Newsticker
Achtmal ansteckender: Ministerpräsident Söder warnt vor Delta-Variante
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Corona-Impfungen: Ohne Vertrauen kommen wir nicht ans Ziel

Corona-Impfungen: Ohne Vertrauen kommen wir nicht ans Ziel

Kommentar Von Michael Stifter
16.05.2021

Wer noch unsicher ist, ob er sich impfen lassen soll, darf nicht mit Impfgegnern oder ideologisch verblendeten Corona-Leugnern in einen Topf geworfen werden.

Nur ein Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie waren schon mehrere Impfstoffe gegen das Coronavirus auf dem Markt. Das ist ein erstaunlicher wissenschaftlicher Erfolg – und wirft dennoch Fragen auf. Sind die Wirkstoffe unter dem hohen Zeitdruck tatsächlich bis zu Ende geprüft, wenn es normalerweise oft Jahre dauert, bis Medikamente zugelassen werden? Welche Nebenwirkungen gibt es?

Das Coronavirus verschwindet nicht - umso wichtiger ist die Akzeptanz fürs Impfen

Politiker und Experten tun gut daran, solche Fragen so gelassen und seriös wie möglich zu beantworten und verunsicherte Menschen nicht mit ideologisch verblendeten Corona-Leugnern in einen Topf zu werfen. Nur dann wird es echte Akzeptanz für die Impfung geben. Und die brauchen wir auch langfristig, denn das Virus wird wohl nicht verschwinden und es ist wahrscheinlich, dass man sich – wie bei der Grippe – Jahr für Jahr neu dagegen schützen muss.

Drei Viertel der Deutschen wollen sich inzwischen impfen lassen

74 Prozent der Deutschen wollen sich inzwischen impfen lassen oder sind bereits geimpft. Das ist ein deutlicher Anstieg und ein ermutigendes Zeichen, zumal es in den vergangenen Monaten ja auch widersprüchliche Aussagen zu den drohenden Komplikationen gab. Es zeigt, dass die Aufklärungsarbeit fruchtet und die Menschen das Vertrauen in Wissenschaft und Regierungen nicht verloren haben.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.05.2021

@Harald V.
Ende Januar 2021 erschien die vollständige Sonderauswertung für das Jahr 2020 - sie kann hier heruntergeladen werden: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html.
Es sind bislang aber nur Rohdaten, das heißt, sie könnten noch korrigiert werden.
Ergebnis für das Corona-Jahr: Es gab 2020 keine deutliche Übersterblichkeit in Deutschland.

Permalink
20.05.2021

@Sabine K.
Hier mal ein paar Übersichten:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html
https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/_Grafik/_Interaktiv/woechentliche-sterbefallzahlen-jahre.html?nn=209016
https://service.destatis.de/DE/bevoelkerung/sterbefallzahlen_bundeslaender.html
Hier kann man auch deutlich einen Zusammenhang zwischen hohen Inzidenzwerten und Sterbefällen sehen.

Zu Ihrem Link:
Wo sehen Sie hier bitte KEINE Übersterblichkeit? Gerade in den Monaten mit den hohen Inzidenzien gab es eine sehr deutliche Übersterblichkeit bei den Tageswerten. In der Tabelle sind gleich am Anfang im Januar 2021 deutlich höher Sterbefallzahlen wie in den Jahren davor zu sehen. bis zu 1.000 am Tag mehr wie in den Vorjahren. Bei täglichen Toten normal weit unter 3.000 (2.500 bis 2.800 Tote) , doch ein erheblicher Anstieg von bis zu 40 % je Tag in Vergleich zu den Vorjahren. Und das nicht nur an einem Tag, sondern an allen. An keinen Tag kommen die Sterbezahlen der Vorjahre auch nur annähernd an die Werte 2021. Auch ab Oktober 2020 ist ein deutlich mehr Sterbefälle zu sehen wie in den Vorjahren.
Hier nur mal die ersten 11 tage. Mehr wir dvom Platz etwa seng. ;-)

