Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj nimmt Putins Atomwaffen-Drohungen ernst
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Eine gute Alternative für die Organspende

Eine gute Alternative für die Organspende

Kommentar Von Bernhard Junginger
06.05.2019

Gesundheitsminister Jens Spahn will, dass jeder Bürger Organspender wird, wenn er nicht widerspricht. Dagegen gibt es zurecht Widerstand.

Es  ist gut, dass es jetzt eine Alternative zum Vorschlag von Jens Spahn gibt. Der Gesundheitsminister will bekanntlich jeden, der nicht widerspricht, automatisch zum Organspender machen. Aber aus gutem Grund sprechen wir von Organspende – und nicht von einer Organabgabepflicht mit Widerspruchsmöglichkeit. Eine Spende erfolgt aus freiem, bewusst geäußertem Willen. In allen Rechtsbereichen gibt es das Prinzip der aktiven Zustimmung. Niemand käme auf die Idee, Weihnachtsspenden für wohltätige Zwecke standardmäßig von einem Konto abzubuchen, wenn der Inhaber dem nicht ausdrücklich widerspricht.

Nun ist es der vielleicht wohltätigste Zweck überhaupt, todkranken Menschen durch eine Organspende die Chance auf ein neues Leben zu geben. Leider haben bislang zu wenige Menschen ihrer Bereitschaft zu diesem Akt der Mitmenschlichkeit durch einen Organspendeausweis Ausdruck verliehen. Die Gegner von Spahns Gesetzesentwurf wollen trotzdem zu Recht an der Zustimmungslösung festhalten. Nach ihrer Überzeugung sollen die Menschen regelmäßig beim Hausarzt oder auf dem Passamt über das Thema Organspende informiert werden. Mit dem Ziel, dass möglichst viele bewusst Ja sagen zu diesem Akt der höchsten Barmherzigkeit. Der Bürger mag dem Staat Gesetzestreue und Steuern schulden. Nicht aber seine Organe. Dabei muss es auch bleiben.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.