Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Interview: Betriebsratschef: "Jeder, der bei Kuka gehen muss, ist einer zu viel"

Interview
05.05.2021

Betriebsratschef: "Jeder, der bei Kuka gehen muss, ist einer zu viel"

Produktion in Orange: Bei Kuka geht es wieder aufwärts.
Foto: Kuka

Plus Betriebsratsvorsitzender Armin Kolb freut sich, dass der Stellenabbau beim Roboter- und Anlagenbauer Kuka niedriger ausfällt als befürchtet. Dennoch ist er enttäuscht.

Armin, auch „Bobby“ Kolb genannt, ist ein Kuka-Urgestein. Seit 43 Jahren arbeitet er für den Augsburger Roboter- und Anlagenbauer. Der 58-Jährige ist seit 2010 Vorsitzender des Betriebsrates und gehört seit 2014 auch dem Aufsichtsrat des Unternehmens an. Sein Wort hat bei Kuka Gewicht.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.05.2021

Wenn man sich die Mühe macht und Artikel über KUKA sucht, wird man die einstmals bejubelten "Manager" wohl nicht mehr Be- sondern eher Ab- Klatschen

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren