1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Nationalmannschaft
  5. Pressestimmen zur DFB-Elf: "Teilweise war es eine Lehrstunde"

Nationalmannschaft

07.09.2019

Pressestimmen zur DFB-Elf: "Teilweise war es eine Lehrstunde"

Die deutsche Nationalmannschaft verliert 2:4 gegen die Niederlande. Die Pressestimmen zum Spiel.
Bild: Daniel Reinhardt (dpa)

Die deutsche Nationalmannschaft verliert 2:4 gegen Holland und muss damit einen Dämpfer in der EM-Quali hinnehmen. Die Pressestimmen zum Spiel.

Die deutsche Nationalmannschaft hat im Kampf um die EM-Qualifikation einen Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Jogi Löw verlor in Hamburg 2:4 gegen die Niederlande. So reagierte die deutsche Presse auf das Spiel.

"Ja, Löw hat etwas verändert, man kann das nicht anders sagen. Der Fußball, den er sein Team spielen ließ, war das Gegenteil von Watutinki. Löw hat versucht, sich neu zu erfinden, unter Verweis auf seine eigene Vita - siehe Südafrika. Funktioniert hat das in diesem Spiel überhaupt nicht." Süddeutsche Zeitung

"Vorne ohne Glück – und hinten im Pech." WAZ

"Nach einer starken ersten Halbzeit verlor das Team die Kontrolle über das Spiel und kassierte eine verdiente Niederlage. Besonders in der Defensive offenbarte Deutschland Probleme." Welt Online

Pressestimmen zur Nationalmannschaft: "Jetzt haben wir EM-Alarm"

"Erstmals seit über zwölf Jahren verliert die Nationalmannschaft ein Qualifikationsspiel für eine EM oder WM vor heimischer Kulisse. Das 2:4 gegen die Niederlande ist jedoch mehr als nur das Ende dieser langen Serie, denn es deckte die Defizite im runderneuerten Konstrukt von Bundestrainer Joachim Löw schonungslos auf." Focus Online

"Die Holländer machten es den Gastgebern vor wie es geht: Mit schnellem, mutigem Fußball. Variables Spiel, Wechsel der Systeme, mal Dreierkette, mal Fünferkette in der Defensive, Handlungsschnelligkeit, perfektes Reagieren in den Umschaltsituationen. Und immer im höchsten Tempo. Teilweise war es eine Lehrstunde." Sportbuzzer

"Tatü TAH TAH! Jetzt haben wir EM-Alarm" bild.de

"Das 2:4 gegen selbstsicherere und reifere Niederländer zeigt: Deutschlands restaurierte Mannschaft muss noch viel lernen. Das Verhalten nach dem 2:2 etwa war nicht clever." Kicker

Lesen Sie dazu auch das Interview: Nationalspieler Jonathan Tah: "Ich bin jetzt erwachsen"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren