Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Die EU muss beim Klimaschutz ein Kunststück schaffen

Die EU muss beim Klimaschutz ein Kunststück schaffen

Kommentar Von Detlef Drewes
23.04.2021

Ohne heilsamen Druck geht beim Klimaschutz nichts voran. Doch zu viel davon ist auch gefährlich.

Allzu gute Erfahrungen hat die EU mit ihrem Vorpreschen in Sachen Klimaschutz nicht gemacht. Als 2012 der Flugverkehr in den Emissionshandel einbezogen werden sollte, gab es dermaßen heftigen Widerstand, dass Brüssel die Maßnahme aussetzen und weiter verhandeln musste. An dieses Beispiel erinnern sich gerade in der EU viele, wenn von der neuen CO2-Grenzabgabe die Rede ist.

Die Gründe für deren Einführung sind plausibel: Wenn die Gemeinschaft von ihren Unternehmen Milliardeninvestitionen zur Umstellung auf nachhaltige Produktion verlangt, werden deren Wettbewerbsposition geschwächt und Abwanderer ermutigt. Dem kann man nur begegnen, wenn die Abgabe so gestaltet wird, dass ein heilsamer Druck auf alle die Staaten entsteht, die den Binnenmarkt beliefern.

Niemand kann ein Interesse an einem Konflikt haben

Genau genommen wird man also ein Instrument brauchen, das mit viel Fingerspitzengefühl die Interessen der Europäer schützt, die Partner nicht zu sehr strapaziert und am Ende ausgerechnet die schwachen Länder in Afrika oder Asien nicht völlig überfordert. Ob dieses Kunststück gelingen kann, wenn man die Einnahmen umverteilt und daraus Hilfen für weniger entwickelte Wirtschaftsnationen macht? Es wäre zumindest ein Weg, um dem Vorwurf des Protektionismus zu begegnen. Denn an einem grünen Handelskrieg kann niemand Interesse haben.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: CO2-Steuer: Europa handelt sich Ärger ein

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.04.2021

Das Kunststück ist es, alles so zu verschwurbeln, dass es sauberer ausschaut als es in Wirklichkeit ist.

Das mit der Co2 Neutralität war der gleiche Taschenspieler Trick.

Obwohl Co2 herauskommt, wird so getan, als wäre es sauber.

Es ist ganz einfach. Da wo Dreck rauskommt, entsteht nun einmal Dreck. Egal welches Vorleben die Produkte hatten. Dreck in der Luft ist Dreck in der Luft.