Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther: Test ohne Fans: AEV spielt ohne Zuschauer gegen Bietigheim

Augsburger Panther
23.08.2021

Test ohne Fans: AEV spielt ohne Zuschauer gegen Bietigheim

Die komplette vergangene Saison spielten die Augsburger Panther in einem leeren Curt-Frenzel-Stadion.
Foto: Ulrich Wagner

Wegen strenger Corona-Regeln in Bayern lohnt es sich für den AEV nicht, das Stadion am Freitag zu öffnen. Was der Klub fordert und warum das in anderen Bundesländern schon gilt.

Es war eine schwierige Entscheidung, letztlich aber hatten die Augsburger Panther keine andere Wahl: Sie werden ihr Testspiel am Freitag gegen Bietigheim ohne Zuschauer austragen. Es wird allerdings einen kostenlosen Livestream der Partie geben.

Panther: Zuschauer ins Stadion zu lassen wäre wegen der Regeln nicht wirtschaftlich

Die Augsburger hatten sich durch die Änderungen im Infektionsschutzgesetz Erleichterungen bei der Durchführung von Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter erhofft, die aber blieben ihrer Meinung nach aus. Der Inzidenzwert spielt zwar bei der Austragung keine Rolle mehr, was auch aus Panther-Sicht ein erster Schritt ist. In Bayern gelten aber nach wie vor Mindestabstand und ein Verbot von Stehplätzen. Deshalb könnten die Augsburger ihr 6179 Zuschauer fassendes Stadion nur zu kleinen Teilen füllen. Eine wirtschaftliche Austragung ist so nicht möglich.

Die Augsburger Panther befürchten Spaltung der Liga

Um alleine alle Dauerkarteninhaber sowie die VIP- und Logenkunden unterzubringen, sind 50 Prozent der Kapazität nötig. Dafür müsste auch in Bayern der Mindestabstand wegfallen sowie Stehplätze zugelassen werden. So wie es in anderen Bundesländern bereits der Fall ist. So können die DEL-Klubs aus Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg ihre Hallen mit deutlich mehr Fans füllen. In Bietigheim soll die Halle sogar mit 5000 Zuschauern ausverkauft sein.

Die Panther sehen eine Chancenungleichheit und eine Spaltung der Liga. Und das in einer Saison, in der nach längerer Zeit mal wieder sportliche Absteiger drohen. Zudem gefährde die Problematik den Eishockey-Standort Augsburg akut. Die derzeitige Regelung gilt in Bayern vorerst bis 10. September – DEL-Start ist am 17. September. Es besteht also noch Hoffnung.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.