1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Kolumne "Polos Check": München hat mehr zu verlieren

Augsburger Panther

08.04.2019

Kolumne "Polos Check": München hat mehr zu verlieren

Aleksander Polaczek glaubt vor Spiel sieben gegen den EHC: "Augsburg kann sich unsterblich machen".
Bild: Wagner

Im Halbfinale steht Spiel sieben an - wer am Dienstag gewinnt, steht im Endspiel. Der Ex-AEV-Spieler ist sich sicher: Der Druck liegt beim Deutschen Meister.

Das 2:0 gegen München war aus Augsburger Sicht das bisher beste Spiel der Serie. Da gab es wenig auszusetzen. Zweimal eine 3-gegen-5-Unterzahl zu überstehen, ist für das Selbstbewusstsein sehr von Vorteil. Dann noch ein Tor vier Sekunden vor der Drittelpause – für Augsburg hätte es nicht besser laufen können. Danach war klar, dass München kommen muss im letzten Drittel, was aber auch nicht wirklich funktioniert hat. Augsburg hat nicht mehr viel zugelassen.

Der Sieg gibt den Panthern natürlich unglaublich Auftrieb für das entscheidende siebte Spiel. Mehr zu verlieren hat München, das ist klar. Die stehen mehr unter Druck. Augsburg dagegen kann sich fast schon unsterblich machen, wenn es den Serienmeister der letzten Jahre ausschaltet. Das hätte vorher keiner geglaubt. Trotzdem wage ich keine Prognose mehr, wer gewinnt. Die ganze Serie war abhängig von der Tagesform. Ich erwarte wieder ein sehr knappes Spiel.

Die Rückkehr von AEV-Verteidiger Scott Valentine ist unglaublich wichtig

Unglaublich wichtig ist, dass Scott Valentine nach seiner Verletzung wieder dabei ist. Er ist ein echter Faktor in der Defensive, der da hinten auch ein bisschen aufräumen kann. Dass Christoph Ullmann heuer noch mal spielt, hätte ich nicht gedacht. Umso mehr freut es mich, denn das ist nach diesem Unfall in Düsseldorf, als er seine eigene Zunge verschluckt hatte, schon sehr außergewöhnlich. Die ganze Sache hat er aber offenbar gut weggesteckt. Für die Jungs gibt es natürlich einen Push, denn sie sehen, dass jeder alles für das Team gibt – auch nach so einer Verletzung.

Aleksander Polaczek, 38, hat während seiner Karriere 85 Play-off-Spiele in der DEL bestritten und zehn Tore erzielt. Von 2015 bis 2018 stürmte „Polo“ für die Augsburger Panther. In seiner Kolumne „Polos Check“ blickt er während der aktuellen Play-offs auf die Spiele seiner ehemaligen Kollegen und schreibt, was ihm aufgefallen ist.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren