Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel, Staatsregierung setzt das Urteil um
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage: Kein 2G plus in Restaurants: Mehrheit der Deutschen lehnt Bayerns Sonderweg ab

Umfrage
15.01.2022

Kein 2G plus in Restaurants: Mehrheit der Deutschen lehnt Bayerns Sonderweg ab

Nur mit einem 2G-plus-Nachweis ins Restaurants? Nicht in Bayern.
Foto: Sina Schuldt, dpa

Exklusiv Trotz der gemeinsamen Beschlüsse von Bund und Ländern scheren einige Bundesländer bei den Corona-Regeln aus. Rückhalt gibt es von den Menschen im Freistaat.

Bayern setzt die 2G-plus-Regel in der Gastronomie nicht um – und erntet Kritik: 55 Prozent der Deutschen halten es für falsch, dass einige Bundesländer wie Bayern und Sachsen-Anhalt teilweise von den bundesweit beschlossenen Corona-Regeln abweichen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion. 36 Prozent der Befragten befürworten hingegen den Sonderweg im Bereich der Gastronomie. Der Rest ist unentschieden.

Das bayerische Kabinett hatte am Dienstag beschlossen, dass Geimpfte und Genesene auch ohne aktuellen Corona-Test ins Restaurant dürfen. Damit setzen der Freistaat und einige andere Bundesländer die Beschlüsse des vergangenen Bund-Länder-Treffens teilweise nicht um – und das, obwohl Ministerpräsident Markus Söder vor wenigen Wochen noch einheitliche Corona-Regeln auf Bundesebene im Kampf gegen die Omikron-Variante gefordert hatte.


Kein 2G plus in Restaurants: Menschen in Bayern bewerten Beschluss positiver

Etwas positiver bewerten die Bürgerinnen und Bürger in Bayern die Beschlüsse der Staatsregierung: 49 Prozent der Befragten heißen es gut, dass sich Geimpfte und Genesene vor dem Besuch im Restaurant nicht zusätzlich testen lassen müssen. Anderer Meinung sind hingegen 42 Prozent, knapp jede und jeder Zehnte ist unentschlossen.

Dass unter anderem Bayern und Sachsen-Anhalt ausscheren und auf Länderebene von den Corona-Beschlüssen des Bundes abweichen, stößt vor allem in den politischen Lagern von SPD und Grünen auf Unverständnis. Jeweils rund drei Viertel der Befragten bewerten das Vorgehen dieser Länder als falsch. Zwei Drittel der AfD-Wählerinnen und -Wähler sprechen sich hingegen für den Sonderweg aus, den diese Bundesländer im Bereich der Gastronomie eingeschlagen haben.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzerinnen und -nutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung von Deutschlands Bevölkerung gewichtet. Für die Frage "Wie bewerten Sie, dass einige Bundesländer (z.B. Bayern, Sachsen-Anhalt) die 2G-plus-Regel in der Gastronomie nicht umsetzen und Geimpfte dort ohne Schnelltest oder Booster Zutritt haben?" wurden im Zeitraum vom 12.1.2022 bis 14.1.2022 die Antworten von 5004 Teilnehmenden aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.01.2022

Denen hat aber komischerweise nicht interessiert, als Bayern Strecke Regeln hatte als der Rest der Republik

Permalink
15.01.2022

Das stimmt. Während in Bayern Lockdown war und FFP2-Pflicht, hat Berlin in Tempelhof gegrillt und Party gemacht. Herr Müller hatte damals tatenlos zugesehen, aber auf den MPKs gscheit dahergred.

Permalink
15.01.2022

Was diskutiert Ihr hier? Wer zufrieden mit dem Maßnahmen ist geht zu Gegendemo und wer unzufrieden geht zum Spaziergang. Ist doch ganz einfach (edit/mod/NUB 7,3/argumentieren Sie doch bitte sachlich)

Permalink
15.01.2022

Umfragen gehen so aus wie es vom Auftraggeber gewünscht wird. Frei nach dem Motto "Wer zahlt schafft an"

Permalink
15.01.2022

Es scheint als wären viele Bürger in diesem Land masochistisch veranlagt und möchten gegängelt und maßgeregelt werden, anstatt selbst Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Vielleicht lohnt ein besuch beim Psychologen..

Permalink
15.01.2022

"Vielleicht lohnt ein besuch beim Psychologen."

Am besten gleich samt braunem Anhang nach dem nächtlichen Spaziergang bzw. dem "Einkofen" . . .

Permalink
15.01.2022

(edit/mod/NUB 7.2/7.3)

Permalink
16.01.2022

Die Befürworter strenger Regeln haben noch nicht kapiert, dass sie in ein paar Monaten wieder als ungeimpft gelten und das Spiel mit den Boostern sich beliebig fortsetzen lässt. Interessant wird es dann, wenn ein Zwangsgeimpfter nach 2 Spritzen die selben Rechte bekommt wie einer der von Anfang an mitgemacht hat und 5 Stück intus hat.

Permalink
15.01.2022

Was für eine unsinnige Umfrage, die sicherlich nicht repräsentativ ist! Framing von Feinsten! Wer trotz Impfung Angst hat, soll sich im Keller verstecken und ein Ganzkörper Kondom anziehen. Ich rege an, für immer im Keller zu bleiben. Da ist es safe.

Permalink
15.01.2022

Genau Richtig. Sehe in meiner Umgebung Leute, die trotz 3 fach Impfung ohne Not ständig zum Testen laufen aus Angst oder übertriebener Vorsicht. Da sollte man auch nicht auf die Strasse gehen, man könnte ja überfahren oder ein Dachziegel fällt einem aufs Dach.

Permalink
15.01.2022

Ich bin dreimal geimpft, teste mich aber z. B. vor Familienzusammenkünften dennoch. Ich kann trotz Impfung immer noch ansteckend sein.

Das ist ein Akt der Solidarität. Begriffe, die im Wortschatz von Ihnen und dem Herrn B. fehlen…

Permalink
15.01.2022

@ Robert

Ihre Tests sind für die Katz. Die taugen für Omikron kaum. Es sei denn, Sie machen jedesmal einen PCR Test. Sonst wiegen Sie alle anderen in falscher Sicherheit, was noch schlimmer ist. Gut gemeint ist eben nicht gut gemacht. Wozu haben Sie und die anderen sich den geimpft? Sollte die Impfung nicht gegen schwere Verläufe schützen? Was soll dann das Gejammere. Alle nicht Geimpften sind doch ausgeschlossen und nicht in Gefahr. Ja sind Sie und die Personen mit denen Sie sich treffen denn nicht geboostert? Dann müssten Sie ja sowieso die Kontakt Beschränkungen beachten.
Wir drehen uns also um Kreis. Wer Angst hat bleibt zuhause. Wer geimpft ist sollte auch raus gehen. Milder Verlauf wenn es dumm läuft mit zusätzlicher Immunisierung.

Permalink
15.01.2022

Antwort an Robert M. .: Nach 2 Jahren Corona ist mein Bedarf an Solidarität gedeckt insb von denen die ständig Party machen
und sich vor der Impfung drücken oder diese gar ablehnen. Das Leben kann auf Dauer auch nicht von den verschiedenen Gruppen von Vulnerablen bestimmt werden. Familienzukünfte waren mir schon immer ein Graus.

Permalink
15.01.2022

Der Rest der Republik kann daheim bleiben und seinen Neid, was anderes ist es nämlich nicht, weiter verbreiten.

Permalink