Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Talkshow: "Es war mir eine echte Ehre": Anne Will verabschiedet sich von ihrem Publikum

Talkshow
03.12.2023

"Es war mir eine echte Ehre": Anne Will verabschiedet sich von ihrem Publikum

Moderierte zum letzten Mal ihre Talkrunde: Anne Will.
Foto: ARD Mediathek/NDR/Wolfgang Borrs/obs

Ein letztes Mal führte Anne Will am Sonntag durch ihre Talkshow. "Danke Ihnen für 16 Jahre Aufklärung", sagte Robert Habeck im Studio. Auch im Netz blickten ehemalige Gäste auf die Show zurück.

Am Sonntag-Abend ging in der ARD eine Talk-Show-Ära zu Ende. Anne Will moderierte die letzte Ausgabe ihrer gleichnamigen Fernsehsendung. 16 Jahre lang interviewte Will in 553 Ausgaben Kanzlerinnen, Minister und Abgeordnete. Angela Merkel war gleich mehrmals für Einzelinterviews zu Gast, auch Olaf Scholz stellte sich ihren Fragen. Dabei war die Show immer auch ein Quoten-Erfolg: Laut NDR sahen 2022 im Schnitt mehr als 3,6 Millionen Menschen (Marktanteil 15,1 Prozent) den Polit-Talk.

Ihre letzte Sendung war ein Rückblick auf ereignisreiche Monate. "Wir kehren nochmal alles zusammen, was es in diesem Jahr an Krisen, an großen Linien, an Kriegen gab", sagte Will zum Beginn der Sendung. Darüber diskutierten gewohnt prominente Gäste. Robert Habeck war zu Gast, der Schrifsteller Navid Kermani, die Politikwissenschaftlerin Florence Gaub und Raphael Gross, Präsident der Stiftung Deutsches Historisches Museum. Gesprächsbedarf gab es genug: Krieg in Nahost und in der Ukraine, Haushaltskrise, der Klimawandel. Doch so dramatisch die Themen auch waren, so unaufgeregt und gewohnt präzise führte Will durch die Sendung: Konfrontativ ("Ich bin erschüttert, Herr Habeck"), aber nie unhöflich. Mit Dissens zwischen den Gästen, aber ohne Streit.

Ihre Interviewpartner verabschiedeten sich in einem für Wills Talkshow ungewohnt emotionalen Moment von der Talkmasterin. "Bevor Sie jetzt das Schlusswort sagen, möchte ich einmal sagen: Dankeschön", sagte Kermani. "Danke Ihnen für 16 Jahre Aufklärung", legte Robert Habeck nach. "Das war schon stilprägend". Will selbst blieb gefasst und bedankte sich bei ihren Zuschauerinnen und Zuschauern. "Wir haben ja doch etliche Stunden miteinander verbracht", sagte sie. "Es war mir eine echte Ehre".

Zur beruflichen Zukunft von Anne Will ist bisher wenig bekannt

Auch im Netz blickten ehemalige Talk-Gäste und Zuschauer auf die Show zurück. "Eine der schönsten Eigenschaften von Anne Will kam oft erst nach der Sendung zur Entfaltung: Ihre unerschöpfliche Freude am Lachen", schrieb beispielsweise der CDU-Politiker Norbert Röttgen auf X, vormals Twitter. "Liebe Anne Will, bei allem, was jetzt an neuen Herausforderungen kommt: Erhalten Sie sich diese Freude!"

Zur beruflichen Zukunft der Journalistin ist bisher wenig bekannt. Im Januar hatte der NDR, der für "Anne Will" in der ARD zuständig ist, mitgeteilt, dass sie neue Projekte angehen wolle, "über die sie sich auch mit dem NDR bereits im Gespräch befindet". Bekannt ist bisher nur die Zukunft ihrer Show: Ex-Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga übernimmt den Sendeplatz. Titel der Show: Caren Miosga. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.12.2023

Wieder schließt eine "Karnevalistische Veranstaltung" die Türen. Einige deutsche Berufsspötter, man sagt auch Kabarettler, nannten diese Talkshow-Moderatoren*innen "Toilettenfrauen der Politiker"?