Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Glosse: Garantiert: Deutschland spielt in der Hammergruppe

Garantiert: Deutschland spielt in der Hammergruppe

Glosse Von Milan Sako
01.12.2023

Egal wie die Auslosung der EM-Endrunde ausgeht: Deutschland muss sich für das Turnier im eigenen Land warm anziehen.

Früher war nicht nur mehr Lametta. Früher war Deutschland für zwei Dinge berühmt-berüchtigt: für seinen gnadenlosen Ergebnis-Fußball und für sein Losglück. Mögen Frankreich, Spanien, Italien und die Niederlande in einer Gruppe verzweifelt sein, spazierte die DFB-Elf zusammen mit San Marino, Gibraltar und Albanien durch die Vorrunde einer Europameisterschaft. Aber ach, die Zeiten haben sich gewandelt. In der deutschen Abwehr tun sich größere Löcher auf als im Bundeshaushalt von Olaf Scholz. Und seit Jahren gibt es im Fußball keine Kleinen mehr, wie uns die Kicker-Päpste Rudi Völler und Jogi Löw gebetsmühlenartig gepredigt haben. Mehr Außenseiter geht nicht für das Turnier im eigenen Land. 

Sendung zur EM-Auslosung scheint aus der Zeit gefallen

Miserable Vorzeichen für eine Veranstaltung am frühen Samstagabend in der Hamburger Elbphilharmonie. Es kann kein Zufall sein, dass eine Woche nach dem onkelhaften Moderations-Marathon von Thomas Gottschalk in "Wetten, dass...?" wieder eine Sendung über dem Bildschirm flimmert, die irgendwie aus der Zeit gefallen scheint – die EM-Gruppenauslosung. 

Gleich elf Los-Feen, allesamt früher Europameisterinnen oder Europameister, werden die sechs Gruppen für das Turnier vom 14. Juni bis 14. Juli in Deutschland ermitteln. ARD-Moderatorin Esther Sedlaczek und der durch viele Auslosungen gestählte Portugiese Pedro Pinto führen ab 18 Uhr durch die Ziehung. Das Geklacker der Kugeln begleiten musikalisch der Geiger David Garrett und der Tenor Jonas Kaufmann. 

Messerscharfe Analysen von EM-Turnierdirektor Lahm

Dazu kommen die messerscharfen Analysen von EM-Turnierdirektor Philipp Lahm. Längst haben Experten die Szenarien durchgespielt. Im schlimmsten Fall trifft die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann auf EM-Halbfinalist Dänemark, die Niederlande und Titelverteidiger Italien. Das wäre auf dem Papier die wohl schwierigste Gruppe für den Gastgeber. Denkbar ist allerdings auch eine Aufgabe mit Albanien, Slowenien und einem schwächeren Play-off-Teilnehmer. Drei EM-Starter werden erst im März ausgespielt. Deutschland als Gastgeber ist in Lostopf eins gesetzt, wo sich auch Frankreich, England, Belgien, Spanien und Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo tummeln. Diese Hämmer bleiben Nagelsmann immerhin erspart.

Aber das ist die einzig positive Nachricht. Zwei Dinge stehen schon vor der Kugel-Gala fest. Erstens: Der Bundestrainer wird auf Fragen nach den Gruppengegnern antworten, dass man jeden schlagen muss, wenn man ins Finale will. Außerdem, siehe oben, gibt es keine Kleinen mehr. Zweitens: Wer sich gegen die Fußball-Großmächte Österreich, die Türkei und Japan blamiert, gerät in eine Hammergruppe, egal wie die Kontrahenten heißen. Wenn es ganz schlimm kommt, droht die Todesgruppe.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.