Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Die Luft für die Panther wird dünner

Die Luft für die Panther wird dünner

Kommentar Von Milan Sako
19.02.2024

Die Augsburger Panther sind Letzter und stecken mitten im DEL-Abstiegskampf. Aber in der entscheidenden Saisonphase hat der AEV gleich einige Baustellen.

Nur ein Punkt aus den ersten zwei der verbliebenen acht "Endspiele" um den Klassenerhalt sind zu wenig für die Panther. Ausgerechnet in der entscheidenden Saisonphase ist das DEL-Gründungsmitglied wieder ans Tabellenende gerutscht. Es droht ein sportliches Debakel, genau wie vor einem Jahr. Die Augsburger kämpfen mit zu vielen Problemen. Toptorjäger Anrei Hakulinen ist körperlich nicht bei einhundert Prozent. Torhüter Markus Keller hatte mehr mit einer Viruserkrankung zu kämpfen, als dem bisher überzeugenden Panther-Torwart lieb sein konnte. Gegen Iserlohn fiel der schussstarke Matt Puempel in der zweiten Überzahlformation aus. Und vor dem gegnerischen Tor fehlte die Kaltschnäuzigkeit. Für sich genommen sind das alles nur Kleinigkeiten, aber die können im Abstiegskampf entscheidend sein. 

AEV-Trainer Kreutzer ist gefordert

Dass ausgerechnet gegen Iserlohn das Powerplay ideenlos wirkte, ist eine offene Baustelle für das Trainerteam. "Special Teams" entscheiden oft Spiele. Chefcoach Christof Kreutzer ist hier gefordert. Vielleicht war es ein Fehler, die letzte freie Ausländerposition nicht zu besetzen. Als Signal an das Team und das Umfeld, alles im Kampf um den Klassenerhalt zu versuchen. 

Anders als noch vor einem Jahr wirkt das Team in der entscheidenden Saisonphase entschlossener und emotionaler. Die Mannschaft weiß, was auf dem Spiel steht. Und letztendlich spielt jeder Profi um einen Anschlussvertrag, ob in Augsburg oder in einem anderen Klub. Noch können die Panther in sechs Spielen den Klassenerhalt packen. Nach der bitteren Pleite gegen Iserlohn folgt am Freitag das nächste Endspiel in Frankfurt. Die Luft jedoch wird dünner.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.02.2024

Mensch Herr Sako!!! Ich habe selten einen so zahnlosen Kommentar gelesen. Den können die Panther sogar in der Kabine aufhängen und werden beruhigt sein, dass sie keine so große Schuld haben und sie gar nicht so viel ändern müssen.

Was ist denn eigentlich der Sinn eines Kommentars? Er erläutert die Wichtigkeit des Themas, interpretiert die Bedeutung, macht mit Zusammenhängen vertraut, stellt Kombinationen an, wägt unterschiedliche Auffassungen ab, setzt sich mit anderen Standpunkten auseinander und verhilft dem Leser dazu, sich ein abgerundetes Bild über das Ereignis zu machen.

Es erwartet niemand eine journalistische Hetze wie in der aktuellen Causa FC Bayern. Aber Tacheles wäre jetzt schon angesagt. Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Missstände der letzten Jahre samt Verursachern müssen endlich Mal beim Namen genannt werden. Sonst wacht am Senkelbach keiner mehr rechtzeitig auf.