst für Philips in Nürnberg - bevor er 1990 nach Audi wechselte.

Dort machte der Manager im Laufe der Zeit Karriere: Zuerst arbeitete er im Controlling in Ingolstadt, war Kaufmännischer Geschäftsführer bei Volkswagen-Audi España in Barcelona und übernahm 1997 die Leitung des Büros des VW-Vorstandsvorsitzenden Ferdinand Piëch. 2003 wurde er selbst Mitglied im Vorstand und 2007 schließlich Audi-Chef - als erster Nicht-Ingenieur.

Mit der Dieselaffäre kam der Fall von Rupert Stadler: Im Juni 2018 wurde er noch als Vorstandschef verhaftet und saß daraufhin vier Monate in Augsburg in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Betrug vor. Er habe spätestens ab September 2015 von den Abgas-Manipulationen bei Audi-Dieselmotoren gewusst. Rupert Stadler selbst hat die Vorwürfe immer bestritten.

Am 30. September 2020 beginnt der Prozess gegen Rupert Stadler und drei Mitangeklagte. Hier finden Sie auch dazu die aktuellen News und Nachrichten:

Artikel zu "Rupert Stadler"

Audi-Strom

Die Hallendächer des Ingolstädter Automobilherstellers sind für die beiden Ödp-Stadträte Simone Vosswinkel und Franz Hofmaier zum Objekt der Begierde geworden. Die zwei Kommunalpolitiker haben Audi-Chef Rupert Stadler angeschrieben und Überlegungen angeregt, ob die weitläufigen Dachlandschaften an der Ettinger Straße nicht als Flächen für Fotovoltaikanlagen dienen könnten. Immerhin geht es da um hunderttausende Quadratmeter, die noch dazu ziemlich "schonend" fürs Auge installiert werden könnten, weil sie von unten gar nicht zu sehen sind. Ob Audi jetzt demnächst auch in Strom macht, ist aber noch offen, denn Stadler hat den beiden Stadträten noch nicht geantwortet. Bei der Stadt selbst sind solche Investitionen längst der Regelfall. Immer mehr Dächer auf städtischen Gebäuden werden mit Modulen bestückt. Ingolstadt hat sich so zu einem potenten Stromerzeuger gemausert und der OB ist in diesem Sinne längst ein "Mister 100 000 Volt" scherzt, der Panther

100 Jahre Audi - 100 Lehrstellen mehr

Ingolstadt (AZ) - Zum 100-jährigen Bestehen startet Audi eine Ausbildungsplatzoffensive: Entgegen dem vorherrschenden Trend bietet das Unternehmen zusätzlich 100 Ausbildungsplätze an, vorrangig für elektronische und mechatronische Berufe, die geeignet sind, die Innovationsfelder des Unternehmens zu stärken.

Auto & Verkehr

Audi baut den Q3 in Serie - Einführung 2011 geplant

Ingolstadt (dpa/tmn) - Audi baut neben dem Q7 und dem Q5 einen weiteren Geländewagen. Wie Audi-Vorstandschef Rupert Stadler bei der Bilanz-Pressekonferenz in Ingolstadt bestätigte, will der Hersteller als dritte Geländewagen-Baureihe den kompakten Q3 bringen.

Audi spürt Autokrise trotz Rekordzahlen

Audi spürt Autokrise trotz Rekordzahlen

Ingolstadt (dpa) - Nach einer Rekordfahrt 2008 wird die Autokrise bei der VW-Tochter Audi in diesem Jahr deutliche Bremsspuren hinterlassen. "Wir planen mit einem Absatzrückgang um zehn Prozent", sagte Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer am Dienstag in Ingolstadt.

"Arnie" im Audi

Das ist ein Highlight in der heuer 100 Jahre währenden Firmengeschichte von Audi: Vorstandschef Rupert Stadler konnte beim Automobilsalon in Genf Arnold Schwarzenegger am Stand des Herstellers mit den vier Ringen am Kühlergrill begrüßen. "Arnie" stieg auch in eines der Flaggschiffe aus der Flotte des Premiumherstellers, erkundigte sich nach den Krisen-Strategien speziell bei Audi und bei den deutschen Autobauern allgemein. Der österreichische Gouverneur aus Kalifornien hinterließ tiefe Eindrücke bei den Audianern. Als Begleiter hatte Schwarzenegger den Schauspieler Ralf Möller mitgebracht, zwischenzeitlich hinlänglich als "Gladiator" bekannt. Also Muskelprotze und PS-Protze unter sich, meint der Panther

Audi-Chef ist zuversichtlich für Autobranche

Audi-Chef ist zuversichtlich für Autobranche

Genf (dpa) - Die Autobranche könnte nach Ansicht von Audi-Chef Rupert Stadler Anfang 2010 die Talsohle durchschritten haben. Er hoffe Ende 2009 auf "Licht am Ende des Tunnels", sagte Stadler am Dienstag auf dem Genfer Autosalon.

Audi will Daimler und BMW bis 2010 überholen

Audi will Daimler und BMW bis 2010 überholen

Ingolstadt (dpa) - Die Volkswagen-Tochter Audi will die Krise nutzen, um die Konkurrenten Daimler und BMW schneller als bislang geplant zu überholen.

Alt gegen Neu "tauschen"

Die Verschrottungsprämie hat im Landkreis schon zu guten Absätzen bei Neu- und Jahreswagen geführt. Die deutschen Autobauer korrigieren ihre Absatzprognose nach oben.

VW-Konzern legte 2008 gegen den Trend zu

VW-Konzern legte 2008 gegen den Trend zu

Detroit (dpa) - Europas größter Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr gegen den Branchentrend einen Absatzrekord erzielt. Der Konzern lieferte weltweit 6,23 Millionen Fahrzeuge aus.

"Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

Ingolstadt (nr) - Die Finanzkrise war das beherrschende Thema gestern bei der Betriebsversammlung bei Audi. Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler warnte dabei: "Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen."

"Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

Ingolstadt (nr) - Die Finanzkrise war das beherrschende Thema gestern bei der Betriebsversammlung bei Audi. Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler warnte dabei: "Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen."

"Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen"

Ingolstadt (nr) - Die Finanzkrise war das beherrschende Thema gestern bei der Betriebsversammlung bei Audi. Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler warnte dabei: "Auch wir bei Audi sitzen auf keiner Insel der Glückseligen."

Ein Bischof und der Audi-Chef diskutieren

Taugt die abendländisch-christliche Ethik noch für das Handeln auf globalen Wettbewerbsmärkten des 21. Jahrhunderts?

Ein halbes Leben für die vier Ringe

Ingolstadt (nr) - Nach 35 Jahren im Dienste der Audi AG wurde Dr. Andreas Schleef jetzt in den Ruhestand verabschiedet. Am gestrigen Dienstag feiert der gebürtige Ostpreuße seinen 65. Geburtstag. Aufsichtsrat und Vorstand dankten Schleef sowohl für die hervorragende Arbeit als Vorstand für den Geschäftsbereich Personal- und Sozialwesen der Audi AG als auch sein Engagement bei der Stärkung und Neuausrichtung der spanischen Tochtermarke Seat.

Audi erwartet 100 000 zum Familientag

Ingolstadt (nr) - Mit einem großen Familientag bedankt sich Audi am kommenden Samstag, 27. September, bei seinen Mitarbeitern und deren Familien für ihr Engagement. "Wir haben 2007 das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Geschichte des Unternehmens gefeiert. Ohne unsere Mitarbeiter wäre diese Erfolgsgeschichte niemals geschrieben worden", begründet Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler die Aktion.

Familientag

Audi erwartet 100.000 Besucher

Mit einem großen Familientag bedankt sich Audi am Samstag, 27. September, bei seinen Mitarbeitern und deren Familien für ihr Engagement. Rund 100.000 Besucher werden erwartert.

Die Audi-Erlöse stiegen im Jahr 2007 um 7,9 Prozent auf 33,6 Milliarden Euro.
Bilanz

Audi will 2008 die Million knacken

In den zurückliegenden zwölf Jahren ist es mit Audi stets bergauf gegangen - so auch 2007. 964.000 Fahrzeuge - Rekord. Operatives Ergebnis von 2,71 Milliarden Euro - Rekord. Umsatzrendite 8,7 Prozent - noch ein Rekord. Von Josef Karg

Die Audi-Erlöse stiegen im Jahr 2007 um 7,9 Prozent auf 33,6 Milliarden Euro.

Audi fährt 2007 Rekordgewinn ein

Die VW-Tochter Audi setzt nach Bestwerten bei Umsatz und Gewinn ihre Rekordfahrt fort. Gegenüber 2007 würden Absatz, Umsatz und Gewinn weiter zulegen, kündigte Vorstandschef Rupert Stadler am Dienstag in Ingolstadt an.

Audi hat 1 000 000 Autos im Visier

AUDI AG: Neue Absatzbestmarken in allen Regionen für 2007

Audi startet die Produktion in Indien

Ingolstadt/Aurangabad (nr) - Audi setzt weitere Akzente im aufstrebenden Wachstumsmarkt Indien: Jetzt hat das Unternehmen am Standort Aurangabad im Bundesstaat Maharashtra seine Produktion mit der erfolgreichsten Limousine der oberen Mittelklasse weltweit gestartet - dem Audi A6.

"Hier riecht man förmlich die Zukunft"

Ingolstadt Einen sicherlich unvergessenen Abend mit Altkanzler Helmut Kohl verbrachten etwa 35 Gäste auf Einladung der Stadt am Sonntag im Historischen Rathaussaal. Dort hatten auch einige prominente Vertreter aus den verschiedenen Schichten der Gesellschaft Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit Helmut Kohl.

Audi steigt bei den Panthern "richtig" ein

Am Sonntag sicherte sich der ERC Ingolstadt gegen Duisburg (4:3 n.P.) noch die ersten Punkte der DEL-Saison 07/08, am Montag folgte sogleich die nächste erfreuliche Nachricht für die Panther: Im Rahmen eines Pressegesprächs im Ingolstädter Audi-Forum kündigte die Audi AG an, ihre Sponsoring-Maßnahmen beim ERCI deutlich zu verstärken.