Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Bundesregierung erteilt Ausfuhrgenehmigung für Leopard-1-Panzer
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Tor-Wahnsinn ohne Happyend: FCA zeigt großen Kampf und verliert doch in Dortmund

FC Augsburg
23.01.2023

Tor-Wahnsinn ohne Happyend: FCA zeigt großen Kampf und verliert doch in Dortmund

Am Ende jubelt Borussia Dortmund. Die FCA-Spieler Ermedin Demirovic (links) und Dion Beljo sind enttäuscht.
Foto: Bernd Thissen, dpa

Der FC Augsburg gleicht gegen Borussia Dortmund dreimal aus, zeigt großes Kämpferherz – doch am Ende gewinnen die Gastgeber in einem wilden Schlagabtausch mit 4:3.

Dreimal einen Rückstand aufgeholt, viele Sympathien gewonnen, doch am Ende verliert der FC Augsburg zum Bundesliga-Restart bei Borussia Dortmund mit 3:4 (2:2). Damit rutscht der FCA auf Platz 15 in der Tabelle ab und steht nun am Mittwoch (20.30 Uhr) beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach unter Zugzwang.

Mit Dion Beljo und Arne Engels stehen zwei Neuzugänge in der FCA-Startelf

„Mit dem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden. Wenn du so verlierst ist es ärgerlich“, war FCA-Trainer Enrico Maaßen bei DAZN nach dem torreichen Schlagabtausch enttäuscht. Aber vor allem die zweite Hälfte stimmte ihn positiv: „Wir werden unsere Punkte holen, wenn wir so spielen, aber wir müssen jede Woche so spielen, nicht nur gegen Dortmund und den Top-Teams.“ Am besten schon am Mittwoch.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Dabei überraschte er bei der Aufstellung vor allem mit einer Personalie. Dass Neuzugang Dion Beljo, 20, in der Sturmspitze den gelbgesperrten Mergim Berisha ersetzen würde, war erwartet worden. Dass Neuzugang Arne Engels, 19, im 4-4-2-System im defensiven Mittelfeld neben Elvis Rexhbecaj beginnen würde und nicht Routinier Julian Baumgartlinger, war hingegen ein unerwarteter personeller Schachzug. Die anderen drei Winter-Transfers Kelvin Yeboah, David Colina und Irvin Cardona saßen zuerst auf der Bank. 

„Arne ist die Überraschung der Vorbereitung. In Belgien hat er ja eigentlich auf der rechten Halbspur gespielt, aber er hat es auf der Sechs letzte Woche hervorragend gemacht“, erklärte Maaßen, der den Belgier gegen Budapest und Wolfsburg getestet- und gut für sein Bundesliga-Debüt befunden hatte. Damit hatte er die jüngste Bundesliga-Startelf in dieser Saison (25,7 Jahre) aufgeboten. Und der dritte Neuzugang kam schon nach zehn Minuten. Irivn Cardona musste den verletzten Ruben Vargas, Mats Hummels hatte ihn gefoult, ersetzen.

Jude Bellingham erzielt für Borussia Dortmund die 1:0-Führung

An der Spielanlage änderte sich zunächst nichts. Der FCA versuchte die Dortmunder mit aggressivem 1:1 über das ganze Feld zu ärgern, was bis zur 30. Minute ohne Flurschaden gelang. Da stand der FCA eigentlich geordnet, doch mit einer Körpertäuschung düpierte Jude Bellingham Engels und mit einem strammen Schuss erzielte der Dortmunder die verdiente 1:0-Führung. Da war zu sehen, warum der eine 19-Jährige 110 Millionen Euro Marktwert hat, der andere 500.000 Euro.

Lesen Sie dazu auch

16:4-Torschüsse, aber zur Halbzeit steht zwischen dem BVB und dem FCA 2:2

Es schien alles den erwarteten Lauf zu nehmen. Doch da wollte Dion Beljo nicht mitspielen. Er checkte gegen Nils Schlotterbeck gut vor, bediente Arne Maier und der erzielte mit dem ersten richtigen FCA-Angriff das überraschende 1:1 (40.). Es war der erste Saisontreffer für Maier, doch lange konnte er sich nicht freuen. Schlotterbeck ließ diesen Fauxpas nicht lange auf sich sitzen und köpfte nach einem Standard zum 2:1 (42.) ein. Aber wieder konterte der FCA. Arne Engels schickte Ermedin Demirovic auf der Reise und der behielt vor Gregor Kobel die Nerven und lupfte den Ball zum 2:2 (45.+2) Halbzeitstand ins BVB-Netz. Unfassbar aus Dortmunder Sicht nach 16:4-Torschüsse. Doch der FCA 2023 zeigte wie der FCA 2022 wieder unglaubliche Effizienz. 

Und kam mit Selbstvertrauen aus der Kabine. Maaßen bewies an alter Wirkungsstätte, er hatte von 2020 bis 2022 Borussia II trainiert, bevor er zum FCA gewechselt war, Mut. Es wurde frech weiter gepresst, im Westfalenstadion wurde es ruhig. Bis zu 62. Minute, als Sebastien Haller eingewechselt wurde. Der 28-jährige Ivorer hatte nach seinem Wechsel von Ajax Amsterdam seit Juli wegen seiner Hodenkrebs-Erkrankung aussetzen müssen, jetzt bestritt er sein erstes Pflichtspiel für den BVB. 

BVB gegen FCA: Drei Tore in drei Minuten bringen die Entscheidung

Doch andere Einwechselspieler sorgten dann für aufregende drei Minuten. Jamie Bynoe-Gittens erzielte das 3:2 (75.), David Colina glich mit seinem ersten Ballkontakt für den FCA zum 3:3 (77.) und dann brachte Giovanni Reyna nicht einmal 60 Sekunden später die Dortmunder mit dem 4:3 (78.) zum vierten Mal in diesem wilden Ritt in Führung. 

Aber der FCA gab immer noch nicht auf und eigentlich hätte Ermedin Demirovic in der 89. Minute das 4:4 machen müssen. Doch diesmal verzog er alleine vor Kobel. Der FCA war geschlagen, ist nun acht Spiele ohne Sieg, spielte aber wirklich nicht wie ein Abstiegskandidat. 

Borussia Dortmund Kobel - Ryerson, Hummels, N. Schlotterbeck, Guerreiro - Özcan - Adeyemi (70. Reyna), Brandt (90.+1 Süle), Bellingham, Malen (70. Bynoe-Gittens) - Moukoko (62. Haller)
FC Augsburg Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen - Engels, Rexhbecaj (76. Colina) - A. Maier (76. Baumgartlinger), Vargas (12. Cardona (65. F. Jensen)) - Demirovic, Beljo (76. Yeboah) 

Tore 1:0 Bellingham (29.), 1:1 A. Maier (40.), 2:1 N. Schlotterbeck (42.), 2:2 Demirovic (45.+2), 3:2 Bynoe-Gittens (75.), 3:3 Colina (77.), 4:3 Reyna (78.)
Schiedsrichter Willenborg (Osnabrück)
Zuschauer 81365 (ausverkauft) 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.01.2023

Danke Maja S., eine sehr gute und passende Einschätzung...sicher für den (neutralen) Fußballfans toll anzuschauen, so ein "Tor-Spektakel", aber die Trainer denken da sicherlich ganz anders und leider hatten wir, wie ja schon des Öfteren (auch schon mal in Dortmund mit dem gleichen Resultat), daheim gegen Leverkusen und vor nicht allzu langer Zeit, da begann unser Negativ-Lauf, daheim gegen die Dosenkicker aus Sachsen, ein bitteres Ende präsentiert bekommen. Wir müssen einfach insgesamt und speziell natürlich im hinteren Verbund, wesentlich konzentrierter agieren, sonst werden wir auch weiterhin um die Früchte einer, wie gestern abgelieferten soliden Leistung, gebracht. Das Abstellen dieser Mängel muss jetzt endlich und sofort passieren, sonst werden es ganz komplizierte Wochen, die wir vor der Brust haben. Auch muss unbedingt noch im defensiven Mittelfeld nachgelegt werden, Dorsch ist mir mittlerweile, aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit, ein viel zu unsicherer Kandidat und auch sonst haben wir seit Baiers Degradierung keinen dauerhaft souverän agierenden Akteur mehr in diesem sensiblen, überaus wichtigen Bereich gehabt.

Nobby Die Stimme der Rosenau

23.01.2023

War gut anzuschauen aus Sicht des FCA (als Dortmunder Fan würde ich allerdings trotz des Sieges wenig Begeisterung zeigen und mich fragen, wie man Mats Hummels ernsthaft in den WM-Kader fordern konnte), allerdings spielt man halt oft gegen die Großen gut, um gegen die Gegner auf Augenhöhe miese Spiele abzuliefern. Das liegt in der Natur der Sache ist aber im Hinblick auf die Eigenwahrnehmung und das Punktekonto gefährlich. Die Neuen wecken Hoffnung. Leider sind aber die eigentlichen Baustellen immer noch offen. So lange drei geschossene Tore nicht für einen Sieg oder wenigstens ein Unentschieden reichen, ist was im Defensivverhalten oberfaul.

Ich mein: Ich mag solche Spiele, in denen es rauf und runter geht und sich was tut auf dem Feld. Lieber als Rasenschach. Aber mit fliegenden Fahnen in den Abstieg zu segeln, würde ich deshalb nicht vorziehen.

23.01.2023

Ein ordentlicher Auftritt von uns, viel Lob (was uns keinen Schritt weiterhilft) und wieder null Punkte, dazu, wie erwartet vor gut 80.000 Dortmunder Fans, ein schlechter und in entscheidenden Phasen....normal wäre Dortmund rund 80 Minuten mit 9 Feldspielern unterwegs gewesen...parteiischer Schiri. Fakt ist aber auch, nun acht Partien sieglos, jetzt muss ein Sieg gegen die Fohlen her, egal wie schmutzig und hoffentlich wird endlich mal eine gute Leistung auch gegen mittelmäßige Teams gezeigt, wie vom Coach gefordert.

Nobby Die Stimme der Rosenau

23.01.2023

Ich finde es ja super das hier alle total begeistert sind vom Spiel der Jungs in Dortmund,Fakt ist aber doch das es schon wieder verloren ging!!!
Tut mir leid aber die erste Hälfte war mal wieder Grotten schlecht,das einzige was da positiv war,war die Effizienz vor dem Tor, aber wie wir verteidigt haben war eine absolute Katastrophe.
Klar kannst du gegen Dortmund nicht alles verteidigen, aber die ersten beiden Gegentore dürfen so nie fallen, so frei wie die Dortmunder in unseren 16er teileise zum Abschluss kamen, das darf nicht sein.
Die zweite Hälfte war nicht schlecht,darauf lässt sich aufbauen, so eine Leistung bräuchte es halt mal über 90 Minuten.
Aber Tatsache ist doch,wenn ich in Dortmund 3 Tore schieße,muss ich mindestens 1 Punkt mitnehmen.
Der FC Augsburg muss jetzt allmählich anfangen zu Punkten, weil sonst endet das ganze trotz aller Euphorie die gerade zu herrschen scheint im Abstieg, und sind wir mal ehrlich, wenn am Mittwoch gegen Gladbach zuhause nicht gewonnen wird,ist es mit der Euphorie sowieso schon wieder dahin.
Also hören wir doch endlich auf uns über Schiedsrichter Entscheidungen aufzuregen,die wir ja eh nicht ändern können, und hören auf verlorene Spiele schön zu reden und hören damit auf vor dem Gladbach Spiel zu predigen wie gut alle in der Mannschaft mitziehen und wie super trainiert wird,und fangen endlich mal an Taten folgen zu lassen und gewinnen endlich mal ein paar Spiele,weil ganz ehrlich liebe Freunde, das ist das einzige was uns in dieser Lage gerade hilft.!!!!

22.01.2023

Wenn man die jovialen Gesten des Herrn Willenborg gegenüber den Dortmunder Stars gesehen hat (den Hummels hat er ja regelrecht angestrahlt, wenn er ihn ansprach), dann wundert es einen kaum, dass er sich offensichtlich wohl als 12. Mann vom BVB verstanden hat.
Aber so macht man sich halt halt auch zum Liebling der Medien...z.B. frühere Einblendungen in Sport1/Doppelpass und auch von Herrn Graf gibt es in diesem Artikel keine "Würdigung" der Pfeifenmann-Leistung.

23.01.2023

sorry, das betrifft natürlich den Artikel von Herrn Götz...

22.01.2023

Da bedarf es keines VAR, ein guter SR.
und das ist eben Willenborg leider nicht, hätte gesehen, dass Hummels von hinten Vargas an der Wade traf und damit abräumte.

Umsonst hat sich Hummels bei Vargas hinterher nicht entschuldigt, der wusste nämlich ganz klar dass er da Glück hatte nicht vom Platz gegangen zu sein, aber die Schiri zeigte ihm nicht mal gelb. Einseitiger kann man eigentlich gar nicht mehr pfeifen! Ganz ähnlich auch beim 2. verletzt ausgeschiedenen Spieler unserem Neuling, aber für uns gab es für Rempler oder reklamieren (das müsste einfach nicht sein, weil es nichts bringt) gelb, einfach "nicht unparteiisch" in den persönlichen Strafen beurteilt. Auch so manchen Spielvorgang beurteilte er auch falsch.
Der Herr, müsste eigentlich einen ganz schlechten Beobachtungsbogen bekommen!

22.01.2023

Ich habe nur die Tore gesehen. Hat Gikie heute auch einen gehalten?

22.01.2023

Der hat genügend gehalten, einen sogar an den Kopf bekommen, dass man sogar vermutet hat, dass er eventuell nicht mehr ganz klar im Kopf ist, eventuell eine leichte Gehirnerschütterung hatte. Wenn ein Tor eventuell zu halten war, dann der Schuss über ihn drüber (ich glaube das war das 3. Gegentor) ins lange Eck ging, wenn er da einen Meter weiter gestanden hätte.
Die anderen Tore waren jedenfalls unhaltbar, einer ging ganz knapp neben den Pfosten rein und er wäre fast mit der Hand ran gekommen. Beim 2. Tor ein Freistoß stimmte jedenfalls die Zuordnung der Abwehrspiel zu den gegen Spielern nicht, da kam der Torschütze, völlig frei zum köpfen und der für mich auch nicht haltbar war.

Es war jedoch Super, wie der FCA jedes mal wieder zurück kam und ausglich. Und hätte Demirovic den Ball kurz vor Schluss richtig getroffen hätte, statt nur mit dem Schienbein, dann wäre auch das 4 : 4 möglich gewesen.
Das war einfach trotz sehr gutem Spiel, in der 2. Hälfte einfach nur Pech.
Aufgrund der Überlegenheit in der 1. HZ. war jedoch der Dortmunder Sieg "nicht" unverdient.

22.01.2023

eine ausgezeichnete Leistung gegen einen Champions League Aspiranten.

Die Neuzugänge haben sich nahtlos eingefügt und waren heute wirklich gut unterwegs. Großes Lob an Beljo, Engels und auch Arne Maier.

Rexbehjai in der Spieleröffnung mit gravierenden bekannten Mängeln. Bälle verspringen, unnötige Fehlpässe. In Sachen Offensivdrang ist er leider nicht der richtige Mann, das ist aber schon bekannt.

Es wird sich zeigen, ob der FCA nun mit diesem Kader auch gegen Mannschaft wie Hertha, Bochum , Köln, Stuttgart, Mainz oder auch Schalke , Bremen und Co. ein Spielsystem entwicklen kann und auch Ballbesitzphasen mit Spielzügen durch die Mitte aufbauen kann.

Zum Schiri ist zu sagen, dass die Leistung beim Erkennen der Fouls ok war, aber die Verteilung der Karten war ein Witz. Anfangs muss Hummels dunkelrot sehen und beim Tritt gegen Cardona muss auch ne gelbe folgen. Naja in diesem Sinne , muss am Mittwoch nun nichts anderes als ein Heimsieg folgen. Falls dies nicht der Fall ist, brennt auch schon wieder Ende Januar der Baum.

In diesem Sinne

22.01.2023

Kein Wort über den Schiedsrichter. Warum hatte der heute kein gelbes Trikot an. Bei uns hat er jede Kleinigkeit gepfiffen und im Zweifel die gelbe Karte gezeigt. Auf der anderen Seite ließ er lieber einmal öfters laufen und die gelben Karten ließ er bis auf einmal gleich ganz stecken. Die allergrößte Ungerechtigkeit war das Foul von Hummels an Vargas, das war für mich eine rote Karte. Ich bin zwar kein Schiedsrichter aber sagt die Regel nicht bei einer Grätsche von hinten in die Beine ist eine rote Karte zu geben ?
Ich bin überzeugt wenn das Foul ein Augsburger macht dann sieht er rot. Ich finde der Schiedsrichter heute war nicht schlecht, sondern was noch viel schlimmer ist der war bewusst parteiisch.

22.01.2023

Da kann ich Ihnen doch mal zustimmen @Herbert L.
Schiedsrichter Frank Willenborg war nicht nur sauschwach in der Spielleitung, sondern leider dazu auch "noch" parteiisch und das ist "noch" etwas schlimmer!

22.01.2023

Ps. Ich hätte da noch was, wo war eigentlich der VAR beim Foul von Hummels ?
Da keine rote Karte zu geben war doch eine klare Fehlentscheidung, da hättet er doch eingreifen müssen. Ich wurde heute in meiner Meinung mal wieder bestätigt, die wollen uns nicht mehr in der Liga haben.

22.01.2023

Es geht weiter wie bisher: Nach sechs Minuten wird der erste Augsburger Spieler vom Platz getreten. Reaktion des Schiedsrichters: keine. Dafür hat sich Hummels entschuldigt: Wie generös.

22.01.2023

Flottes Spiel des FCA, aber es hat nicht ganz zu einem Punktgewinn gereicht. Aber drei Tore gegen Dortmund zu schießen hat schon was. Jetzt muss nur noch die Verteidigung besser werden.

22.01.2023

Vier zu kriegen is halt auch a bisserl viel...
Mit Berisha hätten sie 5 Tore machen können...schade