Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg: FCA-Geschäftsführer: „Höher, schneller, weiter nicht immer richtiges Mittel“

FC Augsburg
25.04.2020

FCA-Geschäftsführer: „Höher, schneller, weiter nicht immer richtiges Mittel“

Die WWK-Arena in Augsburg fasst 30660 Zuschauer. Wenn es im Mai in der Bundesliga allerdings weiter gehen sollte, werden die Ränge leer bleiben.
Foto: Ulrich Wagner

Exklusiv FCA-Geschäftsführer Michael Ströll kritisiert andere Bundesligavereine. Der FC Augsburg sieht sich unterdessen gut aufgestellt.

Der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg fordert eindringlich eine Neuausrichtung der Profivereine. „Jeder muss in den vergangenen Monaten festgestellt haben, dass höher, schneller, weiter nicht immer das richtige Mittel und vor allem in Krisenzeiten enorm gefährlich ist“, sagt Ströll im Interview mit unserer Redaktion. „Wer jetzt nicht kapiert hat, dass dieses System krankt, dem ist nicht mehr zu helfen. Es sollte jeder verstanden haben, dass es nicht wie bisher weitergehen kann.“

Die Liga müsse sich intensiv damit auseinandersetzen, wie das System besser aufgestellt werden könne. Ströll geht es dabei um das finanzielle Gebaren der Vereine – viele Clubs geben bereits jetzt Gelder aus, die sie noch nicht eingenommen haben. „Es kann nicht sein, dass zukünftig Vereine, die kein TV-Geld bekommen, nach kürzester Zeit in finanzielle Schieflage geraten“, sagt Ströll.

"Es kann sich jetzt niemand in Sicherheit wiegen"

Trotzdem ist auch der FC Augsburg erleichtert, dass bereits jetzt ein Teil der finanziellen Mittel von den TV-Sendern an den Verein fließt.  „Es ist kein unerheblicher Faktor, zu wissen, dass zumindest ein Teil der TV-Gelder ausgezahlt wird“, sagt Michael Ströll. „Man muss aber sagen, dass dies nur eine Vorauszahlung auf die Spiele ist. Wir müssen unsere Leistung dann noch erbringen, die Spiele müssen stattfinden. Es kann sich jetzt also niemand in Sicherheit wiegen.“ Und klar ist: „Zusatzausgaben können wir damit natürlich nicht tätigen.“ Denn eines sei klar: „Im Vergleich zu unseren Ursprungsplanungen werden wir achtstellige Einbußen bis Kalenderjahresende haben“, erklärt Ströll.

Sein Geschäftsführer-Kollege Stefan Reuter, der den sportlichen Teil verwaltet, sieht den FC Augsburg bei der Umsetzung der Corona-Maßnahmen im Falle von Spielen ohne Zuschauer gut aufgestellt. „Einen Großteil der Punkte setzen wir ja ohnehin schon in unserem Trainingsbetrieb um, weil wir in Gruppen trainieren dürfen. Bei uns ist es vielleicht ein bisschen leichter, weil unsere Trainingsstätte auch am Stadion ist. Wir haben jetzt schon viele Räumlichkeiten als Umkleidemöglichkeit hinzugenommen“, sagt er. Sollten die Spiele tatsächlich ab dem 9. Mai wieder stattfinden, sieht er die kurze Vorbereitungszeit als machbar. „In dieser für alle außergewöhnlichen Situation wäre das vertretbar. Die körperlichen Voraussetzungen konnte man jetzt sehr gut legen und auch die Verfassung halten“, sagt Reuter. Wichtig sei es, überhaupt den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. „In so einer Situation muss jedem bewusst sein, dass es viele Vereine nicht mehr geben wird, wenn so lange nicht gespielt wird, bis wieder Zuschauer zugelassen werden“, warnt er.

FC Augsburg: Verantwortliche müssen auch an Planung der neuen Saison denken

Parallel zur aktuellen Situation müssen die Verantwortlichen auch an die Planung der neuen Saison denken. Das sei extrem schwierig, weil „es nach wie vor sehr viele Fragezeichen gibt.“ Er erwartet definitiv einen völlig veränderten Transfermarkt,  da viele Klubs hohen Einbußen hinnehmen müssen. Beim FCA sind allerdings ohnehin nur wenige personelle Veränderungen geplant. Mit einem Gerücht räumt Reuter derweil auf. Christian Früchtl, dritter Torwart des FC Bayern München, sei kein Thema in Augsburg. „Diese Gerüchte sind völlig aus der Luft gegriffen“, so Reuter.

Hier finden Sie das komplette Interview.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.