Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Lauterbach packt Reformen an – doch Patienten könnten die Leidtragenden sein

Lauterbach packt Reformen an – doch Patienten könnten die Leidtragenden sein

Kommentar Von Michael Pohl
04.04.2024

Karl Lauterbach legt das höchste Reformtempo der Ampel vor. Seine Zwischenbilanz ist durchwachsen, das gilt auch für die Umbaupläne der Artpraxisversorgung.

Eines muss man Karl Lauterbach lassen: Er packt in der Gesundheitspolitik eine Reform nach der anderen an und legt dabei sein eigenes Deutschlandtempo vor. Denn der SPD-Mann weiß, dass seine Zeit aller Voraussicht nach im Ministeramt knapp bemessen ist, das ihm seine eigene Partei eher widerwillig als einst populären Corona-Experten überließ. 

Hohes Risiko bei Krankenhausreform

Bei der Krankenhausreform besteht ein hohes Risiko, dass am Ende das Patientenwohl unter Lauterbachs geplanter Brachialkur leidet. Bei anderen verschleppten Leiden wie der Einführung der elektronischen Patientenakte, ungenutzter Datenregister oder dem E-Rezept tut es dagegen gut, dass Lauterbach jahrzehntelange Planungen endlich in die Tat umsetzt.

Bei der Reform der vertragsärztlichen Versorgung fehlt der Therapiebeweis noch: Etwa, ob die Bürokratieentlastung mehr als ein Placebo für die unter Nachwuchsmangel leidenden Praxen ist, ob „Gesundheitskioske“ echten Nutzen bringen.

Lauterbach kommt Hausärzten bei Praxisreform entgegen

Immerhin kommt der Minister den Hausärzten entgegen: Die Abschaffung von Budgetgrenzen soll den Missstand beseitigen, dass viele Praxen nur 80 Prozent ihrer Arbeit honoriert bekommen. Allerdings ist es wie so oft bei Lauterbach: Die Rechnung für die Reformen präsentiert er allein den gesetzlich Kassenversicherten.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.04.2024

"... jahrzehntelange Planungen endlich in die Tat umsetzt."
Und trotzdem sind diese jetzigen vereinzelten(!) Maßnahmen nicht Stand der Technik. Von der Funktionsfähigkeit klagen die Anwender permanent ihr Leid. Man darf also nicht zu viel Lob hier verbreiten, denn die Anwendung ist gering! Man könnte denken die technischen Gegebenheiten sind auf dem Planungsstand von vor Jahrzehnten stehengeblieben.