Newsticker
Erstmals seit August: Weniger als 500 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Unfälle im Haushalt: Verbrennungen: Nicht mit kaltem Wasser kühlen

Unfälle im Haushalt
ANZEIGE

Verbrennungen: Nicht mit kaltem Wasser kühlen

Wer sich verbrennt und die Stelle kühlen will, darf das Wasser nicht zu kalt einstellen.
Foto: dpa-tmn

Eine kurze Unachtsamkeit beim aus dem Ofen holen des Kuchens - schon hat man sich die Hand verbrannt. Was gegen schmerzhafte Verbrennungen im Haushalt hilft:

Einmal gegen die heiße Pfanne gestoßen - und schon brennt und zwickt es. Was nun? Zu kaltem Wasser oder gar Eis sollte man bei Verbrennungen nicht greifen, denn das schadet mehr als dass es nützt, denn dann bestehe die Gefahr einer Unterkühlung.

Wer bei einer kleinflächigen Brandwunde Schmerzen lindern möchte, sollte stattdessen lieber mit lauwarmem Wasser kühlen. Darunter versteht man eine Fläche, die nicht größer ist als die Handfläche des Verletzten. Bei Kleinkindern und Verbrennungen am Kopf oder Rumpf sollte man hingegen gar nicht kühlen, wie die Zeitschrift "Good Health" (Ausgabe 8/2019) erklärt. (dpa)

Lieber ein Schluck mehr aus der Pulle nehmen als einen zu wenig, so lautet die Devise an heißen Tagen.
Sommerhitze

Zeigt die Haut, wann man etwas trinken sollte?

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren