Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Absurde Weltklimakonferenz: Warum COP28 reine Energieverschwendung ist

Die Klimakonferenz ist eine Energieverschwendung

Kommentar Von Stefan Lange
30.11.2023

Die Weltklimakonferenz COP28 in Dubai findet aus Umweltsicht unter absurden Umständen statt. Wichtig sind Veranstaltungen dieser Art trotzdem.

Bereits die letzte Weltklimakonferenz sorgte für Kopfschütteln. Nicht nur, dass die meisten Staaten ein bitteres Fazit der COP27 in Ägypten zogen, weil das Ergebnis hinter dem Notwendigen zurückblieb, wie etwa die deutsche Politik konstatierte. Es waren auch die äußeren Umstände. Auf dem gigantischen Veranstaltungsgelände im ägyptischen Scharm el Scheich standen Kühlschränke mit Getränken bei etwa 40 Grad Außentemperatur unter freiem Himmel und gleichzeitig wurden die Veranstaltungsräume auf 15 Grad Celsius runtergekühlt. Es waren dies Sinnbilder für die Absurdität einer Veranstaltung, die eigentlich zur Einsparung von Energie und Schadstoffen führen soll und in der Praxis auf eigenem Gelände genau das Gegenteil tut. 

Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer belief sich damals auf 35.000. Nur, muss man sagen, wenn man auf die aktuelle UN-Klimakonferenz blickt. Bei der COP28 in Dubai werden für die nächsten zwei Wochen mindestens 70.000 Menschen erwartet. Neueste Zahlen der Veranstalter sprechen gar von 92.000 Teilnehmenden, die in Workshops und auf Konferenzen um eine Begrenzung der Erderwärmung ringen, die Waschräume putzen und Kaffee kochen.

COP29 im Jahr 2024 könnte in Bonn stattfinden

Deutschland wird mit etwa 300 Leuten auf der COP28 vertreten sein. Das ist im Vergleich zur Gesamtzahl nur ein Tropfen im heißen Wüstensand. Gleichwohl reisen sie meist mit dem Flugzeug an. Die Regierungsmaschine von Kanzler Olaf Scholz etwa wird in einer langen Reihe neben Jets aus anderen Ländern parken. Alle können dann sehen, dass Anspruch und Wirklichkeit beim Thema Klima weit auseinanderklaffen. Wie schon bei den Kühlschränken in Scharm el Scheich und wie bei dieser bespiellosen Energieverschwendung im Emirat Dubai. Es bleibt zu hoffen, dass der Gigantismus der um Imageverbesserung bemühten Gastgeber nicht ohne Kritik bleibt. 

Dem Vernehmen nach könnte die Weltklimakonferenz COP29 im nächsten Jahr in Bonn stattfinden. Deutschland hat also die Chance, es dann besser zu machen und deutlich weniger Anmeldungen zuzulassen. Denn grundsätzlich sind solche Konferenzen weiterhin notwendig. Zum einen aus rein praktischen Gründen, weil eine Videoschalte das direkte Gespräch nicht ersetzen kann und die persönliche Betroffenheit auf der langen Datenleitung verloren geht. Vor allem ist die COP immer noch ein wichtiges Symbol. Sich nicht mehr zu treffen, würde ein fatales Signal der Resignation aussenden. Es wäre das Eingeständnis an die nachfolgenden Generationen, dass beim Klima nichts mehr zu retten ist. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.