Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Strafvollzug: Kalter Entzug im Knast: Häftlingen wird Drogenersatz verweigert

Strafvollzug
08.06.2021

Kalter Entzug im Knast: Häftlingen wird Drogenersatz verweigert

Heroinsüchtige in bayerischen Gefängnissen bekommen seltener als anderswo Ersatzstoffe.
Foto: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Plus Heroinsüchtige in bayerischen Gefängnissen bekommen seltener als anderswo Ersatzstoffe. Ausbaden muss das am Ende auch die Gesellschaft. Über einen Drogenkrieg auf Papier.

Zu Weihnachten wünscht sich Marco Bauer Subutex, nur ein paar Milligramm, eine unscheinbare Tablette. Sie soll die Erlösung bringen. Subutex ist ein starkes Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioide, ein Heroinersatz. Wer im Gefängnis Dinge anschaffen will, zahlt in Tabakpackungen. Oder in Subutex-Tabletten. Sie werden halbiert, geviertelt, geachtelt, gar gesechzehntelt. Zehn Minuten muss man sie unter der Zunge auflösen, dann ist der Heroinhunger gestillt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.06.2021

Also mein Mitleid hält sich bei diesen kriminellen Drogensüchtigen in Grenzen...

Permalink
08.06.2021

"Kalter Entzug im Knast: Wie Häftlingen der Drogenersatz verweigert wird"
ich finde das einen Skandal ohnegleichen. Diese drogenabhängigen Menschen müssen Höllenqualen aushalten. Diesen Menschen muss Hilfe angeboten werden um diese qualvollen Entzugserscheinungen zu mildern.

Permalink