Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Gesundheit
  4. Zecken flüchten bei Hitze in den Schatten

Gesundheit

Anzeige

Zecken flüchten bei Hitze in den Schatten

Bild: DPA

Brieskow-Finkenheerd (dpa/bb) - Bei der Hitze sind schattige Plätze beliebt. Doch Vorsicht, es droht besondere Gefahr: Die andauernde Hitze macht auch den Zecken zu schaffen - und sie verkriechen sich ebenfalls im Schatten.

"Hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchtigkeit mögen Zecken gar nicht", sagte Björn Horitz vom regionalen Institut für durch Zecken übertragbare Krankheiten in Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree). Die Quälgeister brauchen Flüssigkeiten zum Überleben, sonst würden sie regelrecht austrocknen. Zum eigenen Schutz ziehen sich die Insekten in schattige und kühle Gebiete zurück. In Erdlöchern oder an schattigen Plätzen in der Nähe von Bäumen und Sträuchern versuchten die Erreger von Krankheiten die Hitzetage zu überstehen. In den frühen Morgenstunden wagen sie sich dann auf Nahrungssuche vor - um bei Steigen der Temperaturen gleich wieder zu verschwinden.

Horitz warnte vor fehlender Wachsamkeit - auch die nächsten Generationen seien schon da. "Von Entwarnung kann nicht gesprochen werden." Er selbst habe bei seinen Zählungen "riesige Nester" mit hunderten der nicht mal einen Millimeter großen Larven entdeckt. Bei seinen Messungen in genau festgelegten Fanggebieten habe er feststellen müssen: Die Anzahl der Tiere ist nicht gesunken.

2009 wurden 75 Zecken pro 100 Quadratmeter gefunden. Genaue Zahlen für diese Saison lägen noch nicht vor, sagte Horitz. "Aber gefühlt sind es mehr." Nach Spaziergängen im Wald sollte die Kleidung nach den Tieren abgesucht werden, empfahl er.

Die Zecken hatten schon mehr oder weniger unbeschadet den langen eisigen und schneereichen Winter und auch das kühle Frühjahr überstanden. Sie sind extrem widerstandsfähig und können zwei bis drei Jahre ohne Wirt überleben.

Zecken können mit Viren oder Bakterien durchseucht sein, die Krankheiten wie die Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) oder das Rückfall-Fieber Lyme-Borreliose auslösen. Im vergangenen Jahr erkrankte in Brandenburg und Berlin niemand an der gefährlichen Hirnhautentzündung FSME. Es gab aber 2012 Borreliose-Fälle in Brandenburg, in Berlin waren es 108.

Informationen über Zecken und durch sie übertragbare Krankheiten: www.izkbf.de

Zeckengebiete: www.zeckenwetter.de

Bei Erwachsenen dient der Schlaf hauptsächlich der Wartung und der Reparatur des Gehirns.
Vom Lernen zur Wartung

Was passiert im Gehirn, wenn man schläft?

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet. Bild Jacqueline Häusler.jpg

Intensivpflege-WG Augsburg: Ein gemeinsames Zuhause für Schwerstpflegebedürftige

Die Intensivpflege-WG in Augsburg-Lechhausen ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren