Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA verliert erneut - Düsseldorf trifft kurz vor Schluss

FC Augsburg

19.01.2019

FCA verliert erneut - Düsseldorf trifft kurz vor Schluss

Düsseldorf kam nicht oft gefährlich vor das Tor, doch für zwei Treffer hat es gereicht.
Bild: Ulrich Wagner

Die Talfahrt der Augsburger Fußballer geht weiter: Düsseldorf gewann nach dem Wirbel um Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel mit 2:1 beim FCA.

Der FCA geht schweren Wochen entgegen. Schon die Vorbereitung war aus Außensicht alles andere als optimal. Der absente Caiuby und der Umgang des FCA mit seinem Fernbleiben beschäftigte die Öffentlichkeit fast mehr als der enorm wichtige Rückrundenstart. Und die Torwart-Frage wurde auch erst kurz vor dem Anpfiff entschieden: Neuzugang Gregor Kobel, 21, für ein halbes Jahr von der TSG Hoffenheim 1899 ausgeliehen, hatte den Konkurrenzkampf gegen Andreas Luthe und Fabian Giefer für sich entschieden und stand im Tor. Es gibt nicht wenige, die sagen, dass dies schon mit der Unterschrift des Schweizer U21-Nationaltorhüters feststand. Luthe saß auf der Bank, Giefer auf der Tribüne. Zudem plagen den FCA Personalprobleme.

Denn der Torwarttausch  war nicht die einzige  Änderung gegenüber dem Vorrundenabschluss gegen den VfL Wolfsburg.  FCA-Trainer Manuel Baum hatte auf fünf weiteren Positionen, teilweise auch notgedrungen, das Personal getauscht. Jan Moravek, Martin Hinteregger, Philipp Max, Andre Hahn und Raphael Framberger ersetzten Jeffrey Gouweleeuw, Konstantinos Stafylidis (beide angeschlagen), Rani Khedira (gelb-gesperrt), Ja- Cheol Koo (Asien-Cup) und Marco Richter (Bank).

Nach dem Kellerduell gegen Düsseldorf bleibt der Klassenerhalt für den FCA fraglich. Die Krise bei den schon seit neun Partien sieglosen Augsburgern weitet sich aus.
16 Bilder
Gefangen im Abstiegskampf: FCA verliert Heimspiel gegen Düsseldorf
Bild: Ulrich Wagner, Stefan Puchner

Aber auch die Fortuna hatte mit der Posse um die Vertragsverlängerung von Trainer Friedhelm Funkel alles andere als eine optimale Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel. Es war übrigens Funkels 100. Pflichtspiel für die Fortuna. Die hatte sich mit einen überraschend starken Endspurt von drei Siegen in der englischen Woche mit 18 Punkten am FCA (15 Zähler) vorbeigeschoben.

FCA: Starker Beginn - aber auch stark nachgelassen

Es lag also viel Brisanz im Rückrundenauftakt. Und der FCA begann 2019 sportlich wie er 2018 beendet hatte. Mit viel Einsatz, viel Druck, einer guten Taktik - aber einer mangelnden Chancenverwertung. In der 13. Minute visierte Kapitän Daniel Baier nur den Pfosten an und fünf Minuten später war der Kopfball von Jan Moravek  zu unplatziert, um Fortuna-Torhüter Michael Rensing zu überraschen.

Doch je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr befreiten sich die Düsseldorfer und je mehr die Gäste an Sicherheit gewannen, desto mehr ging den Augsburgern der Glaube an die eigene Stärke verloren. Was Folgen hatte. Ausgerechnet der vom FCA an die Fortuna ausgeliehene Takashi Usami bediente Dodi Lukebakio. Der durfte unbedrängt flanken und Marvin Duksch unbedrängt zum 0:1 (45.) einköpfen. FCA-Neuling Gregor Kobel war chancenlos.  Die Fortuna setzte wie aus dem Nichts einen Faustschlag mitten in die Augsburger Magengegend.

FCA: Leistung auf dem Niveau eines Abstiegskandidaten

Ein Treffer, der Wirkung zeigte. Denn nach dem Wechsel gelang dem Gastgeber zunächst gar nichts mehr. Einfachste Dinge gingen daneben. Der FCA spielte in dieser Phase seinem Punkte- und Tabellenplatz angemessen - wie ein Abstiegskandidat.

Bis Jonathan Schmid eine geniale Idee kam: Er drosch einen Freistoß aus halbrechter Position direkt aufs Tor und überraschte damit Fortuna-Schlussmann Rensing, der mit einer Flanke gerechnet hatte. Rensing bekam den Ball erst nach der Linie zu fassen, was die Torkamera auch bestätigte. Schiedsrichter Christian Dingert (Thallichtenberg) erkannte das 1:1 (64.) sofort an.

Augsburg war vor 27.568 Zuschauern wieder im Spiel zurück. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch mit viel Einsatz aber wenig Niveau. Und wieder stellte sich der FCA in der Schlussphase selbst ein Bein. Wieder wollte man zu viel, wieder kassierte man in der Schlussphase ein Tor. Benito Raman enteilte in der 90. Minute der gesamten Abwehr und erzielte den viel umjubelten 2:1-Siegtreffer (90.) für die glückliche Fortuna.

Lesen Sie auch: Vor FCA-Spiel: 50 Fans aus Augsburg und Düsseldorf schlägern

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.01.2019

Es geht weiter - wie im November/Dezember. "Gute erste x Minuten" "nicht belohnt", etc. blabla - und gegen Ende (diesmal sogar wieder zweimal) Gegentreffer gefangen.
So steuern wir direkt auf Liga 2 zu; aktuell ist unser Glück, dass Stuttgart und Hannover plus dem Glubb noch schlechter sind.
Das Spiel heute war grandios schlecht, schlecht von beiden Mannschaften. Düdo verhinderte 44 Minuten lang ein Fussballspiel und schoss ein geschenktes Tor.Das Niveau wurde ab Minute 46 auch nicht besser. Der FCA brach gegen Ende wiederum ein; Funkel konnte zweimal offensiv wechseln. Baum wechselte kurz vor Schluss defensiv, mit dem bekannten Ergebnis.Irgendwie Schuster'scher Fussball in Reinkultur.
"Baum raus" ist mir zu einfach! Sicher täte uns ein stabilerer Trainer gut. Das Problem heisst doch allmächtiger Reuter samt seiner Spezlwirtschaft. Da ( zumindest mittelfristig) anzusetzen, ist auf längere Sicht die zielführendste Variante. Hoffentlich muss die notwendige Erneuerung nicht über den Weg der 2. Liga laufen.

Permalink
19.01.2019

Auch in Liga 2 ist mit "Spezlwirtschaft" kein Staat zu machen. Ein scheinbar unsichtbarer ( handlungsunwilliger) Präsident leistet dem Vorschub. Unter Herrn Seinsch war das nicht denkbar.

Permalink
19.01.2019

In den nächsten Spielen folgen 0:15 Punkte, egal wer Trainer, Manager oder sonst wer ist. Darauf müssen wir uns einstellen. Das Glück in so manchen Spielen (nicht allein das spielerische Vermögen) brachten immer wieder Punkte auf das Konto. Jetzt hat es den FCA verlassen. Europa-Träume der Spieler, gefordert von den Fans, ohne das Leistungsvermögen richtig einzuschätzen, sind jetzt das Blei in den Köpfen und den Beinen. In fast allen Spielen zeigte sich die Ermüdung in den letzten 30 Minuten der Spielzeit. Wer Pressing spielen will, braucht auch Alternativen bzw. Möglichkeiten zum Kräftesammeln. Dafür fehlen dem FCA die viel zu teuren Spitzenspieler. Bei aller Kritik und Enttäuschung bleibt: es ist gut die wirtschaftliche Situation nicht zu verschlechtern, selbst dann wenn die 2.Liga droht. Der begonnene Aufbau des „Unterbaus“ ist der einzig gangbare Weg der „billigeren Vereinen“ in der mittel- bis langfristigen Vereinsplanung. Auch wenn es weh tut, die Realität bleibt: unser FCA ist ein zu Zeit ein noch „kleiner BL-Verein“ der weiter gesund wachsen sollte. Das was in den letzten 8 Jahren geschaffen wurde, finde ich beachtenswert. Ob es dem Leser gefällt oder nicht, einer der Schöpfer dieses Erfolges ist Herr Reuter. Egal wer sogenannter Erfolgstrainer beim FCA war, ohne die Erfahrung des Herrn S.R. wäre er es nie geworden. Siehe dazu die ‚Erfolgswelle‘ von Herrn Weinzierl. Herr Baum und Herr Reuter können es mit unserer Mannschaft schaffen die 1.Liga zu erhalten. In der Ruhe liegt die Kraft und diese bringt auch den Erfolg zurück. Davon bin ich überzeugt.

Permalink
19.01.2019

Statistik der wichtigen Gegentore - aber dem Trainer fällt es nicht auf!!! Nicht Bundesliga tauglich mit diesem Trainer!

Mainz - Augsburg
15. Aug
Tore:
0:1 Ji (82.)
1:1 Ujah (87.)
2:1 Maxim (90.+3)

Bayern - Augsburg
25. Sep
Tore:
1:0 Robben (48.)
1:1 Fe. Götze (86

Dortmund - Augsburg
06. Okt
Tore:
0:1 Finnbogason (22.)
1:1 Alcácer (62.)
1:2 Max (71.)
2:2 Alcácer (80.)
3:2 M. Götze (84.)
3:3 Gregoritsch (87.)
4:3 Alcácer (90.+6)

Augsburg - Nürnberg
03. Nov
Tore:
1:0 Finnbogason (11.)
1:1 A. Fuchs (54.)
2:1 Schmid (59.)
2:2 Mühl (88.

Hoffenheim - Augsburg
10. Nov
Tore:
1:0 Kramaric (65.)
1:1 Finnbogason (69.)
2:1 Nelson (84.

Augsburg - Frankfurt
24. Nov
0:1 de Guzmán (1.)
0:2 Haller (47.)
0:3 Rebic (68.)
1:3 Cordova (90.)

Leverkusen - Augsburg
08. Dez
Tore:
1:0 Alario (75.)

Augsburg - Wolfsburg
23. Dez
Tore:
0:1 Guilavogui (33.)
0:2 William (41.)
1:2 R. Khedira (49.)
2:2 Cordova (59.)
2:3 Gerhardt (89

Augsburg - Düsseldorf
19. Jan.
Tore
0:1 Duksch 45. Min.
1:1 Schmid 64 min.
1:2 Raman 90 min

Permalink
19.01.2019

Also ich glaube ja nicht, dass Daniel Baier den Pfosten 'anvisiert' hat. Warum sollte er das auch tun? Das wäre doch nicht sinnvoll. Ich glaube er hat gar nichts anvisiert sondern einfach abgezogen und leider nur den Pfosten getroffen [Klugscheißermodus aus]

Nunja, was soll man sagen. Überraschend war das ja nicht, oder? Alles wie gehabt. Déjà vu sozusagen. Aber: Kein Grund zur Besorgnis. Alles im grünen Bereich - es gibt ja noch schlechtere Mitkonkurrenten um einen Platz in Liga 2. Und man hat ja Erfahrung im Nichtabsteigen, warum soll man sich unnötig den Kopf zerbrechen oder gar irgendetwas zu ändern versuchen. Und wenn erst Kai-Uwe wieder topfit und voll motiviert aus seinem brasilianischen Trainingscamp zurücksein wird, dann wird sowieso wieder alles gut.

Der Fußballgott gebe den FCA-Verantwortlichen die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die sie nicht ändern können , den Mut, die Dinge zu ändern, die zu ändern sie in der Lage sind und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.


Permalink
19.01.2019

Sieht man in der Führung nicht, dass der Mannschaft dem Ende zu jedes mal die Puste ausgeht?!? Das ergibt auch Konzentrationsschwächen und so ist das Spiel der Mannschaft schon seit einiger Zeit geprägt, mit der Tendenz nach "unten"!
Es fehlt ein "frischer Wind" und ebensolche Ideen, welche die Mannschaft wieder motivieren und nach vorne bringen. Vom "Material" her müsste sie mindestens im Mittelfeld der Tabelle sein, aber so...…..

Permalink
19.01.2019

Schrecklich, was Diese „Mannschaft“ dem zahlenden Zuschauern zumutet! So kann ich mir nicht vorstellen das in der nächsten Saison in Augsburg noch Erstligafussball gespielt wird! Schade man kann sich auch zu Tode sparen,das Team hat kein tiefe ,auch wenn das immer wieder behauptet wird.Die einzige Neuverpflichtung kann einen jetzt schon leid tun,er wird Spielpraxis bekommen das bringt ihn auch weiter,soviel Arbeit wie er bekommen wird hat er sich sicher nicht vorstellen können! In der nächsten Saison bekommt man wieder Karten an den Kasse vor dem Station,so wie früher in der Rosenau.

Permalink
19.01.2019

Gegen Ende des Spiels wurde man an das letzte Spiel der Vorrunde gegen Wolfsburg erinnert. Warum kann man nicht mit dem Unentschieden zufrieden sein und spielt alles oder nichts? Wieder in der 89. Minute löste sich die FCA-Verteidigung auf und verliert das Spiel. Man lernt scheinbar nichts dazu.

Permalink
19.01.2019

Wer soll es ihnen lernen ? Der Laptop-Trainer ? Bestimmt nicht !

Permalink
19.01.2019

Ja die Herren Marks und Heichele (stellvertretetend für alle Schönfärber) - hier ist wieder der Dauernörgler, der nichts vom Fußball versteht.
Es gibt nur eine schnelle Maßnahme, die vielleicht für den FCA den Abstieg noch verhindern kann: ENTLASSUNG DIESES TRAINERS !
Die Mannschaft hat keine Einstellung mehr, kein Selbstvertrauen und ist durch die ständige Systemumstellung völlig verunsichert.
Dieses Gespiele hat mit Bundesliga-Fußball nichts zu tun und das Schlimme daran ist, daß der Trainer das nicht sieht.
Was für ein Niveau, Tore fallen, wenn überhaupt nicht aus dem Spiel heraus, nur durch Standarts.
Ein Spieler wie Max, vor drei Monaten noch auf dem Sprung in die Nationalmannschaft spielt gerade noch Drittliga-Niveau. Eigentlich wie das gesamte Team. Passen Sie mal auf, was im Pokal in Kiel passiert. In dieser Nichtform hat der FCA dort keine Chance.
Und der überall gelobte Manager: Unser Kader ist groß und gut genug den Abstieg zu verhindern !
Herr Reuter, hoffentlich haben Sie den Arsch in der Hose, sofort zu gehen, wenn der FCA absteigt, denn Sie sind einer der Hauptschuldigen.
Und Herr Marks, ich lache nicht, ich weine über diesen Niedegang, ich habe schon vor Jahrzehnten um diesen Verein getrauert, aber so kann es nicht weitergehen.

Permalink
19.01.2019

Wer soll den Trainer entlassen? Reuter bestimmt nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren