Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. MT Aerospace: Commander Söder, übernehmen Sie!

MT Aerospace: Commander Söder, übernehmen Sie!

MT Aerospace: Commander Söder, übernehmen Sie!
Kommentar Von Stefan Stahl
04.08.2020

Krisen bei Premium Aerotec, MAN Energy Solutions, MT Aerospace: Die schlechten Nachrichten für Augsburg reißen nicht ab. Nun muss der Ministerpräsident für Bayerns Zugang zum Weltraum kämpfen.

Erst Luftfahrt, dann Maschinenbau, jetzt Raumfahrt: Die Einschläge für den Wirtschaftsstandort Augsburg werden immer lauter. Das ist nicht nur ein Ergebnis der Corona-Pandemie, sondern hat auch weitere zurückliegende strukturelle Ursachen. Der Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec leidet unter dem Druck des Mutterkonzerns Airbus, immer mehr einfachere Bauteile ins kostengünstigere Ausland zu verlagern. Im Gegenzug bekommt der Standort nicht ausreichend neue Produkte. So sind hunderte Arbeitsplätze gefährdet.

Beim Motorenbauer MAN Energy Solutions gingen die Margen schon vor Ausbruch der Pandemie derart stark zurück, dass Einschnitte leider nicht mehr zu vermeiden sind. Dass es nun auch den Raumfahrtzulieferer MT Aerospace erwischt hat, geht wieder auf andere Gründe zurück: Der Übergang von der Ariane 5 zur Nachfolge-Rakete schreitet nur zäh voran, eine gefährliche Situation für das Werk.

Söder hat schon bewiesen, wie wertvoll sein Einsatz für MT Aerospace sein kann

Die schlechten Nachrichten für Augsburg reißen nicht ab. All das verstärkt den Druck auf Bayerns Ministerpräsidenten Söder, den kriselnden Industrie-Standort zur Chefsache zu machen. Das Raumfahrt-Unternehmen MT Aerospace ist ihm ohnehin ans Herz gewachsen. Der CSU-Politiker hat schon einmal bewiesen, wie wertvoll sein Einsatz für das Werk sein kann.

Nun heißt die Devise wieder: "Commander Söder, übernehmen Sie!" Es steht schließlich der Zugang Bayerns zum Weltraum auf dem Spiel. Wenn das nicht erneut einen beherzten Kampf lohnt.

Lesen Sie dazu auch: MT Aerospace: Der Augsburger Raumfahrtzulieferer ist massiv gefährdet

Auch bei bei Premium Aerotec in Augsburg geht die Angst um. Rund 1000 Arbeitsplätze könnten gestrichen werden. In der neuesten Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" sprechen wir über die aktuelle Lage des Luftfahrt-Konzerns – und darüber, inwiefern es noch Hoffnung gibt.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren