Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsminister Pistorius schließt Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Stimmen zum Spiel: FCA-Trainer Baum nach Niederlage: "Ich bin fassungslos"

Stimmen zum Spiel
26.01.2019

FCA-Trainer Baum nach Niederlage: "Ich bin fassungslos"

FCA-Trainer Manuel Baum hadert mit dem Schiedsrichter.
Foto: Roland Weihrauch, dpa

Nach der Niederlage gegen Gladbach gibt sich der FC Augsburg selbstkritisch - der Trainer hadert aber auch mit der Entscheidung beim ersten Tor.

Der FC Augsburg hat das Spiel gegen Gladbach am Samstag mit 0:2 verloren. Strittig war bei dem Spiel, ob der erste Treffer des Gegners regulär war. FCA-Trainer Manuel Baum findet dazu deutliche Worte. Hier die Stimmen zum Spiel.

Das sagt der FC Augsburg zur Niederlage gegen Gladbach

Trainer Manuel Baum"In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass die Borussia ihre Chancen nicht reingemacht hat. In der zweiten Hälfte haben wir es aber gut verteidigt. Der Gegner hatte bis zum 1:0 nur eine Torchance, wir haben ein paar Konter gefahren. Ich bin fassungslos, dass der Schiedsrichter dann den Treffer zum 1:0 gegeben hat. Danso stand als unser letzter Mann hinten drin und Stindl hat ihn deutlich behindert. Deswegen war es kein passives Abseits."

Auch Manager Stefan Reuter kritisiert den Schiedsrichter: "Er hat gemeint, es handelt sich um eine Grauzone. Ich sehe da keine Grauzone. Für mich gibt es da klare Regeln und die gibt es zu beachten. Es war ein klares Abseits. Für mich ist das Enttäuschende, dass er sich nicht die Mühe gemacht hat, diese Szene nicht selbst in der Review-Area anzusehen. Wenn er dann bei seiner Entscheidung bleibt, ok. Aber diese Mühe sollte man sich schon machen in so einer entscheidenden Szene." (Hier lesen Sie mehr zur Kritik am Schiedsrichter.)

Torwart Gregor Kobel: "Wir haben über 90 Minuten zu wenig nach vorne gemacht. Wir müssen gefährlicher werden. Gladbach hatte über 90 Minuten einfach mehr vom Spiel. Wir haben mit Herz verteidigt, gehen jetzt aber mit null Punkten nach Hause. Meiner Meinung nach hätte der erste Treffer nicht zählen dürfen - aber ich muss die Fehler bei Gegentreffern natürlich vor allem bei mir suchen."

André Hahn: "Wir wussten, dass es heute verdammt schwer wird. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass Gladbach seine Chancen nicht genutzt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt. Wir sind aber nicht schnell genug vors Tor gekommen und hatten zu wenige Chancen. Kobel hat ein großartiges Spiel gemacht - ihm kann man nicht die Schuld geben."

Lesen Sie dazu auch
FCA-Trainer Baum nach Niederlage: "Ich bin fassungslos"
13 Bilder
FCA holt auch in Gladbach keine Punkte
Foto: Roland Weihrauch

Gladbach nach Sieg gegen FCA: "Zähes Spiel"

Jonas Hofmann: "Es war ein zähes Spiel. Wir sind immer wieder angelaufen, der Gegner hat mit elf Mann 30 Meter vor dem Tor verteidigt. Es war wichtig, daran nicht zu verzweifeln, ruhig zu bleiben und weiter auf unsere Chance zu warten. Das 1:0 war vielleicht etwas glücklich, so wie der Ball durchrutscht."

Oscar Wendt: "Über das komplette Spiel gesehen waren wir die klar bessere Mannschaft. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir viele große Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Bei meinem Treffer zum 1:0 waren dann viele Emotionen dabei. Wir sind froh, dass wir wieder zu Hause gewonnen und drei Punkte geholt haben." (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.01.2019

Wie ich schon am 20.01.2019 an die Redaktion geschrieben habe, setzt sich das so fort: der Siegtreffer bzw. das zweite Tour fiel in der Nachspielzeit... Es ist immer das selbe. In Gladbach war der Fall anders, aber auch hier wurde falsch reagiert.

Und der Kommentar von Hinteregger - es sagt nicht viel - aber es ist die Wahrheit. Nur: Wahrheiten möchte keiner hören.

26.01.2019

Jetzt muss der "Obertrainer" Stefan Reuter handeln, denn sonst gibt es in dieser 8.Saison kein "Happy End".

26.01.2019

Wenn dann sucht er bestimmt nach einem willfährigen devoten Trainer-Ersatz. Einen selbstbewussten Trainer wird es unter Herrn Reuter meiner Meinung nach nicht geben.

26.01.2019

Ich bin auch fassungslos -
- fassungslos über die Entscheidung des Schiedsrichters beim Gladbacher 1:0 . da bin ich bei Herrn Baum
- fassungslos über die schon seit der vorjährigen Rückrunde schleichende Verschlechterung der Mannschaft und der meisten Leistungsträger
- fassungslos über einen Trainer, der erkennbar kein Konzept mehr hat
- fassungslos über einen allmächtigen Sportgeschäftsführer samt seinem sog. technischen Direktor, die in scouting und Transfers miese Arbeit abliefern (siehe z.B. Torhüter) und Führungsschwäche (Kai-Uwe) zeigen
- fassungslos über einen sich nicht vorhandenen schwachen Präsidenten.

Und vorallen Dingen fassungslos darüber, wie gegen den Eilzug in Richtung 2. Liga nichts Nachvollziehbares unternommen wird.

Der Sportsfreund Hinteregger brachte es heute im Radio auf den Punkt. Bin gespannt, was daraus noch wird.

26.01.2019

Könnte es sein das innerhalb der FCA- Verantwortlichen- Hierarchie eine "Vetternwirtschaft" das Tun bzw. Nichtstun negative Auswirkung hat?

26.01.2019

Es läuft fast nichts mehr zusammen und dann wird man auch noch beschissen.
Der Elfer war schon eine Witznummer und das Tor zum 1:0 war dann die Frechheit schlechthin.
Klarer Abseits geht nicht!!! Videobeweis? Ein Videoblindenverein treibt sein Unwesen - und das in aller Öffentlichkeit.
Und Sky? Der Reporter war eine Katastrophe. In der Halbzeitpause wurden dann alle Fouls gezeigt, die zu einem Elfer führten - nur für die Schwalbe des Gladbachers hatte man keine Zeit. Vermutlich gab es eine Berührung...…. Ich kann diesen Mist nicht mehr hören.
Was die Leistung unserer Mannschaft betrifft, frage ich mich, was in den Köpfen der Verantwortlichen wirklich vorgeht.
Ist die 2. Liga das Ziel? Wer von den vorhandenen Spielern ist tatsächlich noch in der Lage, den Absturz zu bremsen. Und vor allem - WANN?