Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Bayern: Sané sichert den Bayern spät einen Punkt gegen Gladbach

FC Bayern
27.08.2022

Sané sichert den Bayern spät einen Punkt gegen Gladbach

Jamal Musiala und Leroy Sané bejubeln den Ausgleich gegen Borussia Mönchengladbach.
2 Bilder
Jamal Musiala und Leroy Sané bejubeln den Ausgleich gegen Borussia Mönchengladbach.
Foto: Lennart Preiss, Witters

Absolut überlegen, zahlreiche Chancen und am Ende nur ein 1:1. Die Bayern müssen mit einem Punkt gegen ihren Angstgegner zufrieden sein.

Dann sorgen die Bayern eben selbst für Spannung. Nach drei Spieltagen galt der Titelkampf in der Bundesliga etlichen Fans ob der Münchner Dominanz bereits als entschieden. Zu groß war der sichtbare Qualitätsunterschied zu den restlichen Teams, als dass ein anderer Meister als der FC Bayern auch nur denkbar erschien. Und auch die ersten 42 Minuten am vierten Spieltag ließen keine berechtigten Hoffnungen aufkommen, dass es sich dabei um eine Fehleinschätzung handeln könnte.

Die Münchner erspielten sich gegen Mönchengladbach zahlreiche ausgezeichnete Chancen, zwei Treffern von Sadio Mané wurde wegen Abseitspositionen (einmal knapp, einmal nicht) die Geltung aberkannt und es schien sich nur um eine Frage von Minuten zu handeln, wann denn nun die Führung verdientermaßen auf der Anzeigetafel dauerhaft prangen würde. Leroy Sané und vor allem Kingsley Coman stellten die Borussen-Defensive vor Aufgaben, die sie nur mit viel Glück bewältigte. Für den wiedergenesenen Jamal Musiala und Serge Gnabry blieb vorerst nur der Platz auf der Bank.

Marcus Thuram sorgte mit seinem Treffer für die Führung der Gladbacher in München.
Foto: Dpa / Sven Hoppe

Von dort aus sahen sie eine der überraschenderen Wendungen der noch jungen Saison. Weil Dayot Upamecano auf Höhe der Mittellinie formvollendet an einem Befreiungsschlag von Christoph Kramer vorbeisäbelte, eröffnete sich Marcus Thuram viel Raum mit dem Ball am Fuß, den er letztlich dazu nutzte, zum 1:0 aus Gladbacher Sicht zu treffen. Es war in der 43. Minute der erste Torschuss der Borussen.

Yann Sommer mit etlichen spektakulären Paraden

Ob dieser neuen Ausgangslage reagierten die Bayern überraschend unsouverän zu Beginn der zweiten Halbzeit. Statt weiter ihr geduldig zu kombinieren, verloren sie sich in Nickligkeiten. Nach einer Stunde aber kanalisierten sie ihren Zorn in wütende Angriffe. Mané aber scheiterte zwei Mal in kurzer Abfolge am prächtig reagierenden Sommer (61.), drei Minuten später wiederfuhr Sané nach einem formidablen Zuspiel Pavards Gleiches. Erneut schien der Münchner Treffer bald schon zwangsläufig fallen zu müssen. Doch auch der für Mane eingewechselte Gnabry fand den Weg am Gladbacher Schlussmann nicht vorbei (71.).

Sadio Mané traf zwei Mal gegen Gladbach - beide Male aber zählte der Treffer nicht.
Foto: Lennart Preiss, Witters

So wogte die Partie einem Ende entgegen, das die Münchner in den vergangenen Jahren gegen Gladbach schon einige Male kennengelernt hatten. Die Borussen gelten als einer der wenigen Angstgegner der Bayern. Diesmal aber immerhin ergatterten die Münchner doch noch zumindest einen Punkt. Weil Sané eine Hereingabe Musialas überlegt mit der Innenseite ins Eck schob, kamen die Hausherren in der 83. Minute zum überaus verdienten Ausgleich. In der Folge parierte erneut Sommer mehrmals prächtig. Den Bayern reichte der Zähler zur Verteidigung der Tabellenspitze - aber spannend ist sie immerhin wieder, die Bundesliga

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.