Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Bobingen: Auf den Bobinger Ölwiesen könnten bis zu 120 Wohnungen entstehen

Bobingen
09.11.2020

Auf den Bobinger Ölwiesen könnten bis zu 120 Wohnungen entstehen

Die Ölwiesen in Bobingen - ungenutzte Baulandschaft oder ökologisch wertvolle Natur?
Foto: Anja Fischer

Der Stadtrat hatte jüngst beschlossen, das Areal in Bobingen wieder zu Grünflächen zurückzustufen. Jetzt gibt es einen neuen Vorschlag.

In einem Schreiben der Stadt Bobingen an die Grundstückseigentümer der sogenannten Ölwiesen, einem Areal an der Singold, ist von einer ökologisch hochwertigen und nassen Fläche die Rede. Deren Bebauung sei wegen der Erschließung des Untergrunds schwierig. Statt neues Bauland auszuweisen, sollten besser Baulücken im Ort nachverdichtet werden. Genau eine solche Baulücke im großen Stil sehen einige der Grundstückseigentümer und die Architektur Agentur in den rund 18.000 Quadratmeter großen Ölwiesen.

Mehr noch, sie sehen darin sogar eine Möglichkeit, Bobingens grüne Mitte, den Singoldpark, bis in den Süden der Stadt zu erweitern und für die Allgemeinheit zu öffnen. Architekt Josef Egger, einer der Partner der Architektur Agentur, hat mit seinem Team bereits in mehreren Städten solche Areale mit Modellcharakter und zahlreichen Auszeichnungen entwickelt. Er erklärt: „Unser Plan sieht vor, die Ölwiesen nicht so brachliegen zu lassen wie jetzt. Bei den Ölwiesen handelt es sich keineswegs um ökologisch wertvolle Grundstücke, sondern um intensiv genutzte Wiesen zur Tierfuttererzeugung.“ Das lasse sich auch belegen.

Wie eine Ausgleichsfläche geschaffen werden könnte

Mit dem Konzept des Architekturbüros lasse sich zumindest ein Teil hochwertig renaturieren – und damit auch die nötige Ausgleichsfläche für eine mögliche Bebauung schaffen. So soll zunächst einmal ein bislang versandeter Bachlauf wieder an die Singold angeschlossen werden und damit das Grundstück teilen. Die Fläche zwischen Bachlauf und Singold werde dann – analog zum bisherigen Singoldpark – nach dessen Vorbild ausgestaltet und sei somit ein ökologisch tatsächlich wertvolles Gemeingut.

Drei Bauareale sollen Renaturierung finanzieren

Finanziert werden könnte diese Renaturierung durch die Ausweisung von drei Bauarealen, die als Baugemeinschaftsprojekt entwickelt werden. Wie diese Bebauung genau aussehen könnte, das möchte Josef Egger gerne zusammen mit der Stadt und dem Stadtrat eventuell sogar mit Bürgerbeteiligung entwickeln, sofern er die Möglichkeit bekommt, seinen Plan im Stadtrat vorzustellen. Bisherige Vorsprachen in diese Richtung wurden seitens der Stadt Bobingen abgelehnt.

Allgemeinplatz in der Mitte

Wichtige Eckpunkte dabei sind nach Vorstellung der Architekten eine autofreie Wohnsituation à la Vogelsiedlung pro Areal mit einem Allgemeinplatz in der Mitte, Gemeinschaftsparkplätzen mit Carsharing- und Bikesharingangeboten und eine Wohnbebauung in Baugruppen als Baugemeinschaftsprojekt.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Die möglichen Häuser und Mehrgeschosswohnungen werden alle in einer CO2-neutralen leimfreien Holzbauweise erstellt. So entstehe ein klimaneutrales Wohngebiet. Bobingen als Klimaschutzstadt würde mit so einem innovativen Wohnungsbaumodell seine Ziele unterstreichen.

Singoldpark könnte erweitert werden

Dass bisherige Einzelbauanfragen abgelehnt wurden, verstehe er, meint Josef Egger. Ein Konzept, welches ein ganzes Baugebiet beinhaltet, sei ein ganz anderes Projekt. Zumal die Stadt Bobingen von einem solchen Plan nur profitieren würde: Die Erweiterung des Singoldparks gäbe es quasi für umsonst dazu. In einer Ecke des Areals gäbe es sogar noch die Möglichkeit für Allgemeinbauten wie einen Kindergarten. Der würde doch passen neben den neu gebauten 80 bis 120 möglichen Wohneinheiten, meint der Architekt.

Zusammenhängende Grünfläche im Bobinger Zentrum

Stadtbaumeister Rainer Thierbach betonte jüngst, wie schade es sei, dass in Bobingen die Baulücken nicht nachverdichtet werden. Karl Heiß, einer der Ölwiesen-Eigentümer, ist begeistert: „Es wäre super, dass Bobingen eine große zusammenhängende Grünfläche im Zentrum bekommt“, findet er. Dafür stelle er sein Grundstück gerne zur Verfügung. Auch er bezeichnet die bisherigen Einzelvorstöße als schwierig. Nun aber sei ein Konzept für das gesamte Areal erstellt. Darin sieht nicht nur Karl Heiß eine neue Chance, die neu bewertet werden müsste.

Lesen Sie dazu auch:

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.