01.01. 02.01. 03.01. 04.01. 05.01. 06.01. 07.01. 08.01. 09.01. 10.01. 11.01.
2021 3 538 3 519 3 402 3 704 3 548 3 618 3 568 3 552 3 444 3 330 3 545
2020 2 690 2 813 2 761 2 775 2 537 2 672 2 809 2 839 2 915 2 891 2 686
2019 2 639 2 642 2 610 2 782 2 818 2 616 2 749 2 823 2 758 2 750 2 796
2018 2 665 2 760 2 870 2 865 2 875 2 763 2 544 2 659 2 589 2 805 2 705
2017 2 912 3 085 2 923 2 973 3 055 2 979 2 949 2 954 3 088 3 256 3 213
2016 2 558 2 422 2 522 2 743 2 633 2 578 2 584 2 765 2 579 2 585 2 751



2020: 985 996 (ab ca. März 2020 Ausbreitung in Deutschland )
2019: 939 520
2018: 954 874 (das viel zitierte Grippejahr!)
2017: 932 263
2016: 910 899

Das macht in 2020 75.000 bis 31.000 Tote (Grippejahr 2018) mehr. Oder 8 bis 3 % mehr Tote wie in den Jahren 2016 bis 2019. Und das trotz der Maßnahmen, die leider oft nicht wirklich zielführend waren bzw. manchmal übertrieben, manchmal ungenügend waren. Was wäre passiert, wenn man alles laufen hätte lassen, wie jetzt noch einige fordern. Dann wären noch mehr Unfalltote usw. dazu gekommen.

https://www.focus.de/politik/ausland/kliniken-sind-am-limit-schwedens-corona-lage-ist-so-ernst-dass-man-nachbarlaender-um-hilfe-bitten-will_id_13305682.html
https://www.tagesspiegel.de/wissen/intensivmediziner-schlagen-fuer-den-sommer-alarm-schwedens-leidensweg-aus-der-corona-pandemie/27197836.html
https://www.tagesspiegel.de/wissen/intensivmediziner-schlagen-fuer-den-sommer-alarm-schwedens-leidensweg-aus-der-corona-pandemie/27197836.html
Und das, obwohl viele Schweden sich freiwillig eingeschränkt haben.


https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland

Permalink
17.05.2021

@Sabine K.
@Gerold R.

Es gibt Personen, die generell gegen das Impfen sind. Und ich mein nicht mal die, welche die Existenz von Viren generell bestreiten.
Bei den generellen Impfgegner sind sehr viel Verschwörungstheoretiker dabei. Das die zu 99 % jetzt Querdenker sind, ist nicht verwunderlich. Ein gutes Beispiel ist ein Arzt aus der Region. Der immer wieder darauf hingewiesen hat, dass der Impfunfähigkeitsbescheinigungen ausstellt und dann bei Corona die MNS-Befreiungen. Und deswegen unerwünschten Besuch bekam. Würde mich nur interessieren, ob er seine Bescheinigungen kostenlos ausgestellt hat.
Die Theorien der Verchipung, der Bevölkerungsreduktion durch Impfungen, ... sind alle nicht neu. Nur durch Querdenker bekannter geworden. Was ist eigentlich aus der Chemtrail-Theorie geworden?

Es geht darum, dass bewußt falsche und halbwahre Behauptungen verbreitet werden, um Menschen zu verunsichern. Besonders in Sozialen Medien. Es sollte jeder solche Meldungen hinterfragen und nicht naiv als Wahrheiten abtun. Ansonsten er zwar kein "Schlafschaf" aber definitiv ein Q-Schaf mit Faketräumen.
Wenn bei jemanden nach einer Impfung der Kreislauf runter geht, wird beispielsweise gleich bei youtube von einigen eine Vergiftung mit "sichtbaren Zeitpunkt der Durchbrechung der Hirn-Blut-Schranke" diagnostiziert.
Auch wird bei den mRNA-Impfstoffen keine Genveränderungen beim Menschen vorgenommen. Der Impfstoff ,acht im Endeffekt nur dass, was jedes Erkältungsvirus macht. Nur, dass keine echten Viren in der menschlichen Zelle hergestellt werden, sondern nur markante Erkennungszeichen des Covid-Virus.
In den für die menschliche DNS entscheidenden Zellkern, dringt weder der "Schnupfen"Virus noch der Imfpstoff ein.
Auch die weit verbreitete Behauptung, dass es Notfallzulassungen sind, ist zumindest in der EU falsch. Es sind bedingte Zulassungen und der Hersteller haftet im Gegensatz zur Notfallzulassung. Bedingte Zulassungen werden stärker überwacht und der Hersteller muss noch einiges innerhalb von 12 Monaten nachreichen. Weil eben die Zeit nicht da war.
Auch die Dauer des Impfschutzes ist eben noch nicht bekannt, weil es ihn noch keine 12 Monate gibt. Es wurde halt das angegeben, von dem die sich zu 99,99% sicher sind, dass er solange wirkt. Was aber nicht ausschließt, dass er eventuell 5 Jahre oder länger wirkt. Das wird sich erst rausstellen. Der Jogurt hat auch ein MHD, was aber nicht heißt, dass er einen Tag später nicht mehr geniessbar ist. Nur garantiert der Hersteller bis dahin die Geniessbarkeit.
Risiken und Nebenwirkungen gibt es bei allen Medikamenten und Impfstoffen- Auch den seit Jahrzehnten Zugelassenen und Verwendeten. Es sterben beispielweise jährlich 3.000 Menschen an Aspirin. Von Folgeschäden bei regelmäßiger Einnahme reden wir mal lieber nicht. ;-)
https://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/aspirin-studie-ass-schuld-an-3000-todesfaellen-jaehrlich-10935756.html

Bei jeder Covid-Erkrankung gibt es ebenfalls Riskien und ggf. Folgeschäden. Wenn man weder das eine noch das andere Risiko eingehen will. Hilft nur eins. Sich einsperren und warten bis der Tod vorbei kommt.

Und das Menschen nach der Covid-Impfung gestorben sind, ist doch normal. Es wurden zuerst alte und / oder Personen mit Vorerkrankungen geimpft. Das Durchschnittsalter der Geimpften war vor 4 Wochen bei deutlich über 80 Jahren. Ist es da verwunderlich, dass welche von diesen gestorben sind?
Wieviel bettlägrige Pflegepersonen sterben jährlich an Lugenentzündungen?
Es sind auch welche nach der Erstimpfung an Corona erkrankt und gestorben. Der Impfschutz setzt erst nach einigen Tagen ein. Wenn jemand bereits Covid19 -infiziert war oder kurz nach der Impfung infiziert wurde, bringt die Impfung eben nichts mehr.

Permalink
17.05.2021

@Harald V.

Bravo, ich ziehe den Hut vor Ihnen. Dem ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen.

Aber ich bezweifle, dass sich dadurch die resistenten Impfverweigerer umstimmen lassen.

Das passiert ausschließlich nur durch die Zwei-Klassen-Gesellschaft, wenn sie merken, dass sie weniger dürfen als die anderen. Aber ich würde sogar noch weiter gehen und ihnen die Intensivbehandlung verweigern, sollten diese Personen an Corona erkranken.

In diesem Sinne

Permalink
19.05.2021

>> Und das Menschen nach der Covid-Impfung gestorben sind, ist doch normal. Es wurden zuerst alte und / oder Personen mit Vorerkrankungen geimpft. Das Durchschnittsalter der Geimpften war vor 4 Wochen bei deutlich über 80 Jahren. Ist es da verwunderlich, dass welche von diesen gestorben sind?
Wieviel bettlägrige Pflegepersonen sterben jährlich an Lugenentzündungen? <<

Dasselbe trifft auch auf die Corona-Toten zu, allerdings wurde das als besonders schlimm dargestellt....finde den Fehler

Permalink
19.05.2021



@Athanassios L.
Resistente Impfverweigerer kann man nicht umstimmen. Die sind für Argumente und Logik nicht zugänglich.
Für die ist alles, was nicht in ihr Weltbild passt, gefälscht .... und damit ist der Schritt zur Weltverschwörung nicht mehr weit.
Mit geht es eher darum, dass Menschen die Zweifel haben, nicht bzw sich nicht einseitig informieren lassen.
Nachdem nicht Geimpfte, wie teilweise angekündigt, massenweise tot zusammengebrochen sind, ist die Bereitschaft deutlich gestiegen.
Ich hoffe, dass vielleicht auch der ein oder andere Meldungen in sozialen Medien überprüft und nicht einfach als Wahrheit abtut und dann ungefiltert teilt. Erst Fakten sammeln und dann nachdenken. Kommt manchmal leider auch nicht das raus, was man sich wünscht ...

@Sabine K.
Bei Corona gibt es eine deutliche Übersterblichkeit. Das massenweise Bewohner in zahlreichen Altenheimen sterben in kurzer Zeit sterben ist ebenfalls nicht normal. Das Intensivstationen am Limit sind ebenfalls nicht.
Die Übersterblichkeit ist statistisch belegt. Sachsen hatte beispielsweise hohe Inzidenzwerte. Und eine sehr deutliche Übersterblichkeit. Nicht nur statistisch belegbar. Das dort Lagerhallen zu Leichenhallen im Winter umfunktioniert wurden ebenfalls. Und bereits zu DDR Zeiten wurden über 90 % feuerbestattet. Wenn nicht zahlreiche Krematorien verschwinden sind ....

Viren können sich nicht selber Fortpflanzung. Sie brauchen deshalb Zellen (mRNA). Je mehr Menschen infiziert werden und erkranken, umso mehr Zellen werden vom Virus missbraucht, umso höher die Wahrscheinlichkeit einer Mutation. Je mehr Mutationen, umso eher die Wahrscheinlichkeit einer gefährlicheren Variante.

Von zahlreichen Folgeschäden auch bei Jungen und ehemals Gesunden ganz zu schweigen. Und dass alles trotz der Massnahmen. Was wäre wohl passiert ohne diese? Und Schweden taugt schon lange nicht mehr als Alternative. Abgesehen, dass Schweden nicht Deutschland ist und daher nur bedingt vergleichbar ist.
Die Übersterblichkeit hat übrigens stark abgenommen. Ist sogar aktuell in eine "Untersterblichkeit" gerutscht. Trotz der Impfungen .... finde den Fehler.

Permalink
17.05.2021

Was genau ist mit "ideologisch verblendeten Corona-Leugnern" gemeint? In einer Demokratie erscheint mir diese Formulierung doch recht diffamierend, sollte da nicht jeder seine Meinung offen vertreten dürfen, ohne in die Schäm-Ecke gestellt zu werden? Impfgegner haben sicher ihre Gründe, warum sie sich nicht impfen lassen wollen. Wenn alle nur noch zu allem Ja sagen, wo soll das hinführen? Sind wir dann noch mündig? Entscheiden wir irgendetwas mit? Entwickeln wir uns weiter mit nur Pro und finden akzeptable Lösungen ohne Contra? Wessen Leben leben wir, wenn wir nur noch mit dem Strom schwimmen?

Permalink
17.05.2021

Und? Reichen jetzt 74% für die Herdenimmunität, wenn man sich definitiv keine gentechnischen Impfstoffe spritzen lassen will? Entschuldigung ich sehe für mich persönlich im Moment keine objektiven Aussagen zur Unbedenklichkeit der Substanzen, auf die ich vertrauen könnte. Ok, zumindest mal in den ersten Monaten scheint es wenig Probleme mit Nebenwirkungen zu geben. Blind vertrauen ist aber nicht mein Ding, eine Impfung ist eine Entscheidung fürs Leben, die sich nicht wieder rückgängig machen lässt.

Permalink
16.05.2021

Vertrauen muss man schaffen, leider haben die Fachexperten und Politiker beim Corona-Krisenmanagement versagt und Verwirrung sowie Verunsicherung geschaffen.

Permalink