Newsticker
Ukraine meldet schwere russische Raketenangriffe im Osten
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Gepard-Panzer aus Deutschland: Nutzen durch Flakpanzer für Ukraine

Krieg in der Ukraine
27.04.2022

Deutschland liefert Gepard-Panzer: Ist der Ukraine damit jetzt geholfen?

Ausgemusterte Flugabwehrpanzer vom Typ "Gepard" sollen der Ukraine geliefert werden.
Foto: Carsten Rehder, dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz hat den immer lauter werdenden Forderungen nachgegeben. Deutschland gibt der Ukraine Panzer. Doch davor stehen noch drei Hindernisse.

Das stete Drängen der Ukraine hat sich für das belagerte Land ausgezahlt. Auch Deutschland liefert nun direkt Panzer an die ukrainischen Streitkräfte für den Kampf gegen Russland. „Es geht darum, dass es jetzt schnell geht mit der Unterstützung der Ukraine“, sagte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht am Dienstag bei einem Treffen mit Amtskollegen und hohen Militärs aus 40 Staaten in Ramstein.

Die Bundesrepublik wird ausgemusterte Flugabwehrpanzer vom Typ Gepard zur Verfügung stellen, die mit ihren schweren Maschinenkanonen russische Kampfjets, Hubschrauber und Drohnen vom Himmel holen sollen. Laut Lambrecht ist die Entscheidung dafür erst tags zuvor gefallen.

Panzer für die Ukraine: Kanzler Olaf Scholz hat seine Meinung geändert

Noch am Freitag hatte Bundeskanzler Olaf Scholz im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel die Lieferung schwerer Waffen abgelehnt, weil Russland das als Einmischung der Nato bewerten und es in letzter Konsequenz zum Dritten Weltkrieg kommen könnte. Über das Wochenende hatte sich in der Ampel-Koalition jedoch wegen der russischen Offensive in der Ostukraine massiv Druck aufgebaut. Außerdem hatten Frankreich und die Niederlande angekündigt, Haubitzen an die Ukrainer zu liefern. Die Union wollte das Regierungsbündnis bei der Ausrüstung der Ukraine ein weiteres Mal im Bundestag vorführen, wie es ihr bei der Impfpflicht gelungen war.

Harte Wochen für den Kanzler: Olaf Scholz muss jahrzehntealte Gewissheiten der deutschen Politik wegen des Überfalls auf die Ukraine abräumen.
Foto: Martin Meissner, AP-Pool, dpa

Scholz beugte sich dem Druck, bezog seine SPD aber nicht recht ein. Generalsekretär Kevin Kühnert hatte noch am Dienstagmorgen im Gespräch mit dem Fernsehsender n-tv die bisherige Haltung der Sozialdemokraten bekräftigt, dass Deutschland keine schweren Waffen liefern werde.

Die 40 Staaten waren auf Einladung der Vereinigten Staaten am US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in der Nähe von Kaiserslautern zusammengekommen. Es ist eine Allianz für die Ukraine und gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin. „Wir wollen der Ukraine helfen im Kampf gegen die ungerechtfertigte Aggression Russlands“, sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin. Er versprach, „Himmel und Erde“ in Bewegung zu setzen, um der Ukraine das nötige Kriegsgerät zu verschaffen. Die Amerikaner sind als westliche Führungsmacht der potenteste Unterstützer des angegriffenen Landes.

Lesen Sie dazu auch

Sergej Lawrow droht mit Attacken auf Waffentransporte

Russland droht dem Westen und den Nato-Staaten, dass Waffentransporte ein legitimes Angriffsziel seien und dadurch die Gefahr eines Atomkrieges zwischen Russland und dem Nordatlantikpakt bestehe. Die Nato sei „in einen Krieg mit Russland über Stellvertreter“ eingetreten „und bewaffnet diese Stellvertreter“, hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview gewarnt.

Zwei Monate nach dem russischen Überfall sieht es in der Großstadt Charkiw so aus.
Foto: Alex Chan Tsz Yuk/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa

Die Bundesregierung wird sich wohl schon bald damit beschäftigen müssen, der Ukraine noch mehr Panzer zu schicken. Auf der Wunschliste stehen die Schützenpanzer Marder und Kampfpanzer vom Typ Leopard. „Wir werden über jeden solcher Exportanträge intensiv beraten“, kündigte Lambrecht an. Für Deutschland gelte bei der Militärhilfe, dass es keine Alleingänge geben werde und alles mit der Nato abgestimmt sei.

Bevor die Gepard-Panzer gegen die russische Armee zum Einsatz kommen, müssen noch drei wesentliche Hindernisse überwunden werden. Die ukrainischen Soldaten benötigen erstens eine Ausbildung in der als kompliziert geltenden Radar- und Zielerfassung. Zweitens müssen die tonnenschweren Panzer mit der Eisenbahn Richtung Schlachtfelder im Donbass transportiert werden. Russland könnte deshalb versuchen, die Bahnlinien vorsorglich zu zerstören. Und drittens muss die Nato Munition für die Maschinenkanonen auftreiben. Die 35-Millimeter-Geschosse werden in der Schweiz hergestellt und die dortige Regierung hat die Ausfuhr in die Ukraine verboten.

„Es wäre ein Witz, würde Deutschland Panzer ohne Munition liefern“, sagte der CSU-Verteidigungsexperte Florian Hahn unserer Redaktion. Er nannte es richtig, dass die Ampel-Koalition der Ukraine schwere Waffen liefere. „Jede gelieferte Waffe, die der Ukraine hilft und Putin schwächt, ist eine gute Waffe“, meinte Hahn.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.05.2022

>> Russland droht dem Westen und den Nato-Staaten, dass Waffentransporte ein legitimes Angriffsziel seien ... <<

Die Länder sollten jeweils den russischen Botschafter einbestellen und ihm ausrichten, dass es keine Waffentransporte gibt.

Es gibt nur Spezialtransporte ;-)

Permalink
27.04.2022

Es gibt in der NATO starke Kräfte, die lieber heute als morgen Kriegspartei sein wollen.

Permalink
27.04.2022

Großte Teile der NATO sind Kriegspartei - nicht direkt, aber indirekt.

Permalink
27.04.2022

Sie meinten wohl :

Es gibt in der NATO starke Kräfte , die jetzt , heute Freiheit , Frieden , Stabilität,Demokratie verteidigen .

Es gibt diese "Kräfte" , Gott sei Dank !

Anders die Deutschen ,, die sich winden wie eine Schlange , immer noch glauben , "man dürfe Rußland nicht aneinandergeraten" , aber auch nicht davor zurückschrecken, selbst den untauglichsten Beitrag ( etwa Anfang März die Helme) als "großartige" Hilfe darzustellen .

Aber was will man von einem Land auch erwarten, dessen Kanzler und Regierungspartei ernsthaft dem Herrn Putin dessen lächerliche Drohung des "Atomwaffeneinsatzes" abnimmt , worauf dann --gleich eingeschüchtert- das Herzchen in die Hose rutscht .
Dieses Land ist wahrlich keine Hilfe für die von Moskau angegriffene Ukraine .
Aber vielleicht will man das ja auch gar nicht sein ?!

Permalink
27.04.2022

Hier wird - von Frau J.,Andreas B.und Herrn H. - erneut an dem , vor dem realen Geschehen und der damit verbundenen Wahrheit unerträglichen Mythos gestrickt ,

daß nicht Rußland diesen Angriffskrieg begonnen hat - sondern die Ukraine als Stellvertreter der ach so "hinterhältigen" USA .


Sie fabulieren also jene Erzählung weiter ,
die von den Kremel-Gangstern in die Welt gesetzt wurde und mit der angeblich "ungerechten bösartigen NATO-Osterweiterung" beginnt , dann über die Behauptung, daß die Krim ja die "Wiege Rußlands wäre" , weitergeführt wird , einen Abstecher zum Kiewer Maidan und dem angeblich von der CIA initiierten Volksaufstand macht und bisher damit endete , daß "Moskau das von den drogensüchtigen Nazis in Kiew geschundene ukrainische Volk befreien müsse" .


Sie , meine Dame , meine Herren , verdingen sich hier als Heralde, als Lautsprecher der Moskauer Politmafia !

Sie wiederholen lediglich die in bekannt unverschämter Lawrow-Schnauze von diesem Mitglied der Kremel-Mopster zuletzt mehrfach in Welt gesetzte erneute Lüge !


Der ursprüngliche, von den Moskauer Politgangstern in die Welt gesetzte Grund - daß "in Kiew Nazis herrschen und die Russen in der Ukraine töten und das ukrainische Volk daran hindern , heim ins Reich zu Rußland zu kommen" ,

diese Lügnerei konnte man nicht lange aufrechterhalten .
Denn diese unverschämte Lügnerei aus dem Kremel haben die , im Gegensatz zu den Deutschen, doch ungemein mutigen , sehr freiheitsliebenden und immer schon dem Westen zugewandten Ukrainer schon gleich am ersten Tag des russischen Angriffskriegs entlarvt.


Nun führen die Kremel-Gangster eben diese neue Lüge als Begründung für ihr blutiges Tun an und Sie plappern dieses neue Kremelgeschwaffel nach .
Ist die erste , die zweite und die dritte Lüge entlarvt , muß man sich eben eine vierte und fünfte ausdenken , nicht wahr ?

Die Frage ist nur :
warum tun Sie das, obwohl es doch so ungemein durchsichtig ist ?
Sind Sie tatsächlich in St. Petersburg sitzende , für den Kremel arbeitende Internettrolle ?
Sind Sie einfach kremeltreue ideologiegesteuerte Putin-Fans ( ganz links bei der Linken und ganz recht bei der AfD durchwegs zu finden ) ?
Sind Sie einfach schlichte Amerikahasser ?

Ich bin gespannt !

Permalink
27.04.2022

Es heisst "Kreml". Das Wort "Kremel" ist Unsinn und symptomatisch für Ihre Beiträge.

Permalink
28.04.2022

@ReinerS. Vielleicht auch noch irgendwo einen Interpunktionsfehler gefunden?...oder ein Leerzeichen zuviel??

Permalink
05.05.2022

" . . . diese unverschämte Lügnerei aus dem Kremel"

Irgendwann sollten sie sich mal entscheiden: Entweder "Hü oderHott".
Da gucken sich die Kremel-Monster endlich mal was von den Amis ab - die Lügerei nämlich - und es ist wieder nicht recht . . .

Sind Sie einfach schlichte Amerikahasser ?

Wieso sollten wir die Amerikaner lieben? Gut, sie haben uns zusammen mit der Roten Armee vom braunen Gesindel befreit. Doch Dresden sah danach auch etwa so aus wie heute Mariupol.

Permalink
27.04.2022

Schon die Headline ist in meinen Augen purer Zynismus. Es war nicht nur das stete Drängen des Herrn Selensky, es waren vor allem Frau Strack-Zimmermann, Herr Hofreiter und diverse andere populistische Politiker und Politikerinnen, die einen enormen Druck gemacht haben. Hinzu kommen die unzähligen Artikel und Kommentare in den Medien, die ebenfalls eine Waffengier an den Tag gelegt haben, dass man sich nur noch verwundert die Augen reiben konnte. Jetzt zu fragen, ob das sinnvoll ist, ist viel zu spät. Jeden Tag, den die Ukraine länger das Mittel zum Zweck ist, Russland wirtschaftlich zu schwächen, ist vor allem für die USA und den restlichen Westen ein guter Tag. Um die Bevölkerung ging es in noch keinem Krieg und hier auch nicht. Es ist ganz sicher allen liefernden Ländern klar, dass die Ukraine alleine niemals gewinnen kann. Aber im schon stattfindenen Weltwirtschaftskrieg hilft es, den Krieg mit zusätzlichen schweren Waffen weiter in die Länge zu ziehen, um damit den wirtschaftlichen Schaden beim Erzfeind Russland zu erhöhen. Oder sind die liefernden Staaten scharf darauf, beim Waffen liefern angegriffen zu werden, um endlich selbst eingreifen zu können? Man könnte es fast vermuten. Der Ukraine und den dortigen Menschen hilft aber nur ein sofortiges Ende, nichts anderes. Und das muss auf politischem Weg herbeigeführt werden, militärisch ist das - siehe oben - nicht möglich.

Permalink
27.04.2022

>> Hat es diese Herr Hofreiter hat aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigert, jetz fordert unaufhörlich die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine. <<

Bitte fair bleiben - das war eine andere Zeit - eine Zeit in der man auf Befehl auf Landsleute schießen sollte. Eine Zeit in der mit moderneren Waffen für einen Krieg der Vergangenheit gerüstet wurde.

Eine Zeit wo Kriegsdienstverweigerer durchaus auch Konzepte jenseits des radikalen Pazifismus diskutiert haben. Wo viele Kriegsdienstverweigerer im vertrauten Umfeld natürlich andere Antworten wie vor der Kommission gegeben haben.

Die Ukraine führt aktuell tatsächlich einen relativ modernen Krieg ohne die integrierte Strategie von Luft- und Landstreitkräften der 70/80er Jahre. Das ist näher an den Techno-Kommandos von Horst Afheldt als mancher glaubt. Einfach weil jetzt auch die Technik und Aufklärung dafür verfügbar ist, bei der die USA und GB relevante Dienstleister der Ukraine sind.

Bin begeistert - der Spiegel hat es sogar online - 1982 !!!

https://www.spiegel.de/politik/dem-panzermythos-ein-ende-bereiten-a-2cd8c107-0002-0001-0000-000014336360

»Dem Panzermythos ein Ende bereiten«
Drei Konzepte für eine alternative Verteidigung

Afheldt hatte bereits damals das mit dem Nachschub kapiert, was die Russen auch 2022 nicht geschafft haben.

Permalink
27.04.2022

Der Ukraine wäre mit einem sofortigen Waffenstillstand und ernsthaften beidseitigen Verhandlungen mehr geholfen. Es waren schon einmal mit Minsk 2 verbindliche Verträge geschlossen worden, an die man sich aber nicht gehalten hat. Aber es gibt mehr als zwei beteiligte Seiten und da liegt das Problem. Nur die Ukraine vertritt ukrainische Interessen. Die Russen vertreten russische Interessen und die anderen nutzen die Ukraine als Mittel zum Zweck.

Gepard, eine Geste, mehr nicht. 5 alte Gepard werden - ohne genug Munition - geliefert. In paar Wochen bis Monaten. Der Rest später. Der größte Teil der benötigten Munition auch später.

Der ukrainische Botschafter bellt weiter. Man kann zwar seine Motivation verstehen, sein Verhalten ist jedoch in der aktuellen Form nicht tragbar.

Man möchte ihm am liebsten sagen, wir wollen, werden und haben der Ukraine geholfen, weil wir hinter euch stehen, nicht wegen, sondern trotz des Auftretens des ukrainischen Botschafters.

Permalink
27.04.2022

Richtige Beurteilung der Lage. Die Ukraine führt derzeit einen Stellvertreterkrieg, der wahrscheinlich mit einem Patt ausgehen wird. Dabei wird sich die UA damit abfinden, weitestgehend den Donbass und die Krim endgültig zu verlieren. Das hätte man auch über Minsk 2 zu besseren Bedingungen erreichen können. Zum Waffenstillstand wird es wohl erst kommen, wenn sich die USA und RU einigen, weil Weiterführung des Krieges mit Erfolg aussichtslos. Und Gepard 2 Lieferung ist nur mit großem Zeitverzug möglich und Munitionsnachbeschaffung, wobei diese Munition in der Schweiz gefertigt wird und die Schweiz im Grunde nicht bereit diese Munition an die UA zu liefern. Im Kaliber 35mm ist ansonsten praktisch keine geeignete Munition in größerer Stückzahl am Markt verfügbar- nur noch Restbestände. Anhand des ungehörigen, rüpelhaften Auftretens des UA Botschafters in Berlin, gehört dieser Mann als unerwünschte Person eigentlich des Landes verwiesen.

Permalink
26.04.2022

Frau Strack-Zimmermann stellt die Führungskompetenz von Herrn Scholz in Frage;; Sie Herr Hofreiter, Roth, Habeck, Frau Baerbock haben in meinen Augen wesentlich weniger Führungskompetenz. Sie sollten sich überlegen welche Ämter sie inne haben und müssten eigentlich, wenn sie m.E. Charakter haben zurücktreten. Sie treten vor Fernsehkameras um Punkten zu wollen. Won dem was sie von sich geben, haben sie m.E. wenig Ahnung !! Sie sollten das, was sie besser können machen (Sport, Bücher schreiben, Ackerbau und Viehzucht usw) Sieht so Führungskompetenz aus??? Wenn z.Bsp. das Staatsoberhaupt ausgeladen wird, ist es eine Unverschämtheit gleich danach in dieses Land zu reisen, große Versprechungen zu machen und Waffen zu fordern. Hat es diese Herr Hofreiter hat aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigert, jetz fordert unaufhörlich die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine. Ich frage micht, aht er überhaupt eine Ahnung von was er spricht und hat er sein Gewissen verloren???
Mit Waffen und Sanktionen löst man keine Konflikte. Es trifft nur die Volkswirtschaften und die arme Bevölkerung. Diese Damen und Herrn sollten sich liever Gedanken machen, wie kann man den Krieg beenden und was folgt danach???

Permalink
27.04.2022

Der Herr Hofreiter ist Berufspolitiker und ist daher Spezialist für alles wovon er keine Ahnung hat - das trifft auf alle dieser Spezies zu. Politiker reden nun einmal viel und wichtig daher. Dies dann besonders, wenn sie verbittert sind, da politisch von der eigenen Partei kaltstellt. Entweder man wird nicht binär, wenn die binäre Identität benachteiligt oder man versucht es mit massivem Populismus.

Herr Selenskyj hat ja schon zu der Türklinken Diplomatie der machtlosen die passenden Worte gefunden.

"Man kommt nicht mit leeren Händen nach Kiew. Wir brauchen niemand der nur Kuchen mitbringt und Selfies macht."

Permalink