Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Podcasts
  3. Augsburg meine Stadt
  4. Ein Sommer ohne Festivals: Was machen die, die davon leben?

Podcast

01.07.2020

Ein Sommer ohne Festivals: Was machen die, die davon leben?

Klaus Mayer ist der Chef der Augsburger Veranstaltungstechnik-Firma Gruppe 20. Aktuell ist deren Lager voll, denn es dürfen wegen Corona keine Großveranstaltungen stattfinden.
Bild: Ida König

Modular-Festival und Puls Open Air: Normalerweise herrscht für die Augsburger Veranstaltungstechnik-Firma Gruppe 20 im Sommer Hochsaison. Wie geht Chef Klaus Mayer mit dem Stillstand um?

"First in, last out" - als erste betroffen von den Corona-Beschränkungen, als letzte zurück in den Normalzustand: In dieser Situation befindet sich die Veranstaltungsbranche in Deutschland. Seit März finden keine großen Konzerte oder Festivals mehr statt, auch Messehallen und Stadien bleiben weitestgehend leer. Seit Juni ist klar: Das wird noch bis mindestens Ende Oktober so bleiben.

Davon betroffen sind unzählige Künstler - aber auch die vielen Beschäftigten hinter den Kulissen, von denen die Besucher solcher Veranstaltungen häufig kaum etwas mitbekommen. "Wir sind diejenigen, die mit komplett schwarzen Klamotten vor und hinter schwarzen Vorhängen stehen und versuchen, anderen eine Bühne zu bereiten", sagt Klaus Mayer, Chef der Augsburger Firma Gruppe 20 in der neuen Folge des Podcasts "Augsburg, meine Stadt".

Sie bringen Veranstaltungen zum Laufen: Chef von Gruppe 20 im Podcast "Augsburg, meine Stadt"

Mit manchen Künstlern wie Chris de Burgh touren die Teams von Gruppe 20 durch ganz Europa, aber auch in der Region sind sie bei vielen Großveranstaltungen mit an Bord - würden diese nicht der Corona-Krise zum Opfer fallen. Ob Modular Festival, Jazzsommer im Botanischen Garten oder Puls Open Air auf Kaltenberg, alles abgesagt.

 

Was das für die Mitarbeiter bedeutet, warum Betriebe in der Branche kaum Rücklagen bilden können und wie Mayer trotzdem versucht, etwa die Augsburger Clubszene zu unterstützen, erzählt er im Podcast. Und er verrät auch, warum die Aktion "Night of Light" für ihn so wichtig war - und was er sich nun erhofft.

Podcast "Augsburg, meine Stadt" auf Spotify, iTunes und Co.

Den Podcast mit Klaus Mayer finden Sie bei Spotify, iTunes – und überall sonst, wo es Podcasts gibt:

Während der bundesweiten PR-Aktion der Veranstaltungsbranche, werden in der Nacht zum Dienstag über 5200 Gebäude rot beleuchtet. Auch der Münchner Fernsehturm.
20 Bilder
Von Rügen bis Oberstdorf: Die Bilder der "Night of Light"
Bild: Peter Kneffel, dpa

Sie haben eine Frage, Kritik oder eine Themenidee? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an podcast@augsburger-allgemeine.de.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren