Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Neue Zahlen: So viel sind die FCA-Spieler wert

FC Augsburg

11.03.2020

Neue Zahlen: So viel sind die FCA-Spieler wert

Florian Niederlechner ist der größte Marktwert-Gewinner beim FC Augsburg.
Bild: Ulrich Wagner

Das Portal Transfermarkt hat die Marktwerte der FCA-Profis aktualisiert. Es gibt diesmal einen klaren Gewinner - und einen ebenso deutlichen Verlierer.

Den Wert eines Menschen in Geld messen zu wollen - schon eine eigenartige Sache. Tatsächlich stellen die Bundesliga-Profis für ihre Arbeitgeber, die Vereine, aber auch eine Geldanlage dar. Spielt ein Profi gut, steigt sein Marktwert und damit auch die zu erwartende Ablösesumme im Millionenbereich - wenn nicht, verliert das Investment an Wert. Das Online-Portal Transfermarkt hat sich darauf spezialisiert, den Marktwert eines Profis zu bemessen: Anhand von Parametern wie etwa Leistung, Vertragslaufzeit und Alter wird jeder Spieler taxiert.

Zweimal im Jahr werden diese Werte überarbeitet - und mitunter auch während einer Spielzeit, wenn es aus Sicht der Seitenmacher Anlass dazu gibt. Eben das geschah nun - mit Auswirkungen auf den Kader des FC Augsburg. Während Topscorer Florian Niederlechner seinen Marktwert deutlich steigern konnte, trat bei Torwart Tomas Koubek der gegenteilige Effekt ein.

Niederlechner startet seit seinem Wechsel zum FC Augsburg durch

Im Detail sieht das so aus: Während Florian Niederlechner seinen Marktwert von sieben auf nun zehn Millionen steigerte (was einem Plus von 42,9 Prozent entspricht), fällt der von Koubek von sechs auf 4,5 Millionen Euro (-25 Prozent). Beide Bewertungen sind nachvollziehbar, schließlich kommt der vor der Saison vom SC Freiburg verpflichtete Niederlechner in bislang 25 Ligaspielen auf elf Tore und acht Vorlagen, womit er in der ligainternen Scorerwertung Platz 5 belegt, zusammen mit Bayerns Serge Gnabry.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch wenn Niederlechner derzeit mit einer Ladehemmung zu kämpfen hat und seit fünf Spielen auf einen Treffer wartet, gilt: Seitdem er zum FC Augsburg gewechselt ist, startet er durch. Für den 29-Jährigen ist es bereits die dritte Aufwertung seitdem er in Augsburg spielt, im Sommer lag sein Marktwert noch bei 3,5 Millionen Euro. Zuletzt wurde Niederlechner sogar mit der Nationalmannschaft in Verbindung gebracht.

FCA-Reporter Robert Götz (rechts) und Sportredakteur Florian Eisele.
Video: AZ

Koubek, der ebenfalls vor der Saison verpflichtet wurde, blickt auf eine äußerst wechselhafte Saison zurück: Starke Leistungen wie gegen den FC Bayern wechselten sich mit vielen Fehlern ab. Diese Fehlerquote kostete dem Tschechen letztlich auch den Stammplatz: Im letzten Bundesligaspiel saß er auf der Bank und Andreas Luthe hütete den Kasten des FC Augsburg.

Philipp Max ist der wertvollste Spieler im Kader des FC Augsburg

Ein Plus verbuchte im Kader des FC Augsburg außerdem noch Ruben Vargas: Der Schweizer, der im Sommer aus Luzern verpflichtet wurde, ist statt bislang acht nun zehn Millionen Euro wert - ein Plus von 25 Prozent. Für Vargas ist es bereits die zweite Aufwertung seit seinem Wechsel: Bereits im Dezember wurde er von sieben auf acht Millionen Euro hochgestuft. Zu den Marktwertverlieren gehören neben Koubek auch Alfred Finnbogason, der seinen Stammplatz an Niederlechner verloren hat (von neun auf sieben Millionen Euro) sowie André Hahn, der sich die Spiele ebenfalls meistens von der Bank aus ansieht (von drei auf zwei Millionen Euro). Der wertvollste Spieler im Kader des FC Augsburg ist Philipp Max. Der Linksverteidiger wird mit 17 Millionen Euro bewertet. Die komplette Übersicht aller Spieler des FC Augsburg ist hier zu sehen.

Auch an der Spitze der Bundesliga hat sich etwas getan: Der Dortmunder Jadon Sancho, der bislang schon mit einem Wert von 120 Millionen Euro die Marktwerttabelle anführte, wird nochmals um zehn Millionen Euro auf nun 130 Millionen Euro aufgewertet. Auch der Shootingstar der bisherigen Bundesliga-Rückrunde, der Norweger Erling Haaland, wird aufgestuft: Er kommt nun auf 80 Millionen Euro (zuvor 60 Millionen Euro). Die 20 Millionen Euro, die Borussia Dortmund für den Stürmer gezahlt hat, wirken da wie ein Schnäppchen. Die komplette Übersicht aller Topwerte ist hier zu sehen.

Der FC Augsburg hat einen neuen Trainer: Heiko Herrlich. Er ist der Nachfolger von Martin Schmidt. Der Verein sah sich gezwungen, nach vielen Niederlagen in Folge die Reißleine zu ziehen, um den Klassenerhalt nicht zu gefährden. Am Dienstag wurde Heiko Herrlich der Presse vorgestellt.
Video: rt1.tv

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.03.2020

Sollte es wirklich einen Verein geben, der aktuell bereit sein sollte, 4.5 Mio € für Koubek zu zahlen, dann bitte - um einen Lieblingsspruch von Reiner Calmund zu zitieren - "Briefmarke auf den Arsch und Tschüss."

Permalink
11.03.2020

... er ist sportlich nicht mal eine Briefmarke wert.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren