Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Schwangerschaft: So meistern Sie Schwangerschaftsbeschwerden

Schwangerschaft
ANZEIGE

So meistern Sie Schwangerschaftsbeschwerden

Foto: Maurizio Gambarini/dpa (Symbolbild)

Die Schwangerschaft ist etwas ganz Besonderes, aber nicht jede Schwangere empfindet jeden einzelnen Monat als Geschenk. Kein Wunder, denn viele Frauen klagen während der Schwangerschaft über Beschwerden. Heißhungerattacken, eine sensible Blase oder Schlafstörungen sind jedoch etwas ganz Normales. Mit einigen Tricks kann man Beschwerden vorbeugen oder diese zumindest vermindern.

Während der

Schwangerschaft

verändert sich der weibliche Körper rasend schnell und muss eine große Anpassungsleistung vollbringen: Der Körper fährt seine Hormonausschüttung extrem hoch und der Organismus stellt sich auf die Versorgung des Kindes ein. Im Zuge dessen haben schwangere Frauen mit einigen

Beschwerden

zu kämpfen. Manche bekommen wenig von diesen Veränderungen mit, andere mehr. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, was frau dagegen tun kann:

Sensible Blase

Während der

Schwangerschaft

drückt die Gebärmutter meist auf die Blase. Zudem werden das Gewebe rund um den Beckenboden und die Muskulatur des Beckenbodens weicher. Das ist wichtig, denn bei der Geburt muss dieses Gewebe nachgeben, damit das Baby durch das Becken hindurch passt. Diese beiden Faktoren führen dazu, dass auch mal ungewohnt ein paar Tröpfchen im Slip landen oder man das Gefühl hat, öfter die Toilette aufsuchen zu müssen. Das ist ganz normal. Trotzdem kann man den Beckenboden mit verschiedenen Pilates-Übungen trainieren, um die Muskulatur zu stärken. Die Stärkung des Beckenbodens sollte man zeitnah in Angriff nehmen und sich dem Thema nicht erst in der

Schwangerschaft

zu widmen. Im Netz findet man dazu

passende Video-Anleitungen

, die man ganz einfach zu Hause durchführen kann. Auch während der

Schwangerschaft

kann man leichte Übungen durchführen, allerdings sollte man vorsichtshalber ab der 16. Schwangerschaftswoche darauf verzichten. Stattdessen lohnen sich kleine Spaziergänge an der frischen Luft und Gymnastik

oder Yoga

. Verzichten sollte man auf Sportarten, bei denen abrupte Bewegungsabläufe oder Stoßbewegungen vorgenommen werden müssen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich auch für diskrete Slipeinlagen entscheiden.

Übelkeit

Übelkeit und Erbrechen gehören zu den häufigen

Beschwerden

während der

Schwangerschaft

. Etwa 75 Prozent der Frauen haben ab der fünften Woche damit zu kämpfen; die

Beschwerden

verschwinden jedoch oft bereits am Ende des dritten Monats. Um das Unwohlsein so weit wie möglich einzuschränken, hilft es, die Mahlzeiten über den Tag zu verteilen und jeweils nur kleine Portionen zu sich zu nehmen. Besonders empfehlenswert ist ein kleiner Snack bereits vor dem Aufstehen. Das können Nüsse, Cracker oder auch Trockenfrüchte sein, aber auch Ingwertee oder Zitronen- und Ingwerbonbons können helfen. Generell sind magenberuhigende Tees wie Kamille oder Fenchel zu empfehlen.

Müdigkeit und Schlafmangel

Ratschläge, Hochschwangere sollten sich noch einmal richtig ausschlafen, da sie nach der Geburt kein Auge mehr zu machen würden, sind zwar nett gemeint, doch für viele Schwangere schlicht nicht umsetzbar. Gerade mit wachsendem Bauchumfang wird es immer schwieriger, eine bequeme Schlafposition zu finden. Hinzu kommt, dass das Baby im Bauch immer aktiver wird und der werdenden Mutter schon vor der Geburt den Schlaf raubt. In diesem Fall hilft es, vor dem Zubettgehen Tees mit beruhigender Wirkung zu trinken, beispielsweise Baldrian- oder Melissentee. Weiterhin lohnt sich die Anschaffung eines Stillkissens, das den Bauch abstützt und so der Schwangeren hilft, bequem auf der Seite zu liegen. Kurz vorm Schlafengehen ist es außerdem ratsam, den Tag mit

Entspannungsübungen

ausklingen zulassen. Diese beinhalten beispielsweise bewusstes Atmen, Yoga oder Meditation.

Die Deocreme kommt ohne Aluminiumsalze und ohne chemische Zusätze aus.
Anzeige

Mit nachhaltiger Deocreme gut durch die heiße Jahreszeit kommen

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren