Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Augsburger Panther: Niederlagen-Serie im Abstiegskampf

Augsburger Panther
26.02.2024

Eine Panther-Krise zum dümmsten Zeitpunkt

Für die Augsburger Panther mit Center Luke Esposito wird es im Abstiegskampf immer enger.
Foto: Siegfried Kerpf

Ausgerechnet im Saison-Endspurt legt der AEV eine Niederlagen-Serie mit vier Pleiten hin und ist nun auf die Ergebnisse anderer angewiesen.

Ausgerechnet in der alles entscheidenden Phase leisten sich die Panther einen Durchhänger. Das 1:3 am Sonntag gegen Wolfsburg war bereits die vierte Pleite in Folge. Eine solche Negativ-Serie legte die Mannschaft von Trainer Christoph Kreutzer ansonsten nur einmal zu Oktober-Beginn hin. Wolfsburg trat im Stil einer Spitzenmannschaft auf - taktisch geordnet, körperlich robust und mit einem überragenden Torwart als Rückhalt. Auch im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen leistete sich die Mannschaft von Ex-AEV-Trainer Mike Stewart kaum Schnitzer. Ganz anders die Panther. Nach dem 0:1 in der 14. Minute durch Peter Mueller machten die Augsburger zu schnell auf. Nach eigenen Angriffen ging die defensive Ordnung komplett verloren. Und im Gegensatz zu den Gastgebern verwandelten die Grizzlys ihre Möglichkeiten durch Laurin Braun (18.) und Andy Miele (20.) zum 3:0. Die Partie war frühzeitig entschieden. 

Kreutzer haderte mit der taktischen Disziplin seines Teams. Nach dem 0:1 in Unterzahl habe seine Mannschaft noch fast 50 Minuten Zeit gehabt, den Rückstand aufzuholen. "Die zwei Konter-Tore dürfen nicht passieren. Das ist zu einfach. Es ist schwierig, das Spiel zu gewinnen, wenn du 0:3 zurückliegst. Wir haben zwei Fehler gemacht, die bitter bestraft wurden", sagte der AEV-Coach nach dem Match im erneut ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion. Matt Puempel verkürzte mit seinem zwölften Saisontor auf 1:3 in der 45. Minute. Mehr gelang nicht. Wenn die AEV-Angreifer mal durchkamen, war Nationaltorhüter Dustin Strahlmeier Endstation. 

Schmerzhafte Niederlagen für den AEV

In der jüngsten Niederlagen-Serie noch schmerzhafter waren die Pleiten gegen Iserlohn (1:2 nach Verlängerung) und in Frankfurt (3:4 nach Penaltyschießen). Bei vier noch ausstehenden Spieltagen haben die Panther den Klassenerhalt nicht mehr in eigener Hand. Der Rückstand als Tabellen-Schlusslicht (50 Punkte) auf Iserlohn (Platz 13 mit einem Spiel mehr) beträgt vier Punkte. Der Tabellen-Zwölfte Frankfurt hat 55 Zähler auf dem Konto. "Wir haben immer noch Möglichkeiten und sind abhängig von anderen Ergebnissen. Aber wir müssen unsere Spiele gewinnen. Das ist die erste Voraussetzung", sagte Kreutzer. Am Montag gab der Trainer seinem Personal frei, um neue Kräfte zu sammeln für das Heimspiel am Mittwoch im Curt-Frenzel-Stadion gegen Mannheim.

Die Adler kommen auch nach dem Trainerwechsel zu Dallas Eakin nicht richtig in Fahrt. Am Sonntag verlor der nächste AEV-Gegner sein Heimspiel gegen Ingolstadt mit 1:3. In der Tabelle sind sie als Achter (73 Punkte) im Augenblick nicht sicher für das Viertelfinale qualifiziert, was üblicherweise das Minimalziel des Spitzenklubs ist. Die Meisterschaft peilt Mannheim sowieso in jedem Jahr an.

Augsburger Panther können noch auf den Klassenerhalt hoffen

Gegen Wolfsburg gab es vereinzelt Pfiffe gegen die eigene Mannschaft, teilweise war es erstaunlich ruhig. "Ich kann die Fans verstehen, dass sie ein Stück weit frustriert sind. Helfen tut uns das nicht. Wir müssen uns selbst herauskämpfen", sagte Kreutzer. Das Publikum steht noch hinter der Mannschaft. Die Atmosphäre ist deutlich besser als vor einem Jahr, als ein Teil der Fans mit einem Stimmungs-Boykott auf die blutleeren Auftritte der Panther reagierte. In der "Hölle des Südens", wie das Curt-Frenzel-Stadion in erfolgreichen Zeiten gerne genannt wird, brannte nicht einmal mehr ein Lagerfeuer. Allerdings betrug der Rückstand auf den rettenden 13. Platz vor einem Jahr zwölf Punkte. Aktuell können die Panther und ihre Fans noch auf den Klassenerhalt hoffen.

Lesen Sie dazu auch

Zum letzten Punktspiel am 8. März in München werden die AEV-Anhänger ihre Mannschaft nicht begleiten. Der EHC Red Bull München hatte nach einigem Hin und Her den Augsburger Fan-Klubs 287 Tickets zur Verfügung gestellt (wir berichteten). Das Kontingent war deutlich geringer als in der Vergangenheit. Als Grund gab der EHC Red Bull an, dass die Nachfrage für das Abschiedsspiel in der Olympia-Eishalle unter den eigenen Anhängern zu groß sei. In einem Schreiben, das von acht Fan-Vereinigungen unterzeichnet ist, äußern sich nun die AEV-Anhänger: "Es ist beachtlich, zu welchen fragwürdigen Mitteln die Dosen greifen, um die voraussichtliche Stimmungshoheit des rot-weiß-grünen Anhangs beim letzten Hauptrunden-Spiel im Olympiastadion vor dem Umzug in den neuen SAP Garden zu verhindern." Eine faire Ticketverteilung sei unter diesen Umständen nicht möglich. 

AEV-Fans geben München-Karten zurück

Deshalb geben die AEV-Fans in Abstimmung mit der Mannschaft und dem Klub die 287 Karten komplett zurück. Stattdessen wird für das letzte Punktspiel ein kostenloses Public Viewing im Curt-Frenzel-Stadion organisiert. "Auch wenn der Glaube schon fast verloren scheint, können wir in diesem Spiel aber immer noch die Klasse halten!", heißt es weiter in dem Schreiben. Die Anhänger stehen fest zu den Panthern: "Unabhängig davon ist der AEV mehr als nur ein Verein. Deshalb kehren wir ihm auch im Fall des Abstiegs nicht den Rücken zu, sondern gehen den Weg – egal in welche Richtung – gemeinsam." 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.02.2024

Mir ist unverständlich, warum die Augsburger Fanclubs ausgerechnet im letzten Spiel, wo eine Münchner Mannschaft, die evt ihren Tabellenplatz nicht mehr verändern kann und abgesichert ist, ggfs nicht die Motivation aufbringt alles zu geben und ggfs. Der AEV mit Riesenengagement leichtere 3 Punkte mitnehmen kann, die Unterstützung verweigern, und dem Streit mit dem Zuschauerkontingent, (was eine feige, kleingeistige und peinliche Unverschämtheit ist!) die höhere Priorität geben. Kapier ich nicht. Die höchste Wichtigkeit hat immer noch der Sport, oder?

26.02.2024

Nicht zu fassen: Diese "Panther-Krise" kommt ja wirklich zur Unzeit"!!
Wo's doch davor so absolut blendend lief! Da waren wir doch glatt meistens Vorletzter. Und wenn's noch besser lief - dann waren wir sogar mal ne Weile Drittletzter. Da konnten wir sogar auf eine AL verzichten, ja phasenweise gleichauf zwei!! Und jetzt diese unglaubliche, unvorhersehbare Krise.
Aber hey: wir sind ja die Augsburger Panther, und wir wissen doch, wo wir herkommen. Wir sind "Underdogs", die moralischen Sieger usw.
Nix da: Wir sind so was von abgehängt vom Rest der Liga, dass selbst unsere Lokalzeitung es erst dann als "Krise" betrachtet, wenn wir mal Tabellenletzten sind; Statt wie sonst die letzten sechs, sieben Jahre, Vorletzter.