Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Donald Trump agiert wie im Wilden Westen

Donald Trump agiert wie im Wilden Westen

Kommentar Von Simon Kaminski
11.02.2024

Donald Trumps Team arbeitet im Hintergrund verbissen daran, nach einem Wahlsieg ohne Rücksicht auf Widersacher agieren zu können.

Dass Donald Trump Politik nach Kategorien macht, nach denen in den 50er-Jahren Westernfilme funktionierten, ist hinreichend bekannt: Du oder ich, Cowboy gegen Indianer, das Recht des Stärkeren. 

Dass er dieses schlichte Weltbild in seiner ersten Amtszeit als US-Präsident nicht ungehindert ausleben konnte, lag daran, dass es – um im Bild zu bleiben – noch Sheriffs gab, die verhinderten, dass er Demokratie und Justiz, aber auch die Beziehungen zu den westlichen Partnern nicht noch nachhaltiger beschädigen konnte.

Donald Trump hat dazugelernt – leider

Doch Trump und seine fanatischen Mitstreiter sind lernfähig – leider. Der Wüterich und sein Team arbeiten seit Monaten im Hintergrund verbissen daran, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Trump im Falle eines Wahlsiegs gegen den 81-jährigen Amtsinhaber Joe Biden durchregieren kann. Das weckt die schlimmsten Befürchtungen – für die Bürgerinnen und Bürger der USA, aber auch für Europa und insbesondere Deutschland.

Hoffnung macht, dass sich überzeugte Verfechter des Pluralismus in den USA nicht kampflos ergeben werden, falls der Demokratieverächter Trump erneut an die Macht gelangt. Jetzt sollten auch die Regierungen in Europa endlich entschlossen mehr für die eigene Stärke tun. Nur das hilft.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.02.2024

Zitat: "...das Recht des Stärkeren." Gilt das heute nicht mehr? In fast jeder Organisation, in der die USA vertreten ist, gibt sie den Ton an.
Warum? Weil sie "der Stärkere" ist. Siehe z.B. NATO

11.02.2024

Mit diesem Kanzler wird das nichts. Zögern, zaudern, ja aber...., taucht wochenlang ab. Schlicht und einfach er macht nicht, was ein Staatsoberhaupt machen sollte. FÜHREN.

12.02.2024

Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist,
Scholz ist kein Staatsoberhaupt.
Wir brauchen auch keinen " FÜHRER ".

12.02.2024

"Wir brauchen auch keinen " FÜHRER "."

Stimmt wir brauchen einen Winker. Wie sollte man sonst Putin am Reichstag in Empfang nehmen.

11.02.2024

Wo liegt denn da das Problem? Die USA waren doch schon immer der Wilde Westen und Deutschland das brave Kälbchen.