Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Sechs Gründe, warum Köln den FCA schlägt

FC Augsburg

30.04.2015

Sechs Gründe, warum Köln den FCA schlägt

Augsburg am Boden, Köln obenauf - so sollte es nach Meinung unseres Autors auch am Samstag sein.
Bild: Rolf Vennenbernd (dpa)

Der Rheinländer ist von Natur aus Optimist. Klar, dass unserem Autor locker sechs Gründe einfallen, warum Köln am Samstag in Augsburg gewinnt.

Seit fast 25 Jahren lebe ich in der Region, doch die rheinischen Wurzeln bleiben. Vor allem, wenn es um Fußball geht. Ich verfolge die Entwicklung des FC Augsburg mit großer Freude und Sympathie, doch der 1. FC Köln ist und bleibt mein Verein. Und natürlich hab ich als rheinische Frohnatur den Optimismus mit der Muttermilch aufgesogen und kann locker sechs Gründe aus dem Ärmel schütteln, warum der 1. FC Köln am Samstag den FC Augsburg schlägt.

  • Formkurve: Nur ein Sieg in den letzten sechs Begegnungen, darunter peinliche Niederlagen gegen die Abstiegskandidaten Hamburg, Paderborn und Freiburg - tut mir leid, liebe FCA-Fans, aber so wird das nichts mit einem Sieg am Samstag. Die Kölner hingegen verloren in den letzten sieben Begegnungen nur einmal. Zugegeben, das 0:2 in Freiburg war nix und auch die 0:0-Spiele in Berlin und Dortmund rissen die Fans nicht gerade von den Stühlen. Aber es gab sehenswerte Erfolge gegen Hoffenheim und Frankfurt und zuletzt den gefühlten Sieg im Derby gegen die vermeintliche Übermannschaft aus Leverkusen, die beim 1:1 in Köln am Ende glücklich war, einen Punkt mitgenommen  zu haben. Noch Fragen?
  • Nie mehr zweite Liga: Wenn es optimal läuft, können die Kölner mit einem Sieg in Augsburg den Klassenerhalt perfekt machen. Klar, das wird die Mannschaft zusätzlich motivieren. Überhaupt haben die Kölner nicht einmal in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz gestanden. Immer, wenn es eng zu werden drohte, siegte das Team von Trainer Peter Stöger. Eine klasse Leistung für einen Aufsteiger, der sich wegen seiner hohen Schulden keine großen Verstärkungen leisten konnte. So standen bei der letzten Partie gegen Leverkusen neun Spieler aus dem Zweitliga-Kader in der Startelf
  • Kevin Vogt: Der Ex-Augsburger hat in Köln voll eingeschlagen. Nur einmal kam er wegen einer Gelbsperre bei den Kölnern nicht zum Zuge - bei Coach Peter Stöger ist er gesetzt. In Köln ist Vogt zum Führungsspieler gereift und wird respektvoll "General" genannt. Gegen seine alten Kollegen aus Augsburg wird er sich besonders ins Zeug legen.
  • Auswärtsstärke: Die Kölner gehören zu den auswärtsstärksten Teams der Liga. Platz fünf belegen sie in der Auswärtstabelle hinter Bayern München, Wolfsburg, Leverkusen und Mönchengladbach. Da sollte es doch für einen Sieg in Augsburg reichen...
  • Bilanz: Zugegeben - die Kölner haben bislang in der Augsburger SGL-Arena keine Bäume ausgerissen. Da werden schlimme Erinnerungen wach - so an das 0:2 im DFB-Pokal-Viertelfinale an diesem schrecklich kalten Februartag 2010. Der FCA war damals noch Zweitligist, Köln in der Bundesliga, und nach drei Platzverweisen trat mein Club mit einer 0:2-Niederlage die Heimreise an. Ich hatte am nächsten Tag so gar keine Lust, in die Arbeit nach Augsburg zu fahren, zumal ich zuvor bei meinen Kollegen (fast alle FCA-Fans) den Mund ziemlich voll genommen habe. Und dann im März 2012 das 1:2 in Augsburg, bei dem eine blutleere Kölner Truppe dem Abstieg entgegen taumelte. Doch das ist diesmal ganz anders: Köln hat eine Mannschaft, die vor allem vom Teamgeist lebt, so dass der erste Sieg in der SGL-Arena fällig ist.
  • Kölner Fans:  Wenn ich allein daran denke, wer sich bei mir für das Wochenende so alles aus Köln angekündigt hat, dann kann der 1. FC Köln mit lautstarker Unterstützung in Augsburg rechnen. Und auch in der Region laufen mir immer wieder Menschen über den Weg, die sich als Kölner Anhänger zu erkennen geben. "Üverall jitt et Fäns vom FC Kölle", heißt es ja nicht umsonst in der Vereinshymne. Für alle Nicht-Rheinländer die Übersetzung: Überall gibt es Fans des 1. FC Köln.  Allerdings wird man beim Thema Fans unweigerlich an den einzigen Wermutstropfen einer ansonsten großartigen Saison erinnert: dem unwürdigen Auftritt einiger Kölner in Mönchengladbach.  Doch in den letzten Wochen sind die Kölner Fans friedlich geblieben, weil die auf Krawall gebürsteten Randale-Brüder beleidigt sind und dem Verein den Rücken gekehrt haben, nachdem der endlich Stadionverbote gegen die schlimmsten Hooligans ausgesprochen hat. Es spricht also alles für ein stimmungsvolles Spiel mit einem Kölner Sieg in Augsburg!
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren