Fußball

30.03.2019

Setzt sich das Spitzenduo ab?

Bislang kann Langerringen jubeln. Das Torjägerduo Patrick Schorer und Bastian Renner trifft und das Team von Klaus Köbler und Daniel Koller steht mit an der Spitze der Kreisklasse Augsburg Süd.
Bild: Christian Kruppe

Auf Schwabegg wartet das nächste schwierige Spiel. Verfolger Langerringen hat es eventuell etwas leichter

Augsburg Droht der Fußball-Kreisklasse ein Alleingang des Spitzenduos? Die Vorzeichen, dass sich Schwabegg und Langerringen vom Verfolgerfeld absetzen, sind durchaus gegeben. Nachdem Schwabegg in der Vorwoche Lagerlechfeld auf Distanz gehalten hat, geht es für den Spitzenreiter nun zum nächsten Verfolger, dem FV Inningen.

Die Augsburger haben am vergangenen Wochenende etwas unglücklich einen Punkt gegen Haun-stetten liegen lassen. Aufpassen sollten die Schwabegger auf Inningens Peter Krawielitzki. Der Stürmer scheint in Topform aus der Winterpause gekommen zu sein, denn er hat schon vier Treffer in zwei Spielen erzielt.

Verfolger Langerringen hat es auf dem Papier leichter. Der Tabellenzweite ist zu Gast beim abstiegsbedrohten SV Gessertshausen. Nachdem das Trainerduo Klaus Köbler und Daniel Koller auch in der kommenden Saison bei der SpVgg Langerringen an der Seitenlinie stehen wird, dürften alle motiviert ins Titelrennen gehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die SpVgg Lagerlechfeld empfängt den TSV Ustersbach und wird alles daran setzen, den Abstand zum Spitzenduo nicht noch größer werden zu lassen, um die Minimalchance auf einen der beiden Topplätze zu wahren. Doch auch Ustersbach steht noch im Zwang zu punkten, denn das rettende Ufer in Sachen Klassenerhalt ist noch lange nicht erreicht.

Für den SV Untermeitingen dürfte die Saison mit Blick auf einen Spitzenplatz gelaufen sein. Elf Punkte beträgt mittlerweile der Abstand nach oben.

Für das Team um Dominik Sandner gilt es wohl nur noch darum, die Saison mit einer bestmöglichen Platzierung zu beenden.

Ähnlich sieht es für den FSV Großaitingen aus. Das Team von Josef Lindner ist im vorderen Mittelfeld angekommen. Nun gilt es für den FSV, die gute Leistung der Hinrunde weiter zu bestätigen. Gegen Kleinaitingen wird es zudem darum gehen, die zuletzt eher durchwachsene Derbybilanz ein wenig aufzupäppeln.

Bereits heute tritt der TSV Königsbrunn bei der Reserve des TSV Haunstetten an. Für die Brunnenstädter eine wichtige Partie, denn mit einem Erfolg dürfte zumindest das direkte Tabellenende abgehakt sein.

Doch die Augsburger sind nicht zu unterschätzen, denn für sie bestehen durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt, sofern sie bald beginnen zu punkten.

Selbiges gilt auch für den ASV Hiltenfingen. Nach der Niederlage im direkten Duell um den Strich am vergangenen Sonntag ist die Verbesserung des Punktekontos gegen Göggingen fast schon Pflicht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren