Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Alfred Finnbogason widerlegt das Klischee vom einfältigen Balltreter

FC Augsburg
17.01.2021

Alfred Finnbogason widerlegt das Klischee vom einfältigen Balltreter

Augsburgs Profi Alfred Finnbogason kann nicht nur gut kicken, er ist auch ein kluger Kopf.
Foto: Ulrich Wagner

Mit einer besonderen Geste überrascht der Angreifer des FC Augsburg Fernsehmoderator Arnd Zeigler - wegen eines Interviews, das dieser vor einem Jahr gegeben hat.

Leicht haben sie es derzeit wirklich nicht, die Fußballprofis. Was sie auch anstellen – Kritik bleibt nicht aus. Allein dass sie spielen dürfen, nimmt ihnen mancher schon übel. Gibt’s in der Corona-Pandemie wirklich nichts Wichtigeres als dieses Ballgeschubse? Und diese Privilegien, ständig werden sie getestet. Bezahlen die Kicker eigentlich ihre Tests selbst? Verdienen doch so viel, diese Millionäre in Bonzenkarren und Luxusvillen. Sind sie gelangweilt, sitzen sie vor der Playstation oder posten Belangloses in sozialen Netzwerken. Perfekt gestylt natürlich. Haben die Haare schön – wo Friseure doch eigentlich im Lockdown dichtmachen mussten. Doch genug der Klischees. Denn: Letztlich spiegelt eine Fußballmannschaft den Querschnitt der Gesellschaft wider.

Finnbogason spricht etliche Sprachen und hat einen Master

Mancher Profi wirkt einfältig, andere hingegen benutzen ihren Kopf nicht nur, um das Runde ins Eckige zu befördern. Ein Beispiel: der Augsburger Angreifer Alfred Finnbogason. Gut, auch er postete an Weihnachten sich und seine Familie auf Instagram im einheitlichen Schlafanzug-Look. Sein Interesse gilt sonst aber weniger der Selbstdarstellung. Lesen, Lernen und Wissen ist seine Devise: Isländisch, Englisch, Spanisch, Niederländisch und Deutsch spricht der 31-Jährige, Schwedisch und Italienisch versteht er. Außerdem besitzt er einen Master in Sport-Management. Zu seiner Lektüre zählt neben Büchern auch die Augsburger Allgemeine – und weil Werder Bremens Stadionsprecher Arnd Zeigler vor einem Jahr im Interview mit unserer Redaktion den Isländer sehr gelobt hatte, schenkte der ihm nun sein Trikot. Signiert mit einem Smiley und dem Satz: „Für Herrn Zeigler – mein Fan“.

Zeigler, auch als TV-Moderator bekannt, war von dieser Geste angetan, wie er später in seinem Instagram-Post verdeutlichte. Mehr noch freute ihn aber der Bremer Sieg.

Lesen Sie dazu:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.