Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: US-Unternehmen "Bolt Holdings" steigt beim FCA ein

FC Augsburg
15.04.2021

US-Unternehmen "Bolt Holdings" steigt beim FCA ein

FCA-Präsident Klaus Hofmann hat sich den US-holt sich amerikanischen Partner "Bolt Holdings" ins Boot geholt.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Die Bolt Football Holdings Germany ist im vergangenem Monat bei der Investoren-GmbH von Präsident Hofmann eingestiegen. Was das für den FCA bedeutet.

Klaus Hofmann, der Chef des FC Augsburg, hat sich in seine Investoren-GmbH, mit der er die Mehrheit an der Fußball-Club Augsburg 1907 GmbH & Co. KGaA hält, einen US-amerikanischen Gesellschafter ins Boot geholt. Seit vergangenem Monat besitzt die Bolt Football Holdings (Germany) L.P. mit Sitz in Wilmington (Delaware) 45 Prozent der Anteile an der Hofmann Investoren GmbH. Das geht aus Eintragungen im Handelsregister hervor. Darüber hatte auch die FCA-Ultra-Gruppierung "Legio Augusta" auf ihrer Homepage berichtet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.04.2021

Eine nordamerikanische Einflussnahme sehe ich, ähnlich wie Investoren aus Fernost, da speziell China, immer mit einem Grummeln in Magen, zudem bei unserem FCA, wo ja auch Herr Hofmann schon extrem viele Anteile hält und nur noch die 51% Regelung als Bremse arretiert ist. Herr Hofmann hat ja das RB-Feindbild weidlich ausgebaut die letzten Jahre, aber wenn wir ganz genau hinsehen, wird auch beim FCA, so m.E., immer mehr mit (allerdings mehreren und im Mix) Investoren bewerkstelligt. An und für sich in der heutigen "Profi-Fußball Zeit" nicht verwerflich, aber eine gewisse Beobachtung der latenten Aktivitäten dieser Finanz-Gruppierung sowie eine umfängliche, transparente Erläuterung in der Jahreshauptversammlung...wenn wieder als Präsenzveranstaltung durchführbar....oder zeitnah diesbezüglich eine detaillierte Mitteilung an die Mitglieder, wäre wünschenswert.

Wichtiger wäre für mich nun akut, das Herr Hofmann und die Investoren mal ganz genau hinsehen, was diese Saison abläuft und wie mit dem angeblich besten Kader der letzten Jahre so wenig "sportliche Erlöse" des Investment zurückgeführt werden und was die Ursachen der (wieder einmal) bescheidenen Saison sind, in der sogar noch die Relegation droht!

Nobby - Die Stimme der Rosenau

16.04.2021

Sehr gute, kritische, aber auch objektive Einordnung des Sachverhaltes.
Robert Götz