Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Reiseverkehr: FDP verurteilt Pläne für Flugreiseeinschränkungen

Reiseverkehr
28.01.2021

FDP verurteilt Pläne für Flugreiseeinschränkungen

Dass die Regierung den Impfstart vermurkst habe, sei schlimm genug, so Stephan Thomae. Er wünscht sich zeitnah Corona-Schnelltests an Landgrenzen und Flughäfen.
Foto: W. Kumm, dpa (Archiv)

Exklusiv Stephan Thomae ordert eine drastische Ausweitung von Schnelltests im Reiseverkehr. „Diese Regierung wählt offenbar immer die ungeeignetsten Mittel."

Die FDP fordert eine drastische Ausweitung von Schnelltests im Reiseverkehr anstatt über Flugverbote oder Grenzschließungen nachzudenken. Die Überlegungen für weitreichende Reisebeschränkungen seien ein Ausdruck von „Regierungsversagen“, sagte der stellvertretende FDP-Fraktionschef Stephan Thomae unserer Redaktion. „Das Corona-Virus und seine Mutanten sind höchst gefährlich, nichtsdestoweniger sind wir nicht im Krieg“, betonte der FDP-Innenexperte.

Thomae kritisiert Corona-Teststrategie der Bundesregierung

„Die Bundeskanzlerin und der Innenminister bringen Grenzschließungen und Flugverbote ins Spiel, weil die Regierung es auch dreizehn Monate nach dem ersten Nachweis des Virus nicht geschafft hat, vernünftige und durchgängige Schnelltests an den Landgrenzen und Flughäfen sicherzustellen“, kritisierte Thomae.

„Statt die mildeste geeignete Maßnahme zu ergreifen, wählt diese Regierung offenbar immer die ungeeignetsten und schwersten Mittel“, betonte er. „Dass die Regierung den Impfstart vermurkst hat, ist schlimm genug“, fügte Thomae hinzu-, dass sie aber nach einem Jahr immer noch keine funktionierende Teststrategie auf die Beine gestellt hat, versteht kein Mensch mehr.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.