1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Schule
  4. Ein Seminar, ganz verschiedene Projekte

Zeitungsjournalismus

23.01.2019

Ein Seminar, ganz verschiedene Projekte

Die Schüler des P-Seminars "Zeitungsjournalismus" bekommen einen Einblick in die Arbeit von Redakteuren.
Bild: Ulrich Wagner (Symbolbild)

An acht Schulen läuft gerade das P-Seminar Zeitungsjournalismus. Die Anmeldung ist nun möglich.

Das Projekt-Seminar Zeitungsjournalismus, das von der Günther-Holland-Journalistenschule unserer Zeitung entworfen wurde, ist in der hiesigen Schullandschaft inzwischen fest etabliert. Die sogenannten P-Seminare sind Pflicht für Schüler der gymnasialen Oberstufe. Thematisch haben die Lehrer freie Hand. An acht Gymnasien der Region findet das P-Seminar Zeitungsjournalismus derzeit statt. Dabei sollen die Schüler lernen, wie Journalismus funktioniert und ihr Wissen in einem Projekt direkt umsetzen. Wie das konkret aussieht, entscheiden die Schüler selbst. Die Ideen dabei sind vielfältig, wie folgende Beispiele zeigen.

Am Gymnasium bei St. Stephan in Augsburg haben sich die Schüler dem Thema Fahrradstadt verschrieben. Sie arbeiten an einer Artikelserie, die voraussichtlich ab Oktober in unserer Lokalausgabe Augsburg erscheinen soll. Gerade sind die Seminarteilnehmer unter Leitung von Deutschlehrerin Marion Spielberger dabei, Ansprechpartner im Rathaus oder auch beim ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) zu finden. Auch Umfragen führen die Schüler durch. Am Ende sollen Texte in unterschiedlichen journalistischen Darstellungsformen entstehen, von Interview über Bericht bis hin zu Kommentar und Glosse.

Recherchieren, Schreiben und Layouten

Die Schüler des Albertus-Gymnasium in Dillingen arbeiten mit Lehrer Alexander Förg an einer klassischen Schülerzeitung. Das Heft soll diesen Herbst erscheinen. Die Seminarteilnehmer haben Themen ausgewählt, recherchieren und schreiben Texte, kümmern sich anschließend um das Layout und suchen Werbekunden, um den Druck der Zeitung finanzieren zu können. Nebenbei schreiben die Dillinger Schüler auch aktuelle Texte für den Newsletter der Schule, der demnächst an den Start gehen soll.

Das P-Seminar des Maria-Ward-Gymnasiums in Augsburg hat sich gegen ein gedrucktes Projekt entschieden. Seminarleiter Leopold Fischer nennt dafür zwei Gründe: Eine Schülerzeitung gibt es an seinem Gymnasium bereits. Der wolle man keine Konkurrenz machen. Das Drucken sei außerdem sehr teuer. Seine Schüler veröffentlichen ihre Artikel daher auf einem Online-Blog. Auch sie probieren sich an verschiedenen Textsorten aus. Vor den Sommerferien soll jeder noch ein Interview hochladen, sagt Fischer. Bisher sind unter mwgblog.de rund 50 Beiträge aus ganz verschiedenen Themenbereichen veröffentlicht.

Schüler betreiben eigenen Blog

Am Ignaz-Kögler-Gymnasium Landsberg betreibt das P-Seminar ebenfalls einen Schulblog. Zu Beginn waren die Schüler lange damit beschäftigt, sich um die technischen Dinge zu kümmern. Dann sorgte die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dafür, dass der Blog kurzzeitig wieder offline ging. Denn laut der Verordnung müssen die Daten in Deutschland abgespeichert werden und nicht im Ausland. Inzwischen haben die Schüler aber alle technischen und rechtlichen Probleme in den Griff bekommen. Seminarleiter Andreas Hollick sagt: "Jetzt sind wir so weit, dass wir den Blog zwei mal pro Woche aktualisieren." Nach dem Seminar soll der Blog (blikg.blog) als freiwillige AG von anderen Schülern weiterbetrieben werden.

Seminarleiterin Irene Reil vom Neusäßer Justus von Liebig-Gymnasium hat bislang nicht mit der DSGVO zu kämpfen. Ihr Seminar hatte kleine Startschwierigkeiten, weil einige der angemeldeten Schüler ihr Abi nicht am Neusäßer Gymnasium machen, sondern sich für Berufsoberschule oder Fachoberschule entschieden haben. Die verbliebenen fünf Seminarteilnehmer arbeiten dafür umso engagierter an einem Magazin zum Schwerpunktthema "Hype". Es richtet sich an ihre Mitschüler aus der Oberstufe und soll Ende dieses Jahres erscheinen. Darin sollen Fragen beantwortet werden wie "Was ist ein Hype?" oder "Welche gibt es derzeit?"


Weitere Informationen und Gelegenheit zur Anmeldung online unter

augsburger-allgemeine.de/pseminar

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren