Newsticker
Bund und Länder: Verkauf von Böllern und Feuerwerk an Silvester verboten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Bayern: "Persönliche Bedenken": Joshua Kimmich will sich nicht impfen lassen

FC Bayern
23.10.2021

"Persönliche Bedenken": Joshua Kimmich will sich nicht impfen lassen

Will sich nicht impfen lassen: Joshua Kimmich.
Foto: Sven Hoppe, dpa

Der Nationalspieler gründete die Initiative "We kick Corona" - impfen lassen will er sich dennoch nicht. Wie er das begründet und wie der FC Bayern dazu steht.

Joshua Kimmich ist ein Profi-Spieler, der sich glaubwürdigerweise sozial engagiert. Unter der Woche besuchte der Bayern-Spieler zusammen mit Michael Köllner, Trainer des TSV 1860 München, die Haunersche Kinderklinik in München, in der schwer kranke Kinder betreut werden. Zusammen mit seinem Mitspieler Leon Goretzka gründete er zu Beginn der Corona-Pandemie die Initiative "We kick Corona", mit der bis heute 3,7 Millionen Euro für soziale Projekte gesammelt wurden. Jeweils eine halbe Million stammen von Kimmich und Goretzka selbst.

Bezüglich seines gesellschaftlichen Engagements ist auf der Homepage des Projektes zu lesen: "Jeder von uns muss seinen Anteil tragen und darf nicht die Augen verschließen. Die großen Generationenfragen können nur von starken Gesellschaften gemeistert werden. Und zu einer Gesellschaft gehören wir alle – du, ich und unsere Kinder und Kindeskinder."

Die Corona-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen steigen massiv an

In dieses Bild mag es nicht passen, dass Kimmich selbst noch nicht geimpft ist – und aktuell auch nicht vorhat, dies zu ändern. Zurzeit steigen die Inzidenzwerte massiv, erstmals seit Mai erreichte der Wert im Bundesgebiet die Marke 100, das RKI meldete am Samstag über 15.000 Neuinfektionen. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen, die sich nicht impfen lassen können, sind die Werte hoch. Virologe Christian Drosten sprach bereits von einer "Pandemie der Ungeimpften", weil sich auf den Intensivstationen mehrheitlich ungeimpfte Personen befänden.

Warum er sich bislang noch nicht immunisieren ließ, erklärte Kimmich nach Spielende des 4:0- Sieges gegen die TSG Hoffenheim im Sky-Interview. Kimmich betonte darin, erst einmal Langzeitstudien zu den aktuellen Impfstoffen abwarten zu wollen: "Ich habe für mich persönliche Bedenken, was die Langzeitfolgen angeht. Aber ich nehme meine Verantwortung wahr, lasse mich regelmäßig testen."

Sein soziales Engagement sieht Kimmich davon nicht in seiner Glaubwürdigkeit erschüttert: "Das heißt nicht, dass ich das (mein Engagement gegen Corona, d. Red.) nicht lebe. Ich halte mich an Hygienemaßnahmen, werde alle zwei, drei Tage getestet. Bei We Kick Corona geht es um karitative Hilfe für Länder, die keinen Zugang zu Impfstoff haben. Jeder sollte die Möglichkeit und freie Wahl haben, darum geht es." Dass er sich generell impfen lassen wolle, wolle er nicht ausschließen - nur zum jetzigen Zeitpunkt möchte er das jedoch nicht tun: "Es ist nicht so, dass ich ein Corona-Leugner oder Impfgegner bin. Das finde ich schade in der Debatte. Es gibt Menschen, die einfach Bedenken haben und ich finde das sollte man respektieren, so lange man sich an die Maßnahmen hält."

Lesen Sie dazu auch
Hasan Salihamidzic hat angekündigt, dass Joshua Kimmich Auskunft über die jüngsten Spekulationen zu seinem Impfstatus geben werde.
Foto: Matthias Balk/dpa

Salihamidzic: "FC Bayern empfiehlt, sich impfen zu lassen"

Hasan Salihamidzic, der Sportdirektor des FC Bayern, hatte zuvor betont: "Der FC Bayern empfiehlt, sich impfen zu lassen, genau so wie ich persönlich, um unter anderem vielleicht allen ein normaleres Leben zu ermöglichen." Aber weil es in Deutschland keine Impfpflicht gebe, habe der Verein "die Empfehlung ausgesprochen und jeder darf das selber entscheiden", sagte der 44-Jährige.

Trainer Julian Nagelsmann, der selbst trotz eines doppelten Impfstatus an Corona erkrankt ist, hatte sich nach seiner Erkrankung wie folgt geäußert: "Wie die Verläufe sind, wenn man nicht geimpft ist, kann man in den Kliniken gerne erfragen. Deswegen plädiere ich dafür und bin nach wie vor der Meinung, dass es gut ist, sich impfen zu lassen, aber werde niemals einen Menschen, der bei gesundem Menschenverstand ist, dazu zwingen." Dino Toppmöller, der Nagelsmann beim 4:0-Sieg gegen Hoffenheim vertrat, sagte zur Diskussion um Kimmich: "Er hat sich dafür entschieden, das nicht zu machen. Das respektiere ich und damit ist der Fall für mich erledigt."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.10.2021

Es ist seine Entscheidung und hoffe das es keine mediale Hetze gibt.

Permalink
24.10.2021

@Thomas T.
"Mit COVID ist ein Fußball mal zwei Wochen krank, mit chronischen Langzeitschäden ist er seinen Job los."
Sie übersehen, dass mehr Langzeitfolgen bei Covid entstehen als bei Impfungen. Wobei die meisten nicht einmal die Bedeutung von "Langzeitschäden" richtig definieren können. Zudem sind die wenigsten die sich mit Corona infiziert haben nach 2 Wochen gesund und die daran Erkrankten die auf der Intensivstation liegen, beatmet werden müssen oder gar daran starben und deren Angehörigen werden Ihre Argumentation bestimmt gut heißen.
Also einen größeren Unsinn habe ich noch nicht gehört.

Permalink
24.10.2021

Was genau „übersehe“ ich? Die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der Impfung mit mRNA kennt man nicht, weil kaum daran geforscht wird.
Den per Gesetz geforderten Hinweis „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apitheker“ Habe ich auf noch keiner Werbetafel für das Impfen gefunden.

Allerdings müssten Sle Ihre Behauptung: „ Zudem sind die wenigsten die sich mit Corona infiziert haben nach 2 Wochen gesund“ bitte belegen. Es ist mittlerweile Allgemeinwissen, das der Krankheitsverlauf in der Regel sehr mild ist. Bei über 4 Millionen positiv Getesteten ist dies mathematisch belegt. Und unter denen, die auf die Intensivstation mussten, waren die allerwenigsten im Alter und von der Konstitution eines Herrn Kimmich.

Warum also wird jetzt auf den Mann verbal eingeprügelt? Will man hier öffentlichkeitswirksam einen Ungeimpften zur „Raison“ bringen? Gerade nach Maos Parole: „Bestrafe Einen, erziehe Hunderte.“?

Permalink
24.10.2021

@Bodo B.
Wenn sieschon Impfdurchbrüche erwähnen, sollten Sie auch erwähnen, dass ungeimpfte den überwiegenden Teil der aintensivpatienten ausmachen, obwohl sie einen deutlich kleineren Anteil der Bevölkerung ausmachen.
Bei Ü60 sind über 85 % geimpft, die geimpften machen aber nicht mal der Covid19-Patienten auf Intensiv aus. Zufall?
Auch machen nicht ü80 die intensivbelegung aus. Letzte Woche war mehr als 50 % U60. Unter 30 waren es keine 4 %. Ab 30 steigt das Risiko stark an.
Impfdurchbrüche sind normal. Der Impfschutz lässt mit der Arbeit nach. Besonders bei Älteren. Und wer wurde zuerst geimpft? Zudem schützt keine Impfung immer zu 100 %. Sie minimiert das Risiko.
Zahlen vom RKI und DIVI. Google hilft.

Permalink
24.10.2021

@Thomas T.
Der per Gesetz geforderte Hinweis gilt für Arzneien.
Die " Werbetafeln für Impfen" sind keine Arzneien. Oder?
Es gibt/gab auch andere "Werbetafeln". Steht da ein Warnhinweis?
Zudem gibt es bei jeder Impfung - z.B. Tetanus - eine Aufklärung. Man kauft keine Dosis und injiziert sich die selber.

Permalink
24.10.2021

Der Mann kann einem leid tun.
Er macht einfach von seinem Recht Gebrauch, selber zu entscheiden, was mit seinem Körper passiert und glaubt wohl, dass er als Fußballer beim FC-Bayern sakrosankt ist.
Der jakobinische Furor wird ruhen, wenn er sich entschuldigend in den Staub wirft und zwei Einstichlöcher nachweist.

Permalink
24.10.2021

Laut
https://fcbayern.com/de/tickets/hygienekonzept

>> PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden zum Anpfiff. Antigentest sind nicht gültig! <<

Ich hoffe, dass dies Kimmich befolgt hat!

Permalink
23.10.2021

Und er hat recht. Jeder denkt anderst Priwattsache

Permalink
23.10.2021

Ich fand die herablassende Art von Herrn Wasserzieher wirklich schäbig. Jetzt in Zeiten der Pandemie erkennt man den Waren Charakter einiger Menschen. Im übrigen ist es Kimmichs frei Entscheidung was er macht und niemand hat das Recht ihn dafür zu verurteilen.

Permalink
24.10.2021

@Michael K.

Ich weiß nicht, was Sie unter einem Waren Charakter verstehen, aber ein wahrer Charakter kommt zum Vorschein, wenn man Wasser predigt und Wein säuft. Und nichts anderes macht Joshua Kimmich, der in meinen Augen der Einzige ist, der sich schäbig verhalten hat. Was hatte er diese Woche auf der Kinderklinik verloren, in dem er ALS UNGEIMPFTER schwerstkranke Kinder besuchte?

Das ist in meinen Augen nicht nur heuchlerisch, sondern auch asozial!

Auch wenn jede/r sein persönliches Recht für sich beansprucht, entscheiden zu dürfen, aber die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit des Anderen eingeschränkt wird.

Und als Ungeimpfter besucht man keine schwerstkranke Menschen, dessen Immunsystem sowieso schon angegriffen ist.

Toll gemacht Herr Kimmich !

In diesem Sinne

Permalink
24.10.2021

Sehr geehrter Herr Athanassios L.

Wenn Herr Kimmich vor dem Besuch der Klinik getestet wurden ist, was in einem Krankenhaus wohl vorausgesetzt werden kann, und die Kranken durch seinen Besuch etwas Freude erfahren haben, dann ist doch alles in Ordnung.

„Asozial“ ist für mich - wenn man solche Besuche verhindern will.

Und nur noch nebenbei - die Impfung verhindert nicht sicher, dass sie COVID übertragen können.

Insofern handelt ein Geimpfter, der ungetestet in ein Krankenhaus geht, mindestens fahrlässig.

Permalink
24.10.2021

Herr L. - wie so oft meinungsstark ohne Fakten zu berücksichtigen. Kimmich lässt sich regelmäßig testen. Mittels PCR-Test, dem sichersten. Sie können davon ausgehen, dass er die Kinderklinik nicht ohne eine Absicherung, dass er virenfrei ist, betreten hat. Geimpft zu sein, bedeutet ja keineswegs, nicht Überträger von Viren sein zu können, falls das zu Ihnen schon durchgedrungen sein sollte. Also auch geimpft hätte er so einen Test machen müssen.

Was also wollen Sie ihm im Zusammenhang mit dem Besuch der krebskranken Kinder vorwerfen? Er hat ihnen Mut gemacht, in dem er ihnen die Perspektive aufzeigte, für etwas zu kämpfen, was andere für aussichtslos halten - an seinem eigenen Beispiel. Und sie dürfen glauben, dass dieser Besuch und diese Worte den Kindern mehr helfen als Ihre scheinheilige Haltung zu diesem Besuch.

In diesem Sinne - denken Sie doch einfach mal objektiv und nicht immer nur aus Ihrer vorgefertigten Meinung heraus.

Permalink
24.10.2021

@Athanassios L

Ein Ungeimpfter, aber ständig Getesteter, deswegen Gesunder, der Schwerkranke besucht, verhält sich also asozial.
Die Geimpften, die sich ständig überall mit Menschenmassen treffen, nicht wissend, ob sie die Krankheit verbreiten, weil ungetestet, die das Gleiche tun, sind dann wohl die Guten?
(edit/mod/NUB 7.2)

Permalink
24.10.2021

@ATHANASSIOS L.:
Sie kommen mir vor wie jemand, der mittlerweile bereut, sich impfen haben zu lassen und jetzt auf jeden einprügelt der sich vor der Impfung Gedanken macht und die Impfung ablehnt. Kann das sein?

Permalink
24.10.2021

ATHANASSIOS L,

Entschuldigung aber ich sehe nicht wo ein ungeimpfter ,der ja getestet sein muss bevor er andere Kranke Menschen besuchen darf, ein großes Risiko darstellt.

Ich sehe auch kein Risiko für geimpfte wenn ein ungeimpfter im selben Restaurant isst wie diese. Ich sehe aber ein Risiko für den ungeimpften wenn er im selben Restaurant wie geimpfte. Der ungeimpfte is sauber, können das geimpfte auch von sich sagen?

Testpflicht solange es keine Pflicht für eine COVID 19 Impfung gibt und Ruhe ist.

Permalink
24.10.2021

Klar, diese Antworten habe ich erwartet. Eines vorweg. Ich bereue die Impfung keineswegs und ich freue mich sogar schon auf den 3. Piks. :-)

Aber in der Causa Kimmich gibt es eine Sache, die ich anprangere.

Er ist eine Person des öffentlichen Lebens und hat eine Vorbildfunktion, der sich fadenscheinig angeblich gegen Corona einsetzt.

Ich sehe darin knallhart ein Glaubwürdigkeitsproblem bei ihm. Nicht mehr und nicht weniger. Den Besuch in der Kinderklinik hätte er sich getrost sparen können.

Was ich ihm und den anderen Leerdenker und den Impfverweigerer nahelegen möchte:

Besucht doch bitte mal eine Intensivstation, wo Covid-Patienten behandelt werden und sprecht mit dem medizinischen Personal und fragt bitte, ob eine Impfung oder Infektion schlimmer ist.

Die Impfverweigerer können sich den Luxus der Nichtimpfung nur deshalb erlauben, weil die Maskenpflicht immer noch nicht abgeschafft ist und die vollständig Geimpften immer noch gezwungen werden, Rücksicht auf die Impfverweigerer zu nehmen.

Damit muss Schluss sein. Ich möchte den Freedom Day sofort und es darauf ankommen lassen und nachprüfen, ob die Impfverweigerer doch vielleicht zu Recht eine Impfung abgelehnt haben. Das funktioniert allerdings nur, wenn keine Beschränkungen mehr gelten. :-)

In diesem Sinne

Permalink
24.10.2021

ATHANASSIOS L.

Sie willst es drauf ankommen lassen das andere sterben oder auf der Intensivstationen liegen um die Richtigkeit ihrer Meinung zu überprüfen? Sie tun mir leid.

Permalink
24.10.2021

@Michael K.

Es tut mir leid, aber die Impfverweigerer müssen sich entscheiden.

Das Prinzip:

"Wasch mich, aber mach mich nicht nass!"

möchte ich nicht mehr gelten lassen.

Die Impfverweigerer haben nichts, aber auch gar nichts dazu beigetragen, die Pandemie zu bekämpfen, pochen aber umgekehrt auf die Solidarität der vollständig Geimpften und profitieren davon maßgeblich. Wie ich es öfters sagte:

Solidarität ist keine Einbahnstraße !

Ich bin bereit, das Risiko einer Infektion einzugehen, wenn alle Beschränkungen aufgehoben werden. Sind es die Impfverweigerer auch?

Darauf möchte ich es ankommen lassen. Ich möchte wissen, was deren Überzeugung und Geschwätz wert ist.

In diesem Sinne

Permalink
23.10.2021

Und er hat recht. Sich mit einem Schnellschuss-Impfstoff impfen zu lassen ist nicht jedermanns Sache

Permalink
23.10.2021

Es ist kein Schnellschussimpfstoff.
Andere Impfstoffe haben länger gebraucht. Und was sagt das aus. Nichts.
Zu einem wird an mRNA schon sehr lange geforscht. Ohne diese Forschung wäre es nicht möglich gewesen. Zum anderen wurden wegen der Dringlichkeit sehr viel mehr Ressourcn in die Forschung gesteckt wie sonst üblich.
Ein Langsamschussimpfstoff ist nicht besser dadurch, dass er länger gebraucht hat. Es kommt auch auf die verwendeten Ressourcen an. Oder ist ein Impfstoff sicherer an dem zwei 20 Jahre gearbeitet haben als einer wo 100 ein Jahr zusammen gearbeitet haben?

Permalink
23.10.2021

Was heißt hier "Schnellschuss-Impfstoff"?
Die ersten Impfdosen für Corona wurden in Deutschland bereits im Januar 2021 verimpft, jetzt haben wir Mitte Oktober 2021!

Wenn alle Querdenker zumindest die Sicherheit wie für eine Grippe bei Corona auch anwenden würden, dann wäre bereits vieles einfacher.

Aber alle Querdenker sind anscheinend von einem anderen Virus infiziert - weiß nur noch nicht welcher

Permalink
24.10.2021

Wie viele mRNA-Impfstoffe hat es VOR Corona gegeben? Vor Corona galt die Forschung an mRNA in Deutschland als gentechnisches Teufelszeug. Entsprechend “umfassend” sind die Kenntnisse zu Wirksamkeit, Nebenwirkungen, Dauerhaftigkeit und Langzeitwirkung.
Und da es gerade beim Thema Nebenwirkungen keine Kommunikation durch das Bundesgesundheitsministerium gibt, die nur irgendwie äquivalent zur “Last Euch Impfen”-Kampagne wäre, halten sich Menschen, die davon abhängig sind, dass ihr Körper zu 100% funktioniert, beim Impfen zurück. Das ist nachvollziehbar. Mit COVID ist ein Fußball mal zwei Wochen krank, mit chronischen Langzeitschäden ist er seinen Job los.

Über Herrn Kimmich wird nun der Shit-Storm hereinbrechen. „Querdenker“, „Dummkopf“, „schlechtes Vorbild“, „Unsolidarisch“, „Aluhutträger“ - es ist wie bei den Jakobinern oder Maos „Kulturrevolution“

Permalink
24.10.2021

@Thomas T.
Hier ein Artikel aus 2017 zum Teufelszeug
https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/hoffnung-fuer-mrna-impfstoffe-trotz-daempfer
Der Kenntnisstand war offenbar nicht ganz so gering. Aber was wissen schon Autoren von Fachbeiträge ....

Und die ganze Stories von Langzeitschäden vom Impfen. Wenn ein 95jähriger 5 Wochen nach der Impfung stirbt schreien gleich welche Impftoter.
Übrigens bei Covid 19 gibt es auch Langzeitschäden. Ein Fußballprofi ist davor auch nicht zu 100 % geschützt. Was bei Kimmich mehr Schutz verspricht ist eher sein Alter.
Impfungen minimieren die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs. Mehr nicht. Aber auch nicht weniger. Je älter umso mehr wird das Risiko gesenkt.
Nebenwirkungen werden mitgeteilt. Vor jeder Impfung wird man darüber aufgeklärt. Diese gibt es auch. Und auch nicht jedes Kopfweh kommt von der Impfung. Übrigens von Covid kann man auch Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber usw. Bekommen. Zeigt das nicht eher, dass der Körper den Impfstoff "angenommen" hat?
Es sterben jährlich 3.000 Menschen an der Einnahme von Aspirin. Ist wohl ein Schnellschussmedikament.

Permalink
24.10.2021

Sehr geehrter Herr Harald V.

Nach wie vor hat der Biontec-Impstoff nur eine bedingte Zulassung in der EU. Diese läuft Ende Jahr aus und wird nicht durch eine allgemeine Zulassung ersetzt. Es erfolgte der Antrag auf Verlängerung der bedingten Zulassung. Warum? Warum wird keine allgemeine Zulassung beantragt?
Gleichzeitig forscht man in Deutschland so gut wie gar nicht zu Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der Impfung. Das bewiesen gerade erst Schweizer Wissenschaftler. https://f1000research.com/articles/10-913
Man könnte also auch sagen - man will davon nichts wissen.

Aber wenn ich Ihren Ausführungen folge, ist es eher egal ob man sich impfen lässt oder nicht. Beides kann zum Tode, Langzeitwirkungen etc. führen. Für Menschen im Alter von Herrn Kimmich stellt sich die Frage ob man sich impfen lässt also deutlich anders, als für 80-jährige. Warum also prügelt man jetzt auf den Fußballer ein?

Permalink
24.10.2021

@Thomas T.
Die Nebenwirkungen werden aufgenommen. Immer wieder weisen gerade Impfgegner auf die Überlastung des PEI wegen der Anzahl der Meldungen hin. Die Anzahl sagt aber nicht unbedingt was aus. Kopfschmerzen können auch andere Gründe haben. Und gerötete Einstichstellen .... mal abgesehen davon. Wann wurde schon soviel in D geimpft? Zudem sind die meisten Nebenwirkungen gering und kein Vergleich zu den Nebenwirkungen einer Covid19 Infektion.
Wegen den Langzeitfolgen, die angeblich nach Jahren von einigen befürchtet werden.
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/welche-langzeitfolgen-zu-befuerchten-sind-123411
Auch aus der Schweiz
https://www.beobachter.ch/gesundheit/medizin-krankheit/nebenwirkungen-der-impfstoffe-wie-riskant-ist-die-corona-impfung

Ja. Eine bedingt Zulassung läuft nach einem Jahr automatisch aus. Die Verlängerungen wurden beantragt. Eine normale Zulassung kann eben nicht beantragt werden weil noch Studien fehlen. Eine Verlängerung ist aber sehr wahrscheinlich. Zudem wirdeine bedingte zulassung nicht weniger streng geprüft. Da die Datenlage nochmals stark zugenommen hat, dürfte die Prüfung nochmals strenger ausfallen.
https://correctiv.org/faktencheck/2021/10/08/ja-die-zulassungen-von-covid-19-impfstoffen-laufen-ende-2021-aus-die-verlaengerungen-sind-aber-schon-beantragt/

Nein, es ist eben nicht egal. Besonders ab 30 nicht. Nur gibt es eben keine 100% Sicherheit. Die Wahrscheinlichkeit schwere Folgen ohne Impfung bei einer Covid-Infektion davon zu tragen steigt mit dem Alter. Und übersteigt mögliche schwere Nebenwirkungen von Impfungen um ein Vielfaches. Und ein jahrelanger 80-jähriger Pflegefall, der 5 Wochen nach derImpfung stirbt, ist nicht unbedingt wegen der Impfung gestorben. Es gibt auch andere Todesarten wieCovid und Impfung.

Gut. Man könnte sagen, dass alles egal ist. Schließlich ist das Leben immer tödlich.

Ich Prügel nicht auf Herrn Kimmich ein. Ich widerspreche nur irgendwelchen hier im Forum gestellten Behauptungen und Vermutungen.
Seine Bedenken sind zu akzeptieren und aufgrund seines Alters ist das Risiko als Ungeimpfter nicht unbedingt hoch.
Ich hätte ihm aber eher geraten sich nicht dazu zu äußern, weil er dadurch zu einem zur Gallionsfigur werden könnten oder / und gerade deshalb auch schnell in eine Ecke gestellt werden will. Ich glaube er will weder das eine noch das andere.

Permalink
24.10.2021

@Thomas T.
In den USA hat der Biontech-Impfstoff bereit die vollständige Zulassung erhalten: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/usa-corona-biontech-zulassung-101.html

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren