Newsticker

Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Die Panther verzichten auf 25 Prozent Gehalt – und haben dabei keine Wahl

Die Panther verzichten auf 25 Prozent Gehalt – und haben dabei keine Wahl

Die Panther verzichten auf 25 Prozent Gehalt – und haben dabei keine Wahl
Kommentar Von Milan Sako
20.05.2020

Wegen der Corona-Krise müssen die DEL-Spieler auf ein Viertel ihres Gehalts verzichten – auch die Profis der Augsburger Panther. Das ist heftig, aber alternativlos.

Sommer, Sonne, Badewetter – genau der richtige Zeitpunkt, um über Eishockey zu reden. Denn wie tragen die Profis gerne ihr Mantra vor: Die Grundlage für eine gute Saison wird im Sommer gelegt. Den Start plant die Deutsche Eishockey-Liga am 18. September, Stand heute. Die Weichen werden in diesen Tagen gestellt, aber ganz anders, als das alle Beteiligten – Profis, Funktionäre oder Spielerberater – erwarten konnten.

Neue Konzepte, ein neues Denken ist gefragt. Denn anders als die mit Goldsteaks gestopften Kick-Millionäre müssen die Eishackler um jeden Cent kämpfen wie um jeden Zentimeter Eis. Das Coronavirus stellt die Sportart vor die Hamlet-Formel: Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage.

Auch jeder DEL-Profi mit Altvertrag muss der Regelung zustimmen

Da die Fernseheinnahmen im Gegensatz zur Fußball-Bundesliga gleich null sind und Großveranstaltungen in geschlossenen Hallen wohl erst als allerletzte Lockerungsmaßnahme erlaubt sein werden, musste die DEL jetzt handeln. Die Liga spart dort, wo jedes Unternehmen zuerst den Rotstift ansetzt – beim Personal.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nur noch 75 Prozent des Gehalts sind fix, der Rest eine Variable. Das gilt für alle neuen Vereinbarungen. Die Profis mit Altverträgen müssen in diesen Tagen ebenfalls zustimmen.

Pragmatismus ist das Gebot nicht nur bei den Augsburger Panthern

Eine Alternative haben wohl nur die Superstars, die es in der Deutschen Eishockey-Liga von internationalem Format nicht gibt. Der Großteil der DEL-Spieler hat keine Wahl. Unterschreiben und damit den Klub, die Liga und letztendlich den eigenen Arbeitsplatz retten, lautet die Devise. Und zwar schnell unterschreiben, denn in wenigen Tagen müssen die Klubs die Lizenzunterlagen einreichen. Lange überlegen muss wohl keiner – lieber den Arbeitsplatz in Augsburg oder Iserlohn sicher, als dem Traum von einem dicken Kontrakt in einem der wenigen finanzkräftigen europäischen Klubs nachzuhängen. Pragmatismus ist das Gebot der Stunde. Die Corona-Krise wird kurz- und mittelfristig die Spielergehälter im deutschen Eishockey sinken lassen. Tröstlich ist, dass diese Formel für die Deutschen wie für die zahlreichen Nordamerikaner in der DEL gilt.

Brady Lamb ist der Abwehrchef der Panther - und das schon seit 2014.
20 Bilder
Der bisherige AEV-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Siegfried Kerpf

Wobei die Summen im Vergleich zum Profi-Fußball lächerlich mickrig ausfallen. Ein Durchschnittsverdiener der Augsburger Panther kommt geschätzt auf rund 100.000 Euro Jahresgehalt – netto, plus Wohnung, plus Auto. Das investieren Neymar und Messi für einen Besuch beim Tätowierer ihres Vertrauens oder lassen den Lieblingsfriseur aus London einfliegen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren