1. Startseite
  2. Sport
  3. Pressestimmen zur Entlassung: "Niko Kovac durfte nie stark sein"

FC Bayern München

04.11.2019

Pressestimmen zur Entlassung: "Niko Kovac durfte nie stark sein"

Trainer Niko Kovac wurde von FC Bayern entlassen. Bei uns finden Sie die Pressestimmen dazu.
Bild: Uwe Anspach, dpa (Archiv)

Der FC Bayern München hat Trainer Niko Kovac entlassen. In den Pressestimmen wird diese Entscheidung als konsequent bewertet - Kovac aber auch in Schutz genommen.

Die Entlassung von Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München wird in den Pressestimmen nicht kritisiert - dafür war die 1:5-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt am Wochenende zu deutlich. Es war auch kaum eine Überraschung, als die Vereinsführung am Sonntag die Trennung bekanntgab. Kovac hatte seinen Rücktritt selbst angeboten. Co-Trainer Hansi Flick übernimmt die Mannschaft, bis klar ist, wer neuer Bayern-Trainer wird.

In den Pressestimmen gibt es Zustimmung zu der Entscheidung, die konsequent gewesen sei. Unter anderem wird die Entlassung von Kovac als "Eingestehen eines beidseitigen Missverständnisses" gewertet. Hier ein Überblick über die Kommentare der Medien:

Pressestimmen zur Entlassung: Niko Kovac war "Trainer auf Bewährung"

"Die Entlassung von Niko Kovac ist das längst überfällige Eingestehen eines beidseitigen Missverständnisses. Sie wird aber nicht allein dafür sorgen, dass die Bayern zurück in Europas Spitze kommen. Zumal jetzt die Frage der Nachfolge geklärt werden muss." Focus

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Kovac gilt seit der Herbst-Krise seit 2018 als Trainer auf Bewährung. Bis zu diesem Sonntag im November 2019 durfte er nie stark sein. Er wurde auch nie stark gemacht. Er musste sich ständig selbst verteidigen. Er musste sich viel zu oft entschuldigen." Sport1

"Kovac eine weitere Chance zu geben, wäre menschlich anständig gewesen. Wenn man sich aber anschaut, wie viele schwache Spiele es in der Kovac-Amtszeit trotz des Doubles gegeben hat, wäre es nicht konsequent gewesen. Natürlich war Kovac nicht an allem schuld. Und es spricht für seinen Charakter, dass er seinen Rücktritt anbot." Bild

"Doch für die Klubführung gab es nach dieser Niederlage kaum eine andere Möglichkeit. Das 1:5 war nicht die Ursache für die Entlassung. Es war nur der finale Auslöser." Spiegel

Niko Kovac entlassen: "Ein Neuanfang ist daher das Beste für alle Beteiligten"

"Er war nie ein starker Trainer in München gewesen, er hatte nie die komplette Anerkennung und gab sich insgesamt zu brav." Kicker

"Niemand wird sagen können, Kovac sei ein Blender. Er hat geliefert, was er kann, ehrliche, solide Arbeit, und das Double gewonnen. Doch wusste jeder, dass er nicht das charismatische Taktik-Genie ist, das Spieler und Vorstand sich seit den Zeiten eines Pep Guardiola wünschen." FAZ

"Ein Neuanfang ist daher das Beste für alle Beteiligten. Auch wenn die Spieler gleichermaßen wie die Verantwortlichen fortan mehr denn je unter Beweis stellen müssen, dass das 'Mia san mia' noch existiert." Spox

Und wir schreiben in unserem Kommentar zur Kovac-Entlassung: "Eine 1:5-Niederlage mit den Bayern bleibt nicht folgenlos. Für keinen Trainer. Und schon gar nicht für einen, der Woche für Woche um seinen Platz kämpfen muss. Kovac machte sich allerdings auch das Leben selbst schwer. Bei Kritik nahm er sich meist außen vor, er stellte vielmehr die Mannschaft in den Fokus."

In unserem Blog lesen Sie immer aktuelle News zum FC Bayern.

Es übernahm Dettmar Cramer, der den FC Bayern zu zwei weiteren Erfolgen im Europapokal führte.
27 Bilder
Das waren die Trainer des FC Bayern München seit 1965
Bild: dpa

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.11.2019

Der FC-Bayern hat weder ein Spieler- noch Trainer-Problem sondern seit Jahren akute Management-Defizite.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren