Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Hollywood: Aus zwei mach eins: "Barbenheimer" wird zum Film

Hollywood
07.11.2023

Aus zwei mach eins: "Barbenheimer" wird zum Film

Es startete als Witz, nun könnte es tatsächlich Realität werden: Der Film "Barbenheimer" soll gedreht werden.
Foto: Chris Pizzello/AP, dpa

"Barbie" und "Oppenheimer" waren die Kinohits dieses Jahres - nun will ein Regisseur das Duell der beiden Filme in eine Horrorkomödie verwandeln.

Es gibt sehr viele alberne Filme, die albernsten unter ihnen sind meist die besten! Insofern könnte das hier durchaus eine gute Nachricht sein: Im kommenden Jahr soll der Film "Barbenheimer" gedreht werden. Der erste Plakatentwurf ist schon mal fantastisch schlecht: Er zeigt eine Puppe, die ein bisschen so aussieht wie Barbie, im Hintergrund explodiert gerade eine Atombombe, und grandios bescheuert auch der Slogan: "D-Cup, A-Bomb". Und erst die Handlung. Irre Details sind durchgesickert, dazu gleich mehr ... 

Video: AFP

Wird das ein Erfolgsknaller? Was für eine alberne Frage, wenngleich Regisseur Charles Band, Regisseur von Low-Budget-Horrorkomödien wie Puppet Master, sich schon etwas verspricht. "Barbenheimer", das steht ja als Kofferwort schließlich für Megaerfolg, nämlich für die beiden Kassenschlager des Sommers, das Puppenspektakel "Barbie" und das Atomwaffenepos um den Physiker Robert "Oppenheimer". Auf die Frage des Branchenmagazins The Hollywood Reporter, ob es sich hier nicht etwa um einen schamlosen Versuch handelt, vom "Barbenheimer"-Effekt zu profitieren, antwortet Band: "Zu 100 Prozent". Aber es sei nun mal auch eine Gelegenheit, etwas pinke Stimmung mit der Düsternis von "Oppenheimer" zu schwarzem Humor zu vermengen. 

Und damit jetzt aber zur Handlung der Horrorkomödie, umwerfend übel: Die Wissenschaftspuppe Dr. Bambi J Barbenheimer lebt glücklich in Dolltopia mit ihrem Freund Twink Dollmann, dann aber lernt sie die Realwelt und die Menschen kennen, ist entsetzt und beschließt, eine riesige Atombombe zu bauen. "Kompletter Blödsinn natürlich", sagt auch Band: "Aber mein Gott, wir brauchen ein wenig Humor auf dem Weg ins Jahr 2024." Albern? 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.