Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Paradiesische Zeiten für Wasserratten

06.07.2010

Paradiesische Zeiten für Wasserratten

Bestnoten erhielten 13 kontrollierte Badeseen im Landkreis Augsburg, wie hier der Thierhauptener Weiher. Foto: Marcus Merk
2 Bilder
Bestnoten erhielten 13 kontrollierte Badeseen im Landkreis Augsburg, wie hier der Thierhauptener Weiher. Foto: Marcus Merk
Bild: Marcus Merk

Landkreis Augsburg Schwimmen statt Schwitzen heißt das beste Motto in diesen heißen Tagen. Das Baden in fast allen Seen im Landkreis Augsburg ist ohne gesundheitliche Bedenken möglich. Fast alle Gewässer erreichten bei der Wasserqualität die Bestnote eins. Nur der Rothsee in Zusmarshausen hat die Note zwei. Zu diesem Ergebnis ist das Gesundheitsamt des Landkreises Augsburg gekommen, das alle 14 Tage die Badeseen kontrolliert.

Im Rothsee wurden mehr Kolibakterien gemessen, als die Leitwerte erlauben. "Deshalb ist das Baden für Kleinkinder momentan nicht zu empfehlen", erklärt Martin Miller, Amtsarzt des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Augsburg. "Kinder schlucken mehr Wasser als Erwachsene und könnten im Magen-Darm-Bereich erkranken. Erwachsene sind gesundheitlich nicht gefährdet", bestätigt Miller. Außerdem betont er, dass die Leitwerte überschritten, aber die Grenzwerte eingehalten wurden und vermutet, dass sich die Werte infolge des starken Regens verschlechtert haben. "Es ist möglich, dass sich bald wieder alle Werte normalisieren", beruhigt Miller. Die aktuelle Messung muss kein Grund für Familien sein, den See zu meiden. Für kleine Kinder gibt es am Ufer des Rothsees einen Spielplatz mit einem Schwimmbecken, der nicht mit Seewasser befüllt wird.

Getestet auf Sauberkeit an den Badeplätzen, Sichttiefe, Geruch, pH-Werte, Nitrat- und Ammoniumgehalt werden der Birkensee in Gennach, die Baggerseen in Ellgau, Graben, Langerringen, Nordendorf und Thierhaupten, ebenso wie der Ilsesee in Königsbrunn, der Badesee in Gablingen, der Badeweiher in Fleinhausen und der Rothsee in Zusmarshausen.

Bianca Zimmer verbringt am Rothsee gerne die Nachmittage mit ihrer Tochter. "In den Abendstunden herrscht genau die richtige Temperatur. Nicht zu kalt und nicht zu warm", meint sie. Vor allem der Spielplatz mit dem überdachten, knietiefen Kinderbecken, welches mit Leitungswasser befüllt ist und vor wenigen Jahren erneuert wurde, zieht Wasserratten mit kleineren Kindern an. "Der Spielplatz ist sehr schön. Hier kann ich meinen Sohn gut beaufsichtigen", sagt Erika Keller. Sie komme oft in der Saison an den See, weil sie sich hier gut entspannen könne. Der einzige wunde Punkt sei das "trübe Wasser". Dieser Meinung ist auch Badegast Willie Ruschtzka: "Es könnte auf alle Fälle sauberer sein."

Paradiesische Zeiten für Wasserratten

Schwierige Sanierung ist seit Jahren ein Thema

Das Thema beschäftigt die Bauverwaltung in Zusmarshausen schon lange. Ein Schwerpunkt des Problems ist die Verschlammung durch Sedimente, die die Roth mitbringt. Sabine Gay, die für den Bereich Umwelt des Marktes Zusmarshausen zuständig ist, erklärt: "Die Sanierung des Sees ist sehr schwierig. Alle Bedürfnisse, der Umweltschutz, aber auch, was die Erholung angeht, müssen berücksichtigt werden. " Die Planungen des Projekts laufen, sagt Sabine Gay. Der See soll saniert werden, sobald Zusmarshausen die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Der Erholungsgebiete-Verein Augsburg (EVA), der sich schwerpunktmäßig für die Förderung von Badeseen als Erholungsflächen engagiert, bezuschusst die Sanierung als größter Geldgeber.

Aber trotz des trüben Wassers müssen Badende keine gesundheitliche Schäden befürchten. Laut den Ergebnissen des Gesundheitsamtes ist das Baden für Erwachsene uneingeschränkt möglich. Das weiß auch Erika Keller: "Mich hält das Wasser nicht ab. Ich gehe schwimmen und es ist sehr angenehm."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren