Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage zur Atomkraft in Deutschland und Scholz: Mehrheit für Verlängerung

Umfrage
02.05.2022

Schadet Olaf Scholz Deutschlands Ruf? Die Hälfte der Deutschen sagt Ja

Hat Bundeskanzler Olaf Scholz Deutschlands Ruf in der Welt geschadet? Ja, sagen 50 Prozent der Deutschen.
Foto: Tobias Schwarz, AFP/dpa

Exklusiv Für die Ukraine-Politik musste Deutschland zuletzt Kritik einstecken. Jede und jeder zweite Deutsche glaubt, Kanzler Scholz habe dem Ansehen der Bundesrepublik geschadet.

Umfrage-Klatsche für Bundeskanzler Olaf Scholz: Die Hälfte der Deutschen findet, dass Scholz Deutschlands Ruf in der Welt geschadet hat. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion. Lediglich ein Viertel der Befragten glaubt, dass die Bundesrepublik seit der Kanzlerschaft Scholz' weltweit ein besseres Ansehen genießt als davor. 25 Prozent erlauben sich kein Urteil.

Für die stotternde "Zeitenwende", die Ablehnung eines Gasembargos gegen Russland und das Hin und Her um die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine musste Deutschlands Regierung zuletzt immer wieder Kritik einstecken. Scholz' Entscheidung, der Ukraine nun doch Panzer zu schicken, hielten viele für zu spät. Kritik gab es zuletzt nicht nur aus dem Ausland, sondern auch aus den anderen politischen Lagern des Landes.

Nur aus dem politischen Lager der SPD erhält Scholz Zuspruch

Die Umfrage zeigt: Lediglich Wählerinnen und Wähler der SPD finden mehrheitlich, dass Scholz Deutschlands Ruf aufpoliert habe. Ganz anders ist das Stimmungsbild im politischen Lager der Union. 77 Prozent geben an, dass das Ansehen der Bundesrepublik unter Kanzler Scholz gelitten hat.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzerinnen und -nutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung von Deutschlands Bevölkerung gewichtet. Für die Frage "Denken Sie, dass Bundeskanzler Olaf Scholz Deutschlands Ruf in der Welt eher zum Positiven oder Negativen verändert hat?" wurden im Zeitraum vom 28.04. bis 29.04.2022 die Antworten von 5001 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

02.05.2022

(edit/mod/NUB 7.3)
Für Olaf den Schläfrigen, der Meister im Ankündigen und Tabellenletzter im Umsetzen ist, schämen sich tatsächlich sehr viele der Leute in meinem Umfeld. Scholz setzt damit eine Tradition fort, die er bereits als Hamburger Bürgermeister begründet hat, wo er ja auch nichts auf die Reihe bekommen hat sobald er unter Druck stand. man denke an das legendäre G7 Treffen, wo er sich in der Elbphilharmonie von den Straßenschlachten berichten ließ.

Permalink
02.05.2022

Im Augenblick geht es Friedrich Merz und der CDU um nichts anderes als um die Landtagswahl in NRW. Um der SPD zu schaden,
wird Bundeskanzler Scholz vorgeworfen zu versagen, weil er mit Augenmaß alle Eventualitäten austariert, was ihm als Zaudern
ausgelegt wird. Was auffällt, ist, dass, seit die Scholz-Regierung im Amt ist, es an Rücktrittsforderungen hagelt, während zu Merkels
Zeiten nicht einmal Herr Scheuer, der 560 Millionen Steuergelder in Sand gesetzt hat, zurücktreten musste und Frau v.d.Leyen trotz
verschwundener Handy-Daten nicht zurücktrat, sodern zur EU-Ratspräsidentin aufstieg. Ganz zu schweigen von den diversen
Masken-Affairen von CDU/CSU-Politikern sowie den Nebeneinkünften, wo auch CDU/CSU-Politiker am meisten absahnen.
Kommt hinzu, dass mit Friedrich Merz ein Mann CDU-Vorsitzender ist, der nicht gerade als Arbeitnehmer-Freund gesehen wird vom
sog. "Kleinen Mann".

Permalink
02.05.2022

@ THOMAS T.

Wenn hier jemand irrlichtert, dann schon Ignoranten wie Sie, Maria T. und wenige andere.
Die noch nicht begriffen haben, dass von einer Eskalation bis zu einem 3. Weltkrieg niemand etwas hätte. Am allerwenigsten die Ukraine.

Desorientiert und ignorant ist dieses Schwadronieren nur in militärischen Kategorien à la Schwarz-Zimmermann, bösartig und unverschämt die Unterstellung, allen, die nicht mit in dieses medieninszenierte Kriegsgeschrei (zum Nutzen der Rüstungslobby) einstimmen, wäre das Treiben der menschlich verkommenen russischen Eindringlinge, das Leiden und Sterben der ukrainischen Bevölkerung völlig egal und seien samt und sonders Putin-Versteher oder Kreml-Trolle.

Ihre ständigen Hinweise auf das große Leid der Ukrainer und andere Krisenherde dieser Erde können Sie sich sparen, das weiß in Deutschland inzwischen jedes Kind.

Noch nicht begriffen haben Sie und ihre Gesinnungsfreunde, dass ihr Geschrei nach Lieferung von noch mehr schweren Waffen das schreckliche Leid nicht verkürzt sondern verlängert. Ebenso die Tatsache, dass diese Auseinandersetzung von den USA ganz unverhohlen zu einem Stellvertreterkrieg mit dem Ziel einer völligen Außer-Gefecht-Setzung Russlands umfunktioniert und Selenskyj unübersehbar zu einem nützlichen Idioten der Amerikaner gemacht wurde.

"Eine US-Strategie, die darauf abzielt, den Krieg in der Ukraine zur Schwächung Russlands zu nutzen, ist natürlich auch völlig unvereinbar mit der Suche nach einem Waffenstillstand oder gar einer vorläufigen Friedensregelung. Als die ukrainische Regierung Ende März ein sehr vernünftiges Paket von Friedensvorschlägen vorlegte, war die fehlende öffentliche Unterstützung der USA für diese Vorschläge äußerst auffällig. Abgesehen von allem anderen ist ein ukrainischer Neutralitätsvertrag (wie von Präsident Selenskyj vorgeschlagen) ein absolut unverzichtbarer Teil jeder Lösung. Eine Schwächung Russlands würde jedoch implizieren, dass die Ukraine de facto ein Verbündeter der Vereinigten Staaten bleibt." (Der Cicero v. 22. 4. 2022)

Was macht Sie eigentlich so sicher, dass die Bevölkerung der Ukraine mehrheitlich hinter der Strategie des Kampfes bis zum letzten Mann, bis zur letzten Patrone, des Präsidenten Selenskyj und den Unverschämtheiten seines deutschen Botschafters Melnyk steht?

Permalink
01.05.2022

Na hier tummeln sich ja die üblichen Kommentatoren.

Am Besten kommt Jochen H.:
„ Es wird förmlich der Krieg und die wirtschaftliche Notlage herbei geredet.“
Nur so - seit dem 24.02. braucht niemand einen Krieg und eine wirtschaftliche Notlage „herbeizureden“ - weil eine gewaltige russische Streitmacht, geführt von militärischen Vollidioten, die ihre Unfähigkeit mit barbarischer Unmenschlichkeit auszugleichen versuchen, in die Ukraine eingefallen ist. Das alles nach einer Putin-Rede, in der dieser die Wiedergeburt der Sowjetunion angekündigt und damit klar auch Krieg gegen Georgien, Moldau und das Baltikum angekündigt hat. Und alle die die „Friedensmacht“ Sowjetunion „kennenlernen“ durften, also z.B. die Finnen und Polen 1939, die Ostdeutschen 1951, die Ungarn 1956, Tschechen und Slowaken 1968 wissen was das heißt. Mord, Hunger, Gulag und staatlicher Terror.
Aber hier wüten die Kommentatoren gegen die Ukrainer. Es wird einfach nicht zur Kenntnis genommen, dass da russische Armeen anlaufen, die von ihrer Führung Richtung Westen kein Haltesignal haben. Es ist der Gratismut von Feiglingen, mit dem sich hier einige ermächtigen, die Opfer dieser russischen Aggression zu beschimpfen. Denn sie wissen ja, dass sich den Russen zuerst 40 Millionen Ukrainer und dann 38 Millionen Polen und 16 Millionen Slowaken und Tschechen in den Weg stellen werden, bevor sie dann erkennen dürfen, dass sie Putins Werte teilen. Sollen die sich doch mit den Russen rumschlagen, wir hier dürfen als Moralweltmeister mit den Fingern in der Welt rumwedeln.

Und da muss man sich über den Begriff „3.Weltkrieg“ echauffieren. Das Putin und China dabei sind, den Balkan erneut in Brand zu setzen, um die Waffenlieferungen des Westens anders zu kanalisieren, dass die Japaner ihre Ansprüche auf Kurilen-Inseln erneuern, die Skandinavier in die NATO drängen, die USA den Opfern der russischen Aggression nun wirklich jede Unterstützung zukommen lassen, die Georgier sehr interessiert zur Kenntnis nehmen, dass die Russen ihre Truppen an ihren Grenzen ausdünnen, dafür machen solche Spezialisten die Augen und Ohren ganz fest zu. Fakten stören nur, wenn man Moral-Weltmeister sein will.
Putin hat die Absicht, nicht russische Menschen auszulöschen. Putin steht in Hitlers Fußstapfen.
Aber hier wird sich über „ungebührliche Benehmen“ des Botschafters eines überfallenen Landes mokiert, in dem die Menschen um ihre nackte Existenz kämpfen.

Gleichzeitig wird ein deutscher Kanzler gefeiert, der völlig desorientiert durch die Gegenwart irrlichtert. Der keine eigene Idee hat, der kein Tiel hat und nicht weiß, wo Freund und Feind steht. Das ist halt so, wenn man Jahrzehntelang Hans-Gugg-in-die-Luft-Außenpolitik betreibt.

Wer so auftritt wie diese Herren weiter unten, die die Ursache für den Krieg irgendwie bei den Ukrainer suchen, denen fast unverhohlen erklären, selber schuld zu sein, der ist so nah bei Putins Rassenwahn und imperialen Fantastereien, dass sie nahe daran sind, sich am Tod der Zivilsten in der Ukraine mitschuldig zu machen.


Permalink
01.05.2022

Absolut niemand sucht die Ursache für diesen Krieg bei den Ukrainern. Allerdings sind die Ukraine dafür mitverantwortlich, dass dieser Krieg irgendwann auch wieder enden kann. Und in dieser Richtung kann ich bisher kein großes Bemühen auf ukrainischer Seite erkennen.
Im Gegenteil sorgen die Maximalforderungen Selenskyjs nach dem totalen Sieg dafür, dass dieser Krieg noch Monate oder sogar Jahre andauern wird. Und mit jedem Tag steigt das Risiko, dass wir in diesen Krieg hineingezogen werden - mit unabsehbaren Folgen.
Selenskyj ist nicht nur seinen Bürgern schuldig, dass dieser Krieg schnellstmöglich beendet wird, sondern auch den übrigen Bürgern Europas. Übrigens auch den jungen russischen Soldaten, die für diesen Krieg genau so viel können wie die Soldaten auf der anderen Seite.

Permalink
01.05.2022

Sehr geehrter Herr Wolfgang L.

(edit/mod/persönlicher Angriff/NUB 7.3)

Es ist Putin, der die Verantwortung für diesen Krieg und damit auch für dessen Ende trägt. Sonst niemand.
Von einem überfallenen Land zu verlangen, dass es sich freiwillig opfert und in die Hände von Menschenschlächtern begibt, die für mich klar Genozid begehen, nur damit Sie unbehelligt bleiben, ist ja wohl wirklich abartig.

Permalink
02.05.2022

Die Lebenserfahrung sagt, daß, ganz egal worum es geht, Schuld oder Unschuld nie zu 100% auf einer Seite sind.

Permalink
02.05.2022

Man sollte endlich begreifen, dass dieser Krieg vollkommen überflüssig war.
Wenn sich die Ukraine zur Neutralität bekannt hätte, wäre wahrscheinlich auch nichts passiert.
Also, wem nutzt (Die vollständige Einkreisung Russlands) es?

Permalink
01.05.2022

Neues von Botschafter Melnyk: »Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen. Putins Angriff auf die Ukraine betrifft alle, auch die Deutschen, wenn auch noch nicht militärisch. Putin führt diesen Vernichtungskrieg gegen den kompletten Westen, gegen unser Wertesystem.«

Ich verwahre mich dagegen, dass dieser rechte Nationalist und Bandera-Verehrer sein Wertesystem mit meinem gleichsetzt. Die Ukrainer befinden sich gesellschaftspolitisch mehrheitlich noch weit im letzten Jahrhundert und sind mental weit weg von einer Demokratie und einem Rechtstaat nach westlichem Vorbild.

Melnyk will jetzt modernste Waffen, u. a. Leopard-Panzer, von uns. Ich hoffe, Bundeskanzler Scholz bleibt sich treu und erwägt das nicht einmal. Am besten ignoriert er die Provokationen und Unverschämtheiten des Botschafters einfach.

Permalink
01.05.2022

Was ist „UNSER WERTESYSTEM“?
Verstehen darunter Herr Melnyk, die Amerikaner und z. B. wir Deutschen darunter wirklich immer das Gleiche?
Habe gerade unter https://www.n-tv.de/politik/Die-Linke-die-den-US-Praesidenten-verschmaeht-article23299549.html
gelesen, dass es derzeit in Amerika viel Unzufriedenheit gibt. Ein Punkt hieraus:
"Aber irgendwann muss man sich zum Beispiel mal entscheiden, ob einem wichtiger ist, alle Menschen zu versichern, oder dass Versicherungsunternehmen weiter viel Geld machen."

Man sollte in den USA eine Umfrage starten, welche Risiken die Menschen dort bereit sind einzugehen, um „unser Wertesystem“ zu verteidigen. (Welche Bereitschaft wird es dann wohl bei der Arbeiterschaft von Amazon, die gezwungen ist in Flaschen zu urinieren, geben?)

Permalink
01.05.2022

Melnyk ist indiskutabel. Wäre der Botschafter aus einem anderen Land hätte man ihm vermutlich die Akkreditierung schon lange entzogen. Aber alles was mit der Ukraine irgendwie zusammenhängt ist in Deutschland unantastbar und von einem Wall widerspruchsloser, devoter, untertäniger Zustimmung umgeben.

Permalink
01.05.2022

Richtig. Das Wertesystem des Bandera Anhänger Melnyk entspricht sicher nicht dem Wertesystem Mitteleuropas. Dieser Mann will den Traum Banderas eines "großen" ukrainischen Staates auf Kosten der umliegenden Länder um jeden Preis auch dass die NATO in den Krieg hinein gezogen wird. Der WK 3 im Sinne Melnyks ist nicht in unserem Sinne und der Mehrheit der europ. Länder.

Permalink
01.05.2022

Interessant wie schnell Sicherheiten und rote Linien sich verändern,da wird sogar das Grundgesetz geändert,wenn die öffentliche Meinung weiter so beeinflusst wird,dann ist alles denkbar,wann werden wir Atombomben bauen,mit dem 100Mrd.Projekt sind wir weit vor Russland,vielleicht auf ein neues,wer weis,die öffentliche Meinung wird gebildet.

Permalink
01.05.2022

Diese vom Boulevard lancierte Schmierenkomödie ist allein der aktuellen innenpolitischen Situation - Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und vorallem in NRW - geschuldet.
Parteipolitik mit Hilfe der Medien auf dem Rücken derer, die durch den Ukrainekrieg tatsächlich leiden.

Permalink
01.05.2022

Deutschlands Ruf schaden zweitklassige Politiker, die sich rein durch Populismus profilieren wollen und Journalisten, die ohne Verstand auf die Regierung eindreschen.

Bitte mehr Verstand und Sachlichkeit. Es ist nicht alles gut, was die Regierung macht, aber den Schlamassel hat die jetzige Opposition in den letzten 16 Jahren erst verursacht.

Was ist das für eine Art seine eigene Regierung und sein Land mit Dreck zu bewerfen anstatt Konstruktives mit zu leisten?

Permalink
01.05.2022

(edit/mod/NUB 7.3)

Permalink
01.05.2022

Die Medienkampagne der letzten Wochen wirkt langsam. Diese sonderbare Diskussion um Waffenlieferungen wird nur in Deutschland geführt. M. E. hat das vor allem innenpolitische Gründe: Wenn die anstehende Landtagswahl in NRW für die CDU verlorengeht, steht der neue Hoffnungsträger der Konservativen Merz vor dem Aus. Das muss natürlich verhindert werden. Deswegen wird Scholz zum Prügelknaben stilisiert. Dass dies Deutschland außenpolitisch schadet, ist der Union und der rechten Presse egal. Der Machterhalt geht vor.

Permalink
01.05.2022

Die einseitige Berichterstattung in den Mainstreammedien in Sachen Waffenlieferung an die Ukraine oder die ständigen Beiträge zum Öl- und Gasembargo stören nur noch. Es wird förmlich der Krieg und die wirtschaftliche Notlage herbei geredet. Scholz hält dem besonnen entgegen.

Permalink
01.05.2022

Gottseidank hat Olaf Scholz noch Hirn & Stil im Gegensatz zum politischen Rest.

Permalink
01.05.2022

Deutschlands Ruf mit Scholz als Bundeskanzler, da mache ich mir keine Sorgen. Dieser Mann macht eine voreiligen Statements oder handelt in voreilenden Gehorsam, wenn Brüssel, Washington oder Kew piepst. Der Bundeskanzler ist lt. Verfassung gehalten zum Wohl des deu Volkes zu wirken und nicht den Interessen anderer Länder zu dienen oder gar gegen das eigene Land zu wirken. DEU wird nicht in der Ukraine verteidigt. Wir benötigen auch nicht den Ratschlag von Vertretern anderer Länder wie dem UA Botschafter in Berlin; wenn es dem Herrn in Berlin nicht gefällt kann er ja zurück nach Kiew gehen und sich an die Front melden.

Permalink
01.05.2022

für mich eindeutige , popolistische Umfrage

Permalink