Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Last Minute Urlaub: Warum die Zeit der Schnäppchen vorbei ist - und wie man noch günstig verreisen kann

Urlaubs-Schnäppchen
28.06.2023

Last-Minute-Angebote ade: Wie Sie jetzt noch günstig verreisen können

Für Last-Minute-Bucher könnte es in diesem Sommer schwer werden, ein günstiges Angebot zu finden.
Foto: Arturo Jimenez, dpa (Archivbild)

Für Last-Minute-Bucher verlief das Reisejahr bisher enttäuschend. Warum das so bleiben könnte und wie man trotzdem günstig verreist, erfahren Sie hier.

Nach zwei entbehrungsreichen Jahren verzehren sich viele Menschen wieder nach Sonne, Strand und Meer. Am liebsten reist man natürlich so günstig wie möglich, nimmt dafür eine gewisse Spontanität in Kauf und greift zu einem Last-Minute-Angebot. Reisen ist zwar wieder ohne Maskenpflicht und Quarantäne möglich, Schnäppchen-Jäger kommen bisher aber noch nicht so richtig auf ihre Kosten. Warum das so bleiben könnte und wie man trotzdem günstig verreist, erfahren Sie hier. 

Reiseanbieter: Zeit der "Last-Minute-Angebote" vorbei

"Es wird 2023 keinen "Last-minute-Sommer" geben, wie es ihn früher gab", sagte jüngst der Bild am Sonntag. Ebel, der mit Tui den größten Reisekonzern der Welt leitet, hält die Zeit der Billigflüge für beendet und sieht für diesen Sommer weniger Chancen auf Last-Minute-Schnäppchen. Auch Sven Schikarsky, Chef der Reisegruppe DERTOUR, sagte auf Anfrage dieser Zeitung: "Die Zeiten, in denen Reisende von Last-Minuten-Angeboten profitieren konnten, sind vorbei." Doch woran liegt das überhaupt?

Video: dpa

Kaum Lockangebote der Reiseanbieter: Nachfrage übersteigt das Angebot

Verantwortlich für die fehlenden Schnäppchen-Angebote ist ein einfacher Markt-Mechanismus, der auch vor der Reisebranche nicht Halt macht. Übertrifft demnach die Nachfrage die Angebotsseite, tritt zunächst einmal eine Verknappung des Angebots auf. Werner Sülberg, Experte für Reiseveranstalter-Management der Frankfurt University of Applied Sciences, klärt im Business Insider diesen Mechanismus wie folgt: "Last-Minute-Schnäppchen für Reisen gibt es grundsätzlich nur, wenn es im Markt Überkapazitäten gibt. Diese gab es während und gibt es auch jetzt nach der Pandemie nicht. Im Gegenteil hat die Touristik in den Quell- und Zielmärkten überall Kapazitätsengpässe." Schuld für den zweiten Verknappungs-Effekt, der für anhaltend höhere Preise sorgt, sind demnach auch die unbehobenen Kapazitätsengpässe der Reisebranche. 

Last-Minute-Angebote wegen billiger Flugtickets

Denn für die verlockenden Last-Minute-Angebote vor den Einschränkungen im Reiseverkehr durch die Pandemie sorgten vor allem die überschüssigen Flugkapazitäten. "Gerade die Nachfrage nach Urlaubsflügen übersteigt das Angebot. Deshalb wird es diese Billigangebote mit punktuellen Ausnahmen für Marketingaktionen nicht mehr so geben wie früher", so der Tui-Chef. 

Da die große Nachfrage nach Urlauben ungebrochen ist und gegen Sommer sogar besonders anzieht, können sich Reiseveranstalter daher sicher sein, dass sie auch ihre letzten Reiseplätze nicht verscherbeln brauchen. "Die Preise werden kurz vor Abflug eher höher als günstiger sein, weil auch die Hoteliers und Fluggesellschaften wissen, dass kurzfristig immer noch viel gebucht wird. Spontane Schnäppchen werden die absolute Ausnahme sein", so Ebel weiter. 

Frühbuchen statt "Last Minute": Wie Sie im Sommer dennoch günstig reisen können

Doch heißt das, günstiges Reisen gehört allgemein der Vergangenheit an? Schikarsky von DERTOUR rät hingegen gerade Familien zu einer frühen Urlaubs-Entscheidung: "Durch zahlreiche Frühbucherangebote können Reisende ihren Sommerurlaub zu günstigen Konditionen buchen, und dies bei gleichzeitig hoher Flexibilität." 

Lesen Sie dazu auch

Der Chef eines der größten deutschen Reiseunternehmen empfiehlt neben dem Frühbuchen zusätzlich eine "Flex-Option", die kurzfristige Stornierungen und Umbuchungen möglich mache. Dies sei nicht zuletzt für Familien äußerst attraktiv, die auf Ferientermine angewiesen sind, in denen die Verfügbarkeiten in den beliebtesten Hotels knapp werden können. Zuletzt rät Schikarsky gerade mit Blick auf die heiß begehrten Sommerferien nicht nur in Sachen Kostenvorteil zu einer frühen Buchung: "Wer sein Wunschhotel und Wunschzimmer haben möchte, sollte früh buchen."

Wie Sie übrigens mit dem 49-Euro-Ticket bis ins Ausland reisen und welche Ziele Sie dabei erreichen können, lesen Sie hier.