Newsticker
Kita-Testpflicht: Kinder sollen künftig dreimal pro Woche getestet werden
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Länderspiel in Augsburg: 80 Euro für Antonio Rüdiger

Länderspiel in Augsburg
28.05.2016

80 Euro für Antonio Rüdiger

Für 80 Euro bekommt der Fan beim Länderspiel in Augsburg nicht Manuel Neuer und Co. zu sehen, sondern Antonio Rüdiger.
Foto: Sven Hoppe/dpa

Noch gibt es Karten für das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei. Warum die Fans eher zurückhaltend sind.

Einen Vorwurf kann man dem Augsburger Fußballfan nun wirklich nicht machen: dass er ein Rosinenpicker ist. Dass er sich nur jene Fußballspiele im Stadion anschaut, die großes Spektakel oder ein Staraufgebot versprechen. Schließlich war die WWK-Arena auch ausverkauft, als der heimische FCA gegen den Hamburger SV antrat. Der erwartete Unterhaltungswert glich dem einer Kaffeefahrt nach Bad Oldesloe.

Der Augsburger ist genügsam. Aber nicht dafür bekannt, mit Geld um sich zu werfen. Durchschnittskost, okay. Teuer darf sie nicht sein. Am Sonntag gastiert die deutsche Nationalmannschaft in Augsburg, absolviert hier das vorletzte Testspiel vor der Europameisterschaft. Immerhin der Weltmeister.

Am Freitag gab es noch 2000 Tickets

Rund 2000 Tickets waren am Freitag noch zu haben. Was eher an der Preis- und Personalpolitik des DFB denn an unwilligen Augsburgern liegt. Schließlich kostet eine Karte auf der Haupttribüne 80 Euro. Für das Geld bekommt der Fan aber nicht Manuel Neuer und Co. zu sehen, sondern Antonio Rüdiger und Sebastian Rudy. Für den pausierenden Keeper des FC Bayern steht Bernd Leno im Tor. Er feiert sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Neben dem Stammtorwart fehlen noch unter anderem Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels. Weil der Gegner Slowakei auch nicht unbedingt für fußballerische Leckerbissen steht, ist die Augsburger Zurückhaltung verständlich. Bei der EM wird dann aber eine Mannschaft auf dem Feld stehen, die gewillt ist, den Titel zu holen – sagt zumindest Manuel Neuer im Interview.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.