Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Regionalliga: FCA spielt 1:1 - Randale in München

29.04.2006

Regionalliga: FCA spielt 1:1 - Randale in München

Jubel nach 1:0 Sieg Torschütze Löring
Bild: Fred Schöllhorn

Elversberg (lby) - Der FC Augsburg hat am Samstag in der Fußball-Regionalliga Süd beim Tabellenelften SV 07 Elversberg 1:1 (1:1) gespielt. Für den Aufstieg brauchen die Augsburger insgesamt nur noch drei Punkte in sechs Spielen. Im FCA-Special gibt es jede Menge Infos zum Verein. Fan-Ausschreitungen sorgten bei einem anderen Regionalliga-Spiel für Furore. Bei der Partie Bayern München II gegen TSV 1860 München II gab es vier Verletzte und vier Festnahmen.

Elversberg/ München (lby) - (AZ). Der FC Augsburg hat am Samstag in der Fußball-Regionalliga Süd beim Tabellenelften SV 07 Elversberg 1:1 (1:1) gespielt. Vor 600 Zuschauern erzielte Kristian Sprecakovic in der 30. Spielminute zunächst die Führung für die Gastgeber. Der Augsburger Marco Löring (37.) glich noch vor der Pause aus.

Augsburg führt bei noch sechs ausstehenden Partien mit acht Punkten die Tabelle vor Koblenz an und hat 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsrang. Für den Aufstieg brauchen die Augsburger insgesamt noch drei Punkte in sechs Spielen - ein einziger Sieg genügt also.

Jede Menge Infos, Hintergründe, Bilder, ein Gewinnspiel, ein Voting, Downloads und mobile Angebote gibt es im  , einen ausführlichen Spielbericht von der Partie in Elversberg lesen Sie am Dienstag im Sportteil unserer Zeitung.

Der Tabellenzweite TuS Koblenz gewann am Samstag sein Heimspiel gegen Darmstadt 98 mit 2:1 (0:0) und rückte bis auf acht Zähler an Augsburg heran (55 Punkte). Das Abstiegsduell zwischen Jahn Regensburg und Eintracht Trier endete mit einem 2:2 (0:0)-Remis, durch das sich die Platzherren von den Abstiegsplätzen wieder auf Position 14 (30) vorschoben. Trier bleibt punktgleich auf Position 16.

Am Freitag war es in der Regionalliga zu Fan-Ausschreitungen im Rahmen des Spiels zwischen Bayern München II und dem TSV 1860 München II (1:0) gekommen. Es gab vier Verletzte und vier Festnahmen. Wie eine Polizeisprecherin am Samstag sagte, wurden drei Beamte und ein Zuschauer verletzt. Die vier Festgenommenen seien mittlerweile wieder entlassen worden. Wegen der Randale war die Partie sogar fünf Minuten unterbrochen worden.

Bereits vor Spielbeginn waren Fans beider Lager aneinander geraten, Bierbecher und Flaschen waren geflogen. Mit Schmähgesängen und Transparenten hatten die Fußball-Anhänger wurde provoziert, Rauchbomben waren während der Partie gezündet worden. Zum Höhepunkt der Randale mussten die insgesamt 120 Polizisten in der 80. Spielminute eingreifen. Rund 40 Anhänger der "Löwen" hatten versucht, in den Fanblock der Bayern-Anhänger zu gelangen. Dabei hätten sie sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert, so die Sprecherin.

"Wir hatten vorgesorgt, aber so etwas ist einfach nicht zu unterbinden", sagte Werner Kern, der Leiter der Jugend-Abteilung des gastgebenden FC Bayern München.

Der sportliche Erfolg vor über 1000 Zuschauern im Grünwalder Stadion ging an den FC Bayern. Andreas Ottl erzielte in der 69. Minute das Siegtor für den FCB, der sich damit etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffte. Dagegen muss der TSV 1860 II mehr denn je um den Ligaverbleib zittern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren