1. Startseite
  2. Politik
  3. Wasserwerfer-Einsatz: Zwei Polizisten angeklagt

Stuttgart 21

27.03.2013

Wasserwerfer-Einsatz: Zwei Polizisten angeklagt

Dieses Foto schrieb S21-Geschichte: Der an den Augen verletzte Demonstrant Dietrich Wagner wird im Stuttgarter Schlossgarten gestützt.
Bild: Marijan Murat/Archiv dpa

Der Einsatztag im Herbst 2010 bei Stuttgart 21 wird auch "Schwarzer Donnerstag" genannt. Zwei Polizisten wurden nun von der Staatsanwaltschaft angeklagt.

Stuttgart-21-Demonstrant Dietrich Wagner wird für immer auf einem Auge blind bleiben. Im Herbst 2010 wurde er bei einer Demonstration vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Sein Bild ging um die Welt. Damals wurden die Methoden der Polizei Baden-Würrtemberg stark kritisiert. Nach fast zweieinhalb Jahren hat die Staatsanwaltschaft nun zwei Polizisten angeklagt, die beim Wasserwerfer-Einsatz dabei waren.

Stuttgart 21: Polizisten haben Sorgfaltspflicht verletzt

Den 40 und 47 Jahre alten Männern wird fahrlässige Körperverletzung im Amt vorgeworfen, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Als Einsatzleiter sollen sie am "Schwarzen Donnerstag", wie der Einsatztag genannt wird, ihre Sorgfaltspflicht verletzt haben, indem sie nicht eingriffen, als die Wasserwerfer immer wieder eingesetzt wurden. Mindestens neun Demonstranten wurden dadurch am Kopf erheblich verletzt. Gegen vier weitere der zwölf Beschuldigten sei ein Strafbefehl beantragt worden, gegen die restlichen sechs wurde das Verfahren eingestellt. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren