Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj stellt Landsleute auf harten Winter ein
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Den Grabstein richtig reinigen, pflegen und polieren

Allerheiligen
ANZEIGE

Den Grabstein richtig reinigen, pflegen und polieren

Bei der Reinigung eines Grabsteins muss man darauf aufpassen, die Oberfläche nicht zu beschädigen. Am besten lässt man gleich einen Experten die Arbeit übernehmen.
Foto: antic, stock.adobe.com
231007180-1.jpg
231009637-1.jpg
231008942-1.jpg
231008944-1.jpg
231008940-1.jpg
231007924-1.jpg
231008939-1.jpg

Die "stillen Feiertage", also Allerheiligen, Allerseelen und der Totensonntag, stehen an. Was zu tun ist, um den Grabstein zu reinigen, lesen Sie hier.

Grabsteine sind ständig der Witterung ausgesetzt: Regen, Wind, Hagel, Blütenstaub und ab und zu mal einem Sturm. Außerdem sind sie von Bäumen und Sträuchern umgeben, deren Blätter und Früchte auf die Ruhestätte hinunterfallen. Da können sich schnell mal Moos, Pilze oder Harz auf der Oberfläche absetzen. Und dann tropft oft auch noch das Wachs aus dem Grablicht.

Wahrlich kein schöner Anblick, der die Angehörigen an den anstehenden "stillen Feiertagen" im November auf dem Friedhof erwartet. Es sei denn, sie unternehmen frühzeitig etwas dagegen und lassen den Grabstein professionell reinigen, pflegen oder restaurieren. Je nachdem, wie lange man dies nicht mehr hat tun lassen und je nach Material des Gesteins, kann all der Schmutz dabei durchaus hartnäckig sein.

Grabstein reinigen: Vorsicht bei den Reinigungsmittel!

Wer selber Hand anlegt, muss besonders aufpassen. Denn nicht alle Reinigungsmittel eignen sich für die besondere Oberfläche des Grabmals. Manche schaden der Grabsteinstruktur sogar, hinterlassen unschöne Flecken oder helfen einfach nicht. Auch beim Hochdruckreiniger ist Vorsicht geboten. Schnell beschädigt er nämlich die Inschriften. Es ist also durchaus sinnvoll, die Reinigung direkt einem Fachmann zu überlassen.

Ist der Grabstein bereits gesprungen oder hat Risse, sollte man auf jeden Fall die Profis mit der Reparatur beauftragen. Sie wissen, was sie tun, und führen kleinere Arbeiten sogar direkt auf dem Friedhof durch. Für größere Änderungen oder Überarbeitungen nehmen sie den Stein dann meist mit in die Werkstatt des Steinmetzbetriebs. Dort können Mängel jeglicher Art problemlos beseitigt werden.

Grabstein reinigen: Vermeiden Sie diese Reiniger

Bei der Reinigung des Grabsteins kommt es auf das Material an: Wollen Sie einen unbeschichteten Kalkstein reinigen, sollten Sie auf keinen Fall säurehaltige Reiniger verwenden. Auch Spülmittel kann dem Naturstein schaden. Hier sehen Sie einige No-Gos im Überblick:

  • Verwenden Sie für Naturstein keine Haushaltsreiniger wie Spülmittel oder Essigessenz.
  • Ölhaltige Reiniger können Flecken auf dem Grabstein hinterlassen.
  • Bleibt der zu lange auf dem Grabstein können Flecken entstehen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Auch Blumenwasser und Laub können unschöne Flecken auf dem Grabstein hinterlassen.

Mit diesem Hausmittel können Sie den Grabstein reinigen

Wasser und ein Mikrofasertuch sind meist ausreichend, um einen polierten Naturstein zu reinigen. Natursteine mit rauer Oberfläche können Sie mit einer Bürste und Wasser reinigen. Falls das nicht ausreicht, können Sie ein wenig Schmier- oder Kernseife in das Putzwasser geben.

Bei starken Verschmutzungen sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen.

Wie häufig sollte ein Grabstein gereinigt werden?

Vogelkot, Laub und Putzwasser sollten schnellstmöglich vom Grabstein entfernt werden - also bei jedem Besuch. Vor allem Vogelkot kann sich bei Sonneneinstrahlung in das Material brennen und unschöne Flecken hinterlassen, die schwer nur wieder entfernen sind.

Ansonsten sollten Sie den Grabstein mindestens etwa einmal im Jahr gründlich reinigen, damit eine teure Sanierung länger auf sich warten lässt.

Für eine Schutzschicht auf dem Grabstein sorgen

Übrigens: Es empfiehlt sich, den Grabstein imprägnieren zu lassen. So ist die Oberfläche einfacher zu reinigen und gleichzeitig witterungsbeständiger. Da die Wirkung irgendwann nachlässt, sollte man die Behandlung regelmäßig durchführen lassen.

Die Grabinschrift richtig pflegen

Grabinschriften, die neben dem Namen meist Geburts- und Todesdatum enthalten, können auf verschiedene Weisen erstellt werden. Entweder man schlägt sie in den Stein oder sie werden zum Beispiel in Form von Metallbuchstaben aufgesetzt. Manche Hinterbliebenen entscheiden sich auch für eine Beschriftung mit Farbe. Wenn die Grabinschrift nicht gefärbt ist, können Sie schwer zugängliche Stellen mit einer Zahnbürste reinigen. Gefärbte Inschriften können Sie mit einem Schwamm reinigen. Trocknen Sie nach der Reinigung die Schrift gut ab, um Kalkablagerungen zu vermeiden.

Je nachdem, welche Variante vorliegt, ist der Stein bei der Sanierung anders zu behandeln. So verblasst vor allem die Farbe meist schnell und ist in regelmäßigen Abständen nachzuziehen. Oft fallen auch einzelne Buchstaben ab und müssen wieder an ihrem richtigen Platz angebracht werden.

Gemeinsame Vorfreude: Der Kissinger Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus stimmt auf die Adventszeit und das nahende Fest ein.
Handwerk-Handel-Kissing

Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus in Kissing

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